Schmerzskala

(Mynewsdesk) Eine Schmerzskala ist ein zehn Zentimeter langer Schieber, auf dem Patienten zwischen den Punkten „kein Schmerz“ und „stärkster vorstellbarer Schmerz“ einstellen können, wie sie ihren Schmerz beurteilen. Auf der Rückseite der Skala wird der genaue Wert abgelesen. Die Schmerzen sollten mehrmals am Tag gemessen und die Ergebnisse sowie das aktuelle Befinden in ein Schmerztagebuch eingetragen werden. Anhand dieser Daten kann der behandelnde Arzt den Erfolg der Behandlung beurteilen und diese, falls notwendig, anpassen. Dadurch können Patienten dazu beitragen, dass sie eine Schmerztherapie erhalten, die ihre Schmerzen stark lindert und die sie zudem gut vertragen.

Schmerzskala (Bild)