Audio

16.01.2013 13:21 Uhr in Vermischtes

Leistung trifft Ästhetik - Die Küche für Morgen (Beitrag)

(Mynewsdesk) Anmoderationsvorschlag:
Die perfekte Küche – was sollte die können? Und wie sieht sie aus? Fragen, die man heute anders beantworten würde als früher. Die Küche rückt immer mehr in den Mittelpunkt unseres Lebens – hier wird längst nicht nur gekocht und gegessen. Dabei haben die Gebraucher durchaus unterschiedliche Vorstellungen von der perfekten Küche – sowohl in Hinsicht auf Form als auch auf Funktion. Vorstellungen, die man durchaus zusammenbringen kann. Welche Möglichkeiten es da gibt, zeigt die Messe „Living Kitchen“ ab 14. Januar in Köln. (Sprecher: Sophia Geß).


Sprecher: Die Küche. Früher war das ein Ort, an dem wurde gekocht. Nicht mehr und nicht weniger. Doch längst ist die Küche nicht mehr nur ein Raum, der eine Funktion erfüllt, wie Waschküche oder Garage. Das hat auch Robert Sachon beobachtet – und er muss es wissen, denn er ist Chefdesigner bei Bosch.

O-Ton 1: „Heute ist sie längst zum Wohnraum geworden. Man beginnt seinen Tag mit dem Kaffee, abends trifft man sich dort mit Freunden zum Essen, zum Kochen. Sie ist ein Ort der Begegnung, den es einfach zu gestalten gilt.“

Sprecher: Und das gilt längst nicht nur für die Küchenmöbel, sondern auch für die Haushaltsgeräte. Im „Wohnraum Küche“ müssen Funktionalität und Ästhetik ineinandergreifen. Dafür sorgen unter anderem neue intuitive Bedienkonzepte. Ganz wichtig sind hierbei auch die Farben.

O-Ton 2: „Farben erzeugen natürlich Emotionen. Und man sollte sich aber dennoch beim Kauf jetzt glaube ich nicht zu sehr von seiner spontanen Stimmung leiten lassen. Küchen müssen über viele Jahre hinweg gefallen und daher sind da heute meist eher dezente Farbtöne gefragt.“

Sprecher: Nach wie vor gefragt sind die Klassiker Schwarz und Weiß. Klassische und moderne Elemente in Kombination sind aber noch längst nicht das Ende der Entwicklung. Viel Wert legen die Entwickler auch auf Effizienz und Sparsamkeit. Die Küche der Zukunft wird daher auch noch viel mehr zu bieten haben.

O-Ton 3: „Was sicherlich einen sehr großen Einfluss haben wird, ist die Unterhaltungselektronik, die aus meiner Sicht zu einer immer stärkeren Integration von moderner Anzeige- und Bedientechnologie führen wird und schließlich zu vernetzten Hausgeräten. Dazu muss man aber auch sagen, dass wahrscheinlich nicht alles gleich Sinn macht, was technisch machbar ist. Ich denke, es muss daher darum gehen, dem Kunden wirklich sinnvolle, relevante Anwendungen an die Hand zu geben.“

Sprecher: Die aktuellsten Anwendungsideen gibt es auf der Messe „Living Kitchen“ in Köln zu sehen. Neben der Vernetzung gibt es auch viele weitere Ideen für die Zukunft der Küche, die längst mehr ist als ein Raum nur zum Kochen.


Abmoderationsvorschlag:
Die Messe „Living Kitchen“ läuft noch bis 20. Januar in Köln. Wer es nicht dahin schafft, der kann sich auch online über die aktuellen Küchentrends und die Küche der Zukunft informieren – und zwar online unter www.bosch-home.com/de.


Leistung trifft Ästhetik - Die Küche für Morgen (Beitrag)