Pressemitteilung

21.01.2015 12:57 Uhr in Energie

E.VITA versorgt Max-Planck-Institut mit Strom

(Mynewsdesk) Ausschreibung über 40 Gigawattstunden elektrischer Energie geht an Stuttgarter Mittelständler

Stuttgart, 21. Januar 2015 – Der Energieanbieter E.VITA hat sich in einer öffentlichen Ausschreibung des Max-Planck-Instituts für Plasmaphysik (IPP) durchgesetzt. E.VITA gab für Los 1 das beste Angebot ab und sicherte sich so die Stromversorgung des Forschungsinstituts in Garching mit einer Größenordnung von jährlich rund 40 GWh. Die Belieferung hat zum Januar 2015 begonnen und erfolgt zunächst für drei Jahre.

Das renommierte Institut der Max-Planck-Gesellschaft in Garching bei München und sein Teilinstitut in Greifswald erforschen die Grundlagen für ein Fusionskraftwerk, das – ähnlich wie die Sonne – Energie aus der Verschmelzung leichter Atomkerne gewinnt. „Wir sind stolz, eines der größten europäischen Zentren für Fusionsforschung zu unseren Kunden zählen zu können“, sagt Stefan Harder, Geschäftsführer der E.VITA GmbH.

Günstige Angebote dank individueller Kalkulation

Trotz der Debatte um stetig steigende Strompreise ist es E.VITA gelungen, ein preisgünstiges Angebot zu schnüren – flexibler Tarifsystematik und individuellem Angebotswesen sei Dank. Aus dem gleichen Grund war der Energieanbieter in der Vergangenheit schon bei einer Reihe anderer Ausschreibungen erfolgreich, unter anderem für die Belieferung von Hochschulen in Nordrhein-Westfalen und zahlreicher öffentlicher Einrichtungen in Schleswig-Holstein. 

Vorteil gegenüber Grundversorgern: Flexibilität

„Bei Ausschreibungen kommt uns unsere Flexibilität einmal mehr zugute“, unterstreicht Stefan Harder, Geschäftsführer der E.VITA GmbH diese Eigenschaft des mittelständischen Unternehmens. „Im Gegensatz zu den großen Grundversorgern können wir auch auf sehr individuelle Anforderungen eingehen und flink auf kurzfristige Veränderungen reagieren“, so Harder weiter.


Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im E.VITA GmbH.

E.VITA GmbH

Über E.VITA


Der mittelständische Energieversorger E.VITA bietet bundesweit passgenaue Strom- und Gastarife für Gewerbe- und Privatkunden. Über scharf kalkulierte Tarife, bestmöglichste Versorgungs-Sicherheit und transparente Vertragsmodelle hinaus bietet E.VITA Beratung im Bereich Energie-Effizienz und Energiesparen. E.VITA ist Teil der Firmengruppe Glöckle, die seit fast 120 Jahren in Stuttgart-Bad Cannstatt ansässig ist und sich als mittelständisches Familienunternehmen im Dienstleistungs-Sektor einen Namen gemacht hat. Das Geschäftsfeld „Individuelle Lösungen für Gewerbe- und Industriekunden“ hat sich seit 2008 durch E.VITA stark entwickelt und wird seit 2013 mit dem Schwesterunternehmen C.VITA um die Telekommunikations-Sparte ergänzt.


Erfahren Sie mehr unter www.evita-energie.de: https://www.evita-energie.de.

<h1>E.VITA versorgt Max-Planck-Institut mit Strom</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
?Studienfinanzierung: Studienfonds beugen Überschuldung vor (Pressemitteilung)

?Studienfinanzierung: Studienfonds beugen Überschuldung vor

Studienfonds sind mit ihrer einkommensabhängigen Rückzahlung für Studenten eine Alternative zur Finanzierung des Studiums geworden. Das Modell hebelt alle Faktoren aus, die bei einem klassischen Kredit zu Überschuldung führen können. Knapp 170.000 Studenten in Deutschland nutzen Kredite, um ihr Studium ganz oder teilweise zu finanzieren. Studienkredite werden ...

21.07.2016 13:51 Uhr in Vermischtes
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Systemische Endothel-/Lymphtherapie mittels der systemisch aktiven „Physikalischen Gefäßtherapie"   (Pressemitteilung)

Systemische Endothel-/Lymphtherapie mittels der systemisch aktiven „Physikalischen Gefäßtherapie"

Systemische Endothel-/Lymphtherapie mittels der systemisch aktiven „physikalischen Gefäßtherapie BEMER®“ Die technologisch patentierte „physikalische GefäßtherapieBEMER®“ ist systemisch wirksam und basiert auf der Endothel-vermittelten Wirksamkeit NO-(Stickstoffmonoxid)-abhängiger Prozesse (1). Wissenschaftlich abgesichert verbessert ...

21.07.2016 12:18 Uhr in Wissenschaft und Sozialpolitik
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
GTÜ: Klimaanlage sorgt bei großer Hitze für mehr Sicherheit (Pressemitteilung)

GTÜ: Klimaanlage sorgt bei großer Hitze für mehr Sicherheit

Wenn die Temperaturen auf 30 Grad und mehr klettern, steigt auch das Unfallrisiko deutlich an, warnen die Sicherheitsexperten der GTÜ. Denn bei starker Körpererwärmung stellen sich zahlreiche Risikofaktoren ein: verminderte Konzentration, geringere Sehschärfe, Müdigkeit und nachlassendes Reaktionsvermögen - alles in allem eine gefährliche Mischung. Beginnt bei ...

21.07.2016 11:03 Uhr in Kfz-Markt
Pressemitteilung enthält BilderBild