Pressemitteilung

19.10.2015 16:03 Uhr in Trends und Kosmetik

Presse-Pre-Release OPUS I & Video "RUN FASTER RUN" am 13.11. 2015 w/ Afterparty

(Mynewsdesk) OSCA, an opulent hyperpop act born in the womb of Bavarian mountains and Japanese skyscrapers, slow-cooked in Berlin


KONZEPT
OSCA verrückt, OSCA entzückt … OSCA überrascht. Eine Berliner Melange aus Japan, Deutschland und den USA, die mit ihrem Hyperpop und pointiert inszenierter Extravaganz die Bühnen Europas erobern. Tag- und Nachttraum zugleich ist dieses musikalische Statement, manchmal Hymne, auch Ballade und am Ende immer anders. OSCA lebt die Eklektik und verbeugt sich musikalisch vor den Großen der klassischen Musik - gepaart mit Elementen aus Jazz und Pop. OSCA spielt Theater und entführt das Publikum in eine andere, in eine dekadente Welt, in der Dandys den Ton angeben, Absinth in Strömen fließt und an ein Morgen nicht zu denken ist.
In unterschiedlichen Besetzungen erspielte sich die Band einen herausragenden Platz in der Berliner Musiklandschaft und weit darüber hinaus. Die Liveshows (bislang u.a. in der Philharmonie in Berlin, auf der EXPO in Mailand, als Support von Sophie Hunger und der Fusion) sind visuelle Highlights. Das Musiker-Kollektiv bewegt sich dabei in seiner Performance zwischen Inszenierung, und musikalischem Happening - Show- und Kunstpop at its best.

DIE BAND
OSCA, das waren zuallererst Yuka Otsuki und Matthias Erhard. Seit der Gründung im Jahr 2010 experimentieren, komponieren und inszenieren die beiden gemeinsam in Berlin. Die Stimme der Sängerin und Multiinstrumentalistin Yuka Otsuki changiert zwischen Poesie und Wucht, wird mal untermalt von Passagen auf der Violine, mal getrieben von Drums, während Matthias Erhard die Keyboards und Percussions bedient. Neben den beiden Gründungsmitgliedern gehört der Drummer und Trompeter Dominik Scherer zum festen Kern der Band. Chris Farr (Drums) und Shota Higashikawa (Bass) komplettieren das Ensemble auf der Bühne wie im Studio und tragen seit Jahren zum eigenständigen und unverwechselbaren Sound der Band bei.

DAS VIDEO
In Zusammenarbeit mit dem Regisseur Hakan Can (u.a.nominiert im Wettbewerb zum AVIFF Art Film Festival Cannes, 2013) entstand das Video zur Single. Angetrieben vom Beat und der Maxime RUN FASTER RUN verliert sich die Protagonistin in einem Rausch der Sinne. Düster-raue Bilder nehmen mit in eine Nacht, die schillert und ängstigt zugleich. Der Tänzer Ahmed Soura (u.a. an der Deutschen Oper Berlin) performt voll Kraft und Leidenschaft und verkörpert all das, was OSCA ausmacht: Dekadenz, Opulenz und vor allem Einzigartigkeit.

TEASER: https://vimeo.com/110645955 / PASSWORT: haxe

PRESSEBILDER: https://dl.dropboxusercontent.com/u/17021079/OSCA%20PRESS%20pictures.zip

YOUTUBE: www.youtube.com/oscamusic


Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Agentur Kunath.

Agentur Kunath

Wir sind spezialisiert auf Presse und Öffentlichkeitsarbeit.

<h1>Presse-Pre-Release OPUS I & Video "RUN FASTER RUN" am 13.11. 2015 w/ Afterparty</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
?Studienfinanzierung: Studienfonds beugen Überschuldung vor (Pressemitteilung)

?Studienfinanzierung: Studienfonds beugen Überschuldung vor

Studienfonds sind mit ihrer einkommensabhängigen Rückzahlung für Studenten eine Alternative zur Finanzierung des Studiums geworden. Das Modell hebelt alle Faktoren aus, die bei einem klassischen Kredit zu Überschuldung führen können. Knapp 170.000 Studenten in Deutschland nutzen Kredite, um ihr Studium ganz oder teilweise zu finanzieren. Studienkredite werden ...

21.07.2016 13:51 Uhr in Vermischtes
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Systemische Endothel-/Lymphtherapie mittels der systemisch aktiven „Physikalischen Gefäßtherapie"   (Pressemitteilung)

Systemische Endothel-/Lymphtherapie mittels der systemisch aktiven „Physikalischen Gefäßtherapie"

Systemische Endothel-/Lymphtherapie mittels der systemisch aktiven „physikalischen Gefäßtherapie BEMER®“ Die technologisch patentierte „physikalische GefäßtherapieBEMER®“ ist systemisch wirksam und basiert auf der Endothel-vermittelten Wirksamkeit NO-(Stickstoffmonoxid)-abhängiger Prozesse (1). Wissenschaftlich abgesichert verbessert ...

21.07.2016 12:18 Uhr in Wissenschaft und Sozialpolitik
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
GTÜ: Klimaanlage sorgt bei großer Hitze für mehr Sicherheit (Pressemitteilung)

GTÜ: Klimaanlage sorgt bei großer Hitze für mehr Sicherheit

Wenn die Temperaturen auf 30 Grad und mehr klettern, steigt auch das Unfallrisiko deutlich an, warnen die Sicherheitsexperten der GTÜ. Denn bei starker Körpererwärmung stellen sich zahlreiche Risikofaktoren ein: verminderte Konzentration, geringere Sehschärfe, Müdigkeit und nachlassendes Reaktionsvermögen - alles in allem eine gefährliche Mischung. Beginnt bei ...

21.07.2016 11:03 Uhr in Kfz-Markt
Pressemitteilung enthält BilderBild