Pressemitteilung

09.10.2014 14:27 Uhr in Elektronik und Hardware und Wirtschaft

Kleine Beträge jetzt kontaktlos mit Visa bezahlen

(Mynewsdesk) Wie kontaktloses Bezahlen funktioniert und das Einkaufen erleichtert

Frankfurt am Main, 09. Oktober 2014 – Am Geldautomaten oder an der Kasse anstehen, Scheine zählen und Kleingeld suchen – das war gestern. Kontaktlose Visa Karten bieten eine bequeme und sichere Form des Bezahlens. Die Anwendung ist kinderleicht: Ob beim Bäcker, im Tankstellenshop oder im Kaufhaus – bei kleinen Beträgen unter 25 Euro müssen Verbraucher ihre Karte nur einen kurzen Augenblick vor ein kontaktloses Kassenterminal halten, und schon ist die Ware bezahlt. In zahlreichen Geschäften ist die moderne Art des Bezahlens bereits möglich, sodass der Kunde seine Karte beim Einkaufen schon heute vielerorts nicht mehr aus der Hand geben muss.

Wer kontaktlos bezahlt, genießt umfangreichen Schutz und Service

Die kontaktlose Visa Karte muss weder vorher aufgeladen werden, noch entstehen bei der Nutzung zusätzliche Kosten für den Karteninhaber. Bei Beträgen über 25 Euro bestätigen Karteninhaber ihre Zahlung aus Sicherheitsgründen zusätzlich mit ihrer Unterschrift oder per PIN-Eingabe. Für ein Höchstmaß an Verbraucherschutz verfügen Kontaktlos-Karten über einen integrierten Sicherheitsmechanismus, der nach einer gewissen Anzahl von Transaktionen auch unabhängig vom Betrag die Eingabe der PIN oder Unterschrift erfordert.

Darüber hinaus genießen Kontaktlos-Nutzer das gleiche Maß an Sicherheit wie alle Visa Karteninhaber und sind damit bei Betrug oder Diebstahl jederzeit durch die geltenden Regeln abgesichert. Wenn ein Missbrauchsverdacht vorliegt oder eine bezahlte Leistung einmal nicht erbracht wurde, sollten Karteninhaber umgehend Kontakt mit ihrer Bank aufnehmen, um den Rückbuchungsprozess einzuleiten. Beim kontaktlosen Bezahlen bleibt die volle Kontrolle über die Umsätze beim Kartenbesitzer, da alle Einkäufe – auch die kontaktlosen – auf der monatlichen Kreditkartenabrechnung ausgewiesen werden.

So funktioniert kontaktloses Bezahlen technisch

Beim kontaktlosen Bezahlen mit Visa, V PAY Bankkarte und dem Smartphone halten Verbraucher die Karte oder das Smartphone nur kurz vor das Lesegerät. Alle Lösungen verwenden beim Bezahlen die einheitliche Visa Kontaktlos-Technologie.

In kontaktlose Visa Karten ist ein Funk-Chip integriert, der per Nahfunktechnologie (NFC) ein verschlüsseltes Signal an ein Kassenterminal sendet. Dies geschieht automatisch, sobald der Nutzer seine Karte in einem Abstand von maximal vier Zentimetern vor bzw. an das Empfangsgerät hält. Der Vorgang dauert weniger als eine Sekunde. Kontaktlos-Karten benötigen keine eigene Energiequelle und beinhalten daher keine Batterie. Zu erkennen sind sie ganz einfach am Funkwellen-Symbol auf der Vorderseite der Karte.

Kontaktlos-Karten bei vielen Banken zu haben

Da weder zusätzliche Kosten noch ein höherer Aufwand entstehen, können Inhaber einer kontaktlosen Visa Karte jederzeit die einfache und bequeme Form des Bezahlens testen und sich von den Vorteilen selbst überzeugen. In Deutschland geben bereits zehn Geldinstitute kontaktlose Visa Karten aus: BW-Bank, comdirect, Cortal Consors, DKB, Hanseatic Bank, ING-DiBa, Landesbank Berlin, Postbank, Targobank und Volkswagen Bank.

Wo überall kontaktlos bezahlt werden kann

Kontaktloses Bezahlen gehört mittlerweile vielerorts zum Alltag und ist in allen Geschäften möglich, in denen das Kontaktlos-Symbol und das Visa Logo zu sehen ist. In Deutschland gehören dazu zum Beispiel Gastronomieketten wie Starbucks oder DINEA, Handelsunter-nehmen wie Galeria Kaufhof oder Karstadt und Tankstellen wie Shell, Aral oder Star.

Neben vielen weiteren Großhändlern kommen zahlreiche Kleinunternehmen hinzu – vom einfachen Marktstand bis zum Schuhgeschäft. Über 45.000 Kontaktlos-Terminals stehen Visa Karteninhabern allein in Deutschland zur Verfügung; europaweit sind es bereits 1,8 Millionen Kassenterminals.

Einige Beispiele nationaler Händler, die kontaktlose Visa Zahlungen akzeptieren, finden Sie in der folgenden Übersicht und auf www.visa.de.


Tankstellen:
Aral, Markant, star, Shell, Westfalen

Einzelhandel:
CHRIST Juweliere, Douglas Parfümerien, HUSSEL Confiserien, Kamps Backstuben, Relay Zeitschriften, Thalia Buchhandlungen

Gastronomie:
ALEX, DINEA, LeBuffet, Starbucks

Supermärkte:
HIT, Kaiser's Tengelmann

Waren- und Modehäuser:
Appelrath Cüpper, GALERIA Kaufhof, Karstadt

Sport-Geschäfte:
INTERSPORT Voswinkel, Karstadt sports, Sportarena

Hinweise an die Redaktion: Der Pressemitteilung liegt das Factsheet „Kontaktloses Bezahlen im Alltag“ bei. Die enthaltenen Bildmaterialien stehen hier im Newsroom zum Download bereit





Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Visa Europe.

Visa Europe

 Über Visa Europe



Visa Europe ist
eine Organisation für Zahlungstechnologie im Besitz und unter der Führung von
Mitgliedsbanken und Zahlungsserviceanbietern aus 37 europäischen Ländern. Visa
Europe stellt eine innovative elektronische Zahlungstechnologie für Millionen
von europäischen Verbrauchern, Unternehmen und Verwaltungsstellen zur
Verfügung. Zuständig für die Ausgabe der Karten, für die Akquise der Händler
und für die Festlegung von Kartengebühren für Händler und Verbraucher sind die
Mitgliedsbanken. Visa Europe betreibt eine leistungsstarke, kostengünstige
Transaktionsplattform und versteht sich als Dienstleister für seine Mitglieder.
Der Überschuss wird reinvestiert und dazu verwendet, Kapitalausstattung und
Rücklagen aufzustocken. In den vergangenen sechs Jahren hat Visa Europe mehr
als eine Milliarde Euro in neue Technologien und Infrastruktur investiert.


In Europa sind 500 Millionen Visa
Karten im Umlauf und mehr als jeder siebte Euro wird mit einer Visa Karte
bezahlt. Im Jahr 2013 (Stichtag 30. September) lag das Umsatzvolumen mit Visa
Karten bei 2 Billionen Euro. Die Ausgaben im Handel stiegen um 8,5 Prozent auf 1,4 Billionen
Euro. Im Online-Handel wuchsen die jährlichen Ausgaben mit Visa Karten um 20
Prozent auf 240 Milliarden Euro.


Seit 2004 ist Visa Europe mit
Sitz in Großbritannien ein von dem amerikanischen Konzern Visa Inc.
unabhängiges Unternehmen mit einer exklusiven, unwiderruflichen und
unbefristeten Lizenz für Europa. Beide Unternehmen kooperieren jedoch, um eine
globale Interoperabilität zu gewährleisten. Als dezidiert europäisches
Zahlungssystem geht Visa Europe auf die spezifischen Marktanforderungen der
europäischen Banken und ihrer Kunden – Karteninhaber und Händler – ein und
unterstützt so das Anliegen der Europäischen Kommission, einen echten
Binnenmarkt für den Zahlungsverkehr zu schaffen. Weitere Informationen unter http://www.visa.de und unter http://www.mynewsdesk.com/de/visa.

<h1>Kleine Beträge jetzt kontaktlos mit Visa bezahlen</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
JONATHAN MEESE: "DR. NO vs. E.R.Z.P.A.R.S.I.F.A.L." (Pressemitteilung)

JONATHAN MEESE: "DR. NO vs. E.R.Z.P.A.R.S.I.F.A.L."

Die Augsburger GALERIE NOAH zeigt neue Arbeiten des Enfant terrible der deutschen Gegenwartskunst. Infantil, dreist bis schlicht und ergreifend größenwahnsinnig gibt sich Jonathan Meese gut und gerne mit Bravour weltweit. Das Enfant terrible der deutschen Gegenwartskunst ist heftig umstritten, inzwischen viermal für seinen Hitlergruß in der Öffentlichkeit angeklagt, ...

27.05.2016 12:12 Uhr in Vermischtes und Kultur
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Kabellos präsentieren mit WiPG-1600 und SharePod (Pressemitteilung)

Kabellos präsentieren mit WiPG-1600 und SharePod

Mit den WePresent Präsentations-Tools können bis zu 64 Teilnehmer ihre Inhalte von jedem beliebigen Endgerät auf einem Ausgabegerät wie einem Display anzeigen lassen – und das in Full-HD Bildqualität. Das WiPG-1600 wird per LAN in ein vorhandenes Netzwerk eingebunden. Die Signale werden mittels Wi-Fi übertragen. Damit bringt WePresent das BYOD-Konzept in ...

27.05.2016 11:27 Uhr in Elektronik und Hardware
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Steckdosen-Skandal im Tiergarten Nürnberg?? (Pressemitteilung)

Steckdosen-Skandal im Tiergarten Nürnberg??

Nach einem Bericht der Mediengruppe DerWesten: http://www.derwesten.de/wirtschaft/eine-million-kinderschutz-steckdosen-muessen-ueberprueft-werden-id11855722.html will das Elektro-Unternehmen Gira jetzt in einer riesigen Rückrufaktion defekte Bauteile von Kinderschutz-Steckdosen aus dem Verkehr ziehen. „Fehler bei unsachgemäßen Umgang mit der Steckdose könnten unter ...

26.05.2016 13:21 Uhr in Kultur und Politik
Pressemitteilung enthält BilderBild