14.06.2013 11:30 Uhr in Bildung und Schule & Universität

No, they can’t: Mehrheit der deutschen Arbeitnehmer spricht schlecht Englisch

Laut einer GfK-Studie im Auftrag von Wall Street English fehlen zwei Drittel der Arbeitnehmer ausreichende englische Sprachkenntnisse


(Mynewsdesk) München, 14. Juni 2013. Gute Englischkenntnisse der Mitarbeiter sind für Unternehmen entscheidend im internationalen Wettbewerb. Dennoch verfügen nach einer repräsentativen GfK-Studie des Sprachkursanbieters Wall Street English (WSE) 65,5 Prozent der Arbeitnehmer nur über mangelnde Fähigkeiten, in der Gesamtheit der Deutschen sind es sogar 70,3 Prozent. Betrachtet man die unterschiedliche Altersgruppen, ist der Anteil bei den 40 bis 49-jährigen Deutschen besonders hoch: 30,5 Prozent gaben an, nur über geringe Kenntnisse zu verfügen. 29,5 Prozent der 30 bis 39-jährigen können sich nur im Ernstfall verständigen, vermeiden dies aber. Lediglich 2,1 Prozent der Arbeitnehmer sprechen verhandlungssicher, immerhin 10,5 Prozent fließend Englisch. Hoffnung machen die Berufsstarter: Etwa 54 Prozent der Befragten im Alter zwischen 20 und 29 Jahren gaben an, über gute bis exzellente Englischkenntnisse zu verfügen – fast die Hälfte verfügt jedoch über mangelnde Kenntnisse. Bei den 14 bis 19-jährigen ist das Englisch fast jedes zweiten Befragten nicht ausreichend.

„Gute Englischkenntnisse sind nicht nur eine Karrierefrage, sondern für viele Firmen ein entscheidender Wettbewerbsfaktor“, sagt Achim Gniffke, General Manager von Wall Street English Deutschland. Der Trend deutscher Unternehmen geht zur Internationalisierung. Um sich mit Partnern und Auftraggebern rund um den Globus verständigen zu können, brauchen diese Unternehmen Mitarbeiter, die sich in der Welt- und Wirtschaftssprache Nummer 1 verständigen können. „Angesichts der weiter zunehmenden Internationalisierung und des sich verschärfenden globalen Wettbewerbs liegt hier ungenutztes Potenzial“, unterstreicht Gniffke. „Mit unseren „English Fit“-Kursen für Privatpersonen kann jeder Sprachschüler seinen Schwerpunkt setzen: Business oder Karriere, aber auch Student oder Reise, ganz nach den individuellen Bedürfnissen.“ Zusätzlich bietet Wall Street English den Sprachkurs „Market Leader“ an. „Market Leader“ ist ein spezielles Programm für Unternehmen, um die Beschäftigten fit für das internationale Geschäft zu machen. Die WSE-Lehrer kommen direkt ins Unternehmen und vermitteln nach Blended-Learning-Methode Theorie und Praxis.

Weitere Ergebnisse der GfK-Studie

Die GfK-Studie im Auftrag von Wall Street Englisch zeigt: Nur etwa 34 Prozent der Arbeitnehmer sind fit für den Weltmarkt und sprechen ausreichend Englisch, um sich im Alltag verständlich zu machen. Fließend und verhandlungssicher können sich sogar nur etwa 13 Prozent mit Kunden und Partnern auf Englisch unterhalten.

Die Anzahl der Deutschen, die über gar keine Englisch-Kenntnisse verfügen, steigt mit zunehmendem Alter: Sind es bei den 20 bis 29-jährigen 3,1 Prozent, so gaben 39,4 Prozent der 60 bis 69-jährigen an, über keine Englisch-Kenntnisse zu verfügen; bei den über 70-jährigen sind es sogar 56,9 Prozent.

Über die GfK-Studie

Die Gesellschaft für Konsumforschung GfK, Nürnberg, wurde von Wall Street English mit einer Studie zu den Englischkenntnissen der Deutschen beauftragt. Die Befragung fand vom 19. April bis 06. Mai 2013 statt. Die Gesamtheit der Studie umfasste 2.126 Männer und Frauen im Alter ab 14 Jahre in der Bundesrepublik Deutschland. Der Umfang dieser Grundgesamtheit beträgt 66.966.000 Deutsche.

Über Wall Street English

Wall Street English (ehemals Wall Street Institute) hat alle für den Spracherwerb relevanten Faktoren in einer einzigartigen Lernmethode kombiniert, die sich an den individuellen Bedürfnissen jedes Lernenden orientiert. Mit mehr als 400 Sprachschulen in 26 Ländern ist Wall Street English einer der weltweit führenden Anbieter von Englischkursen. Seit seiner Gründung 1972 hat das Unternehmen mehr als zwei Millionen Schüler erfolgreich beim Erlernen der englischen Sprache begleitet. Wall Street English ist Teil von Pearson, dem weltgrößten Bildungsverlag.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.wallstreetenglish.de.

<h1>No, they can’t: Mehrheit der deutschen Arbeitnehmer spricht schlecht Englisch</h1><h2>Laut einer GfK-Studie im Auftrag von Wall Street English fehlen zwei Drittel der Arbeitnehmer ausreichende englische Sprachkenntnisse</h2><br/>
 
Weitere Pressemitteilungen von WSI Education GmbH Pressemappe zur Pressemappe
 
„Ein Auge zum Frühstück, bitte“ – Wall Street English stellt die Top 10 Übersetzungspannen zum „Tag der Sprachen“ zusammen  (Pressemitteilung)

„Ein Auge zum Frühstück, bitte“ – Wall Street English stellt die Top 10 Übersetzungspannen zum „Tag der Sprachen“ zusammen

München, den 26. September 2013: Am 26. September ist der europäische Tag der Sprachen. Die Europäische Kommission ermuntert mit diesem Aktionstag dazu, Sprachen zu lernen. Insbesondere in Englisch-Deutsch-Übersetzungen lauern zahlreiche Missverständnisse. Denn wer deutsche Redewendungen und Wörter direkt übersetzt, bestellt schnell mal ein Auge zum ...

26.09.2013 10:36 Uhr in Bildung und Schule & Universität
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Do you speak English? Wall Street English startet Blog und Online-Kampagne (Pressemitteilung)

Do you speak English? Wall Street English startet Blog und Online-Kampagne

München, 24. Mai 2013. Der Englischkursanbieter Wall Street English (WSE, ehemals Wall Street Institute) hat seinen ersten eigenen Blog (http://blog.wallstreetenglish.de/) gestartet. Die neue Plattform soll den Dialog mit Sprachschülern und Sprachkursinteressierten fördern und für einen regen englischsprachigen Austausch zum Thema Englischlernen: ...

24.05.2013 09:18 Uhr in Bildung und Schule & Universität
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Das Wall Street Institute heißt jetzt Wall Street English (Pressemitteilung)

Das Wall Street Institute heißt jetzt Wall Street English

München, 15. Mai 2013 – Seit mehr als 40 Jahren erteilt Wall Street English, ehemals Wall Street Institute, professionellen Englischunterricht weltweit in 26 Ländern. Mit ihrem neuen Namen unterstreicht die Sprachenschule ihre Kompetenz als Anbieter von Englischkursen und Global Player. Neu sind auch zwei Kursreihen für Privat- und Firmenkunden. Das Rebranding ist Anlass ...

15.05.2013 12:24 Uhr in Bildung
Pressemitteilung enthält BilderBild