09.09.2014 12:54 Uhr in Energie und Verbraucherthemen

Energie- und Umwelttechniker im Fernstudium

Neunmonatiger Studiengang an der AKAD University qualifiziert Fachkräfte und Ingenieure für den Bereich Neue Energien


(Mynewsdesk) Industrieunternehmen setzen zunehmend auf energie- und umweltschonende Maßnahmen, um wirtschaftlich und nachhaltig produzieren zu können und dem wachsenden Umweltbewusstsein in der Gesellschaft Rechnung zu tragen. Wer in diesem zukunftsorientierten Bereich Karriere machen will, kann sich jetzt mit dem neuen Zertifikatsstudium „Energie- und Umwelttechnik“ für Fach- und Führungsaufgaben qualifizieren.
Die AKAD University hat den Fernlehrgang speziell für Berufstätige in Energieunternehmen und im Bereich Neue Energien entwickelt. Er eignet sich aber auch für Interessenten mit ingenieurtechnischem Studienabschluss, deren Ziel es ist, im Bereich Energie- und Umwelttechnik zu arbeiten.

Ökobilanzen erstellen, Umweltentlastung optimieren

Der Studiengang vermittelt praxisbezogene Grundkenntnisse, mit denen die Studierenden Systeme zur Erzeugung, Speicherung und Umwandlung von Energie beurteilen können. Darauf aufbauend lernen sie, ressourcenschonende Nutzungsmöglichkeiten zu entwickeln und den Einsatz regenerativer Energietechniken zu bewerten und zu planen.
Nach Abschluss des Zertifikatsstudiums sind die Absolventen in der Lage, Ursachen für Umweltbelastungen zu erkennen und Vorschläge zur Umweltentlastung zu erarbeiten und umzusetzen. Der Studiengang befähigt außerdem dazu, ökologische Produktprofile und Ökobilanzen zu erstellen.
Zusätzlich erwerben die Studierenden Kenntnisse im Bereich Projekt- und Qualitätsmanagement.

Erster Baustein zum Bachelor of Engineering

Der neue Studiengang eignet sich auch für Berufstätige im Energie-Sektor, die einen Hochschulabschluss nachholen möchten: Die erbrachten Studienleistungen können später problemlos auf das Bachelorstudium „Maschinenbau“ (B. Eng.) angerechnet werden. Der Vorteil: Studieninteressenten müssen sich nicht gleich für den kompletten Studiengang entscheiden. Sie können zunächst in die Methode Fernstudium „hineinschnuppern“ und prüfen, ob sie zum eigenen Lernverhalten passt.

Studienmethode

Der mit dem Hochschulzertifikat „Energie- und Umwelttechnik“ abschließende Fernstudiengang ist zeitlich und örtlich flexibel konzipiert und damit besonders auf die Bedürfnisse Berufstätiger zugeschnitten. Die Präsenzseminare finden geblockt in konzentrierter Form statt, umfassen insgesamt acht Tage und können an den AKAD-Standorten besucht werden. Ein Studienbeginn ist jederzeit möglich, die Studiendauer kann kostenlos von neun auf bis zu 21 Monate verlängert werden.

Studienqualität

Der Studiengang ist von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) zugelassen. Absolventen erhalten das Hochschulzertifikat „Certificate in Engineering“ (CEng) der AKAD University.

Weitere Informationen zum Zertifikatsstudium „Energie- und Umwelttechnik“ erhalten Interessenten unter der gebührenfreien Beratungshotline 0800 2255-888 (beratung@akad.de) oder unter www.akad.de/weiterbildung/technik

AKAD in Kürze

Die AKAD University bietet ein breites Spektrum an Weiterbildung auf Hochschulniveau: vom kompakten Fach-/Sprachlehrgang bis hin zu kompletten staatlich anerkannten und akkreditierten Studiengängen mit den Abschlüssen Bachelor und Master in den Bereichen Wirtschaft, Informatik, Technik und Wirtschaftssprachen.

<h1>Energie- und Umwelttechniker im Fernstudium</h1><h2>Neunmonatiger Studiengang an der AKAD University qualifiziert Fachkräfte und Ingenieure für den Bereich Neue Energien</h2><br/>
 
Weitere Pressemitteilungen von AKAD Bildungsgesellschaft mbH Pressemappe zur Pressemappe
 

Reichen die Sprachkenntnisse für den Urlaub?

Endlich mal einen Sprachkurs machen, um die eigenen, in die Jahre gekommenen Kenntnisse aus Schul- oder Studienzeiten aufzufrischen – viele Deutsche schieben diesen Vorsatz schon lange vor sich ...

05.08.2014 09:24 Uhr in Reise und Wirtschaft
 

Ökonomie interdisziplinär

Bereits in zweiter Auflage erscheint der Sammelband Buch „Ökonomie interdisziplinär“ mit 14 Beiträgen zu historischen, politischen und kommunikationstheoretischen Aspekten ...

25.07.2014 11:30 Uhr in Wirtschaft und Kultur
 

Ist atypische Beschäftigung unsozial?

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ging der Beschäftigungsaufbau seit der Wiedervereinigung mit einem erheblichen strukturellen Wandel der Arbeitswelt einher: So ist die Zahl atypischer ...