20.02.2013 11:00 Uhr in Wirtschaft und IT/Hightech

Windows-PCs: Das Malware Wachstum stagniert - Anzahl der neuen Schadprogramme von 2006 bis 2012

(Mynewsdesk) Im zweiten Halbjahr entdeckten die G Data SecurityLabs insgesamt 1.258.479 neue Schadprogramme und damit rund 123.000 Schädlinge weniger als in der der ersten Jahreshälfte. Nach Ansicht von G Data konzentrieren sich die Cyber-Täter bei der Schadcode-Produktion auf raffinierte und ausgefeilte Schädlinge und nicht mehr auf die Massenware Malware. Insgesamt registrierten die Security-Experten des deutschen Herstellers im vergangenen Jahr 2.640.446 neue Schadprogramme.

Weiterhin sind insbesondere Trojanische Pferde bei den Kriminellen sehr beliebt, bei den Malware-Kategorien belegen sie wieder den ersten Platz. 99,8 Prozent aller neu entdecken Schädlinge zielten auf Windows-Rechner und deren Nutzer ab.

Windows-PCs: Das Malware Wachstum stagniert - Anzahl der neuen Schadprogramme von 2006 bis 2012 (Bild)