Pressemitteilung

29.01.2013 15:27 Uhr in Alternative Energien und Klimapolitik

DIW-Ökonomin Claudia Kemfert erneuert Forderung nach Energieministerium

Außerdem: BUND-Vorsitzender Hubert Weiger übt scharfe Kritik an Wirtschaftsminister Philipp Rösler


(Mynewsdesk) München, 29. Januar 2013. "Wir benötigen ein Energieministerium. Derzeit vertreten zu viele Ministerien zu viele Einzelinteressen, was wichtige Maßnahmen blockiert". Das schreibt Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in der aktuellen Ausgabe von forum Nachhaltig Wirtschaften. Darin kritisiert sie die „medienwirksamen Querelen zwischen Wirtschafts- und Umweltministerium" und zählt insgesamt neun Ministerien auf, die bei der nachhaltigen Energieversorgung mitmischen. Für Kemfert sind das acht zu viel, weshalb sie erneut eine einzige verantwortliche Institution auf Bundesebene fordert.

Schon im Juni 2012 hatte sich Kemfert in einem Interview mit der online-Ausgabe des "Handelsblatt" dafür ausgesprochen, einen Energieminister einzusetzen. Für das Entscheidermagazin "forum Nachhaltig Wirtschaften" greift Kemfert nun selbst zur Feder und fordert ein Energieministerium, das "alle Interessen zusammenführt, den Masterplan ausarbeitet und federführend für die Umsetzung verantwortlich ist".

Die aktuelle Aushabe von forum Nachhaltig Wirtschaften bietet noch mehr Kontroverses. Im Schwerpunkt "Energiewende" wirft der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger Wirtschaftsminister Philipp Rösler vor, mehr als 2.000 Unternehmen von der EEG-Umlage befreit zu haben. "Dadurch fehlen über vier Milliarden Euro, für die die Endverbraucher löhnen dürfen". Außerdem kritisiert er, dass die Netzbetreiber bei ihren Planungen zum Netzausbau von unrealistisch hohen Strommengen aus Kohlekraftwerken ausgingen. Sie versuchten, "die Energiewende auszubremsen". Für Stephan Kohler, dem vorsitzenden Geschäftsführer der Deutschen Energie-Agentur (dena), fehlt es indes am Ausbau der Netzinfrastruktur und neuen fossilen Kraftwerken, um die Energiewende zu bewältigen.

Außerdem und jetzt auch im forum E-Paper:

Ist Europa bereit für den Energiefahrplan 2050?
EU-Kommissar Günther H. Oettinger erklärt, worauf es ankommt.

forum-Special: 300 Jahre Nachhaltigkeit in Deutschland
Alle nennen sich nachhaltig, das nervt. Was tut die Wirtschaft für den Planeten?

Doppelinterview: Braucht Werbung ein Gewissen?
Der ehemalige Manager bei der Deutschen Bank, Pavan Sukhdev, und Florian Haller, CEO der größten Werbeagentur Europas, sehen das ganz unterschiedlich.

Die Kraft der Innovation
Muhammad Yunus zeigt auf, wie Informationstechnologien den Armen helfen.

forum Nachhaltig Wirtschaften "300 Jahre Nachhaltigkeit – Energiewende heute?" fasst 132 Seiten, ist für 7,50 € zzgl. 3,00 € Porto und Versand (innerhalb Deutschlands) online (auch als pdf und e-paper) sowie im Buchhandel und an Kiosken erhältlich. forum Nachhaltig Wirtschaften erscheint im ALTOP-Verlag und berichtet vierteljährlich über neue Entwicklungen, Trends und Erfolgsbeispiele zur unternehmerischen Verantwortung. Unter www.forum-csr.net finden sich die Inhalte des Magazins, News, Literatur- und Surf-Tipps sowie Termine zum Thema Nachhaltigkeit.

ALTOP Verlags- und Vertriebsgesellschaft für umweltfreundliche Produkte mbH

Das Magazin forum Nachhaltig Wirtschaften ist ein Produkt des ALTOP Verlags. ALTOP steht für "All Love to our Planet". Seit über 25 Jahren setzt sich der Verlag für die Förderung grüner Lösungen, Produkte und Dienstleistungen ein. Weitere regelmäßig erscheinende Produkte sind das Alternative Branchenbuch "Eco-World" und das "B.A.U.M.-Jahrbuch" sowie die Events "Storytelling" und "SusCon" (www.suscon.net).

Herr Fritz Lietsch

ALTOP Verlags- und Vertriebsgesellschaft für umweltfreundliche Produkte mbH
Gotzinger Str. 48
81371 München
Deutschland

EMail:Kontakt aufnehmen
Website:www.forum-csr.net
Telefon:089-746611-0
<h1>DIW-Ökonomin Claudia Kemfert erneuert Forderung nach Energieministerium </h1><h2>Außerdem: BUND-Vorsitzender Hubert Weiger übt scharfe Kritik an Wirtschaftsminister Philipp Rösler </h2><br/>
 
Weitere Pressemitteilungen
 

Mediendebatte: Wenn Journalisten zu Aktivisten werden

München, 17. Dezember 2013. Einen guten Journalisten erkenne man daran, dass er sich auch mit einer guten Sache nicht gemein mache. Ob das Diktum des ehemaligen Tagesthemen-Moderators Hanns ...

17.12.2013 13:00 Uhr in Medien und Journalismus
 

Klimaforscher Mojib Latif: New York und Sylt sind gefährdet

München, 25. September 2013. Besonders betroffen vom Klimawandel sind küstennahe Städte wie New York, sagt Klimaforscher Mojib Latif in der aktuellen forum Nachhaltig Wirtschaften: ...

25.09.2013 11:24 Uhr in Klimapolitik und Unternehmen
 

Starköchin Sarah Wiener: "Wir essen totes, sterilisiertes Kunstessen"

München, 4. September 2013. "Das ist unsere Nahrungsrealität: Wir essen weitgehend totes, sterilisiertes und stark verarbeitetes Kunstessen", sagt Starköchin Sarah Wiener in ...

04.09.2013 10:30 Uhr in Essen & Trinken und Bio