20.02.2013 11:00 Uhr in Wirtschaft und IT/Hightech

Ralf Benzmüller, Leiter der G Data SecurityLabs

(Mynewsdesk) „Android-Malware hat sich in den letzten Monaten zum eCrime-Wachstumsmarkt entwickelt, wir registrieren ständig neue Varianten von schädlichen Apps. Die Täter setzen aber nicht nur auf die Verbreitung von Schadcode-Apps, sondern versuchen auch zunehmend infizierte Geräte in Botnetze einzubinden. Damit ist das Smartphone offen für das Ausspähen von Daten und für den Versand von SMS“, erklärt Ralf Benzmüller, Leiter der G Data SecurityLabs. „Dagegen stagniert das Wachstum von PC-Schadcode zum zweiten Mal in Folge. Die Kriminellen fokussieren sich zunehmend darauf, ausgefeilte und komplexe Schadprogramme zu entwickeln, die deutlich gefährlicher sind und mehr Schaden anrichten können.“

Ralf Benzmüller, Leiter der G Data SecurityLabs (Bild)