Pressemitteilung

06.06.2018 06:03 Uhr in Energie

Umfrage zu Erwartungen an die Strukturwandel-Kommission: Mehrheit der Verbraucher will schnellen Kohleausstieg und gezielten Ökostrom-Ausbau

(Mynewsdesk) Berlin, 6. Juni 2018 – Mehr als 70 Prozent der Bundesbürger sind laut einer repräsentativen Umfrage der Meinung, dass die Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ sich schwerpunktmäßig mit dem Ausbau alternativer Energiequellen wie Wind- und Solarkraft befassen soll. Noch etwas wichtiger ist den Befragten die Sicherung von Arbeitsplätzen als Aufgabe der Kommission, die heute offiziell von der Bundesregierung eingesetzt werden soll. Dies sind zentrale Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut Kantar Emnid im Auftrag der Ökoenergieanbieter Elektrizitätswerke Schönau eG, Greenpeace Energy eG, NATURSTROM AG und LichtBlick SE sowie des Bündnisses Bürgerenergie e.V. Anfang Juni durchführte. Fast 80 Prozent der Bundesbürger meinen laut dieser Umfrage außerdem, dass erneuerbare Energien die Kohleverstromung in Deutschland so schnell wie möglich ablösen sollen.

Die fünf Ökostrom-Akteure fordern deshalb: „Die neue Kommission sollte dieses klare Votum berücksichtigen und den erneuerbaren Energien in ihrer Arbeit stärkeres personelles und inhaltliches Gewicht verleihen.“ Sie kritisieren, dass die Kommission wirtschaftsseitig überwiegend mit eher kohlefreundlichen Branchenvertretern besetzt ist und haben daher ihre eigene Mitwirkung in dem Gremium angeboten, worauf die Bundesregierung jedoch bislang nicht eingegangen ist. Die mehr als 1.000 befragten Bundesbürger wünschen sich von der Kommission, die noch Ende Juni ihre Arbeit aufnehmen soll, ein klares Mandat. „Die Umfrage zeigt, dass den Bürgern erneuerbare Energien und Klimaschutz genauso wichtig sind wie Arbeitsplätze. Man darf beides nicht gegeneinander ausspielen “, so die Ökoenergie-Akteure.

Danach befragt, worauf die Kommission ihre Arbeitsschwerpunkte legen solle, nannten 74 Prozent im Rahmen einer Mehrfachauswahl die Sicherung von Arbeitsplätzen in den vom Kohleausstieg betroffenen Regionen. Im Osten Deutschlands gaben sogar 80 Prozent der Befragten dies als Ziel der Kommission an. An zweiter Stelle bei den gewünschten Kommissions-Aufgaben stehen Maßnahmen für einen gezielten Ökostrom-Ausbau – dies wünschten sich 72 Prozent der Befragten. 64 Prozent sehen die Kommission in der Pflicht, einen Fahrplan zum Erreichen der deutschen Klimaziele zu erarbeiten. Ferner sehen 44 Prozent der Bundesbürger die Festlegung eines konkreten Datums bis zum vollständigen Kohleausstieg als ein wichtiges Arbeitsziel der Kommission an.

Auf die Frage, ob erneuerbare Energien wie Wind, Sonne und Wasserkraft den Kohlestromanteil in Deutschland so schnell wie möglich ersetzen sollten, antworteten 78 Prozent mit ja. Unter den Wählern der Regierungsparteien CDU/CSU und SPD liegt der Anteil der Erneuerbaren-Befürworter mit jeweils 80 Prozent leicht darüber. Deutlich größer ist die Zustimmung zum Ökostrom-Ausbau bei den befragten Grünen-Wählern mit 100 Prozent und bei den Anhängern der Linken mit 87 Prozent. Selbst unter den AfD-Wählern will eine Mehrheit von 58 Prozent ein schnelles Ende der Kohleverstromung. „Die Erneuerbaren werden quer durch alle Parteizugehörigkeiten als die Lösung gesehen, um echten Klimaschutz zu ermöglichen – und um den zügigen Strukturwandel in den betroffenen Regionen zu ermöglichen“, so das Fazit der Ökoenergieanbieter und des Bündnisses Bürgerenergie.

Redaktioneller Hinweis: Die detaillierten Ergebnisse der Umfrage finden Sie hier: https://bit.ly/2kRJYJv


Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Greenpeace Energy eG

Greenpeace Energy eG

Pressekontakte:

Bündnis Bürgerenergie e.V.
Malte Zieher
Tel.: +49(0)1577 9212344
malte.zieher@buendnis-buergerenergie.de: mailto:malte.ziehere@buendnis-buergerenergie.de
http://www.buendnis-buergerenergie.de

EWS Elektrizitätswerke Schönau eG
Peter Ugolini-Schmidt
Energiepolitischer Sprecher
Tel.: +49(0) 162 136 4630
p.ugolini-schmidt@ews-schoenau.de: mailto:p.ugolini-schmidt@ews-schoenau.de
www.ews-schoenau.de
: http://www.ews-schoenau.de

Greenpeace Energy eG
Christoph Rasch
Politik und Kommunikation
Tel.: +49 (0) 40 808 110 658
christoph.rasch@greenpeace-energy.de: mailto:christoph.rasch@greenpeace-energy.de
www.greenpeace-energy.de
: http://www.greenpeace-energy.de

LichtBlick SE
Volker Walzer
Pressesprecher
Tel.:+49 (0) 40 6360-1260
volker.walzer@lichtblick.de: mailto:volker.walzer@lichtblick.de
http://www.lichtblick.de

NATURSTROM AG
Dr. Tim Loppe
Pressesprecher
Tel.:+49(0)211 / 77 900 363
loppe@naturstrom.de: mailto:loppe@naturstrom.de
http://www.naturstrom.de

<h1>Umfrage zu Erwartungen an die Strukturwandel-Kommission: Mehrheit der Verbraucher will schnellen Kohleausstieg und gezielten Ökostrom-Ausbau</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
Extremsportler John McGurk lief für die SOS-Kinderdörfer von Osnabrück nach London (Pressemitteilung)

Extremsportler John McGurk lief für die SOS-Kinderdörfer von Osnabrück nach London

London - Das große Laufprojekt von John McGurk – 750km in 4 Tagen von Osnabrück nach London–fand gestern ein gebührendes und emotionales Ende. Sein strapaziöser Lauf führte den Schotten und sein Team von Osnabrück nach London. Der Spendenerlös von 37.000 Euro geht an die SOS-Kinderdörfer weltweit. - 750 Kilometer durch 5 Länder: ...

05.06.2018 15:51 Uhr in Sport und Sozialpolitik
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Adagio eröffnet erstes Aparthotel in Amsterdam (Pressemitteilung)

Adagio eröffnet erstes Aparthotel in Amsterdam

Aparthotel Adagio, Marktführer in Europa bei Aparthotels, hat zusammen mit der Borealis Hotel Group sein erstes Haus in Amsterdam eröffnet. Das Adagio Amsterdam City South liegt strategisch günstig zwischen der holländischen Polderlandschaft sowie den Geschäftsvierteln Amsterdam-Süd und Amstelveen. Die Marke Aparthotel Adagio ist auf das 2007 geschlossene ...

05.06.2018 15:03 Uhr in Reise
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Neue ibis-Combo in Bayreuth  (Pressemitteilung)

Neue ibis-Combo in Bayreuth

Schon im November 2019 soll Eröffnung gefeiert werden: Mit zwei neuen Häusern wird AccorHotels im oberfränkischen Bayreuth künftig vertreten sein. Ab sofort können die ersten Markenhotels im Economy- und Budget-Bereich, ein ibis Styles und ein ibis budget, als sogenannte „Hotel-Combo“ gebaut werden. Errichtet werden sie am Hauptbahnhof zwischen Altstadt und ...

05.06.2018 12:27 Uhr in Reise
Pressemitteilung enthält BilderBild