Pressemitteilung

25.10.2011 17:05 Uhr in Gesundheit und Wirtschaft

Erdbeben in der Türkei

Der World Health Summit unterstreicht die Notwendigkeit von Maßnahmen gegen Gesundheitsfolgen von Megakatastrophen.


(Mynewsdesk) Berlin, 24. Oktober 2011 – Nach den verheerenden Erdbeben und Tsunami in Japan, bat das M8-Mitglied aus Japan, die Medizinische Fakultät der Kyoto Universität, darum, eine Veranstaltung zum Thema Katastrophen in das Programm des World Health Summit aufzunehmen.
Das jüngste Erdbeben in der Türkei verdeutlicht die Notwendigkeit von gut koordinierten Reaktionen auf Naturkatastrophen. Noch Monate später bestehen Gesundheitsrisiken für die Bevölkerung. Diese Risiken reichen von unmittelbaren Verletzungen und Todesfällen bis zu Infektionen, Herz-Kreislauf- und psychischen Erkrankungen. In der auf die jüngsten Erfahrungen basierenden Session des World Health Summit, ist die Rolle der akademischen Medizin für die Prävention gegen die Folgen solcher Katastrophen für die Gesundheit hervorgehoben worden.

Der World Health Summit unterstreicht die Notwendigkeit von Maßnahmen gegen Gesundheitsfolgen von Megakatastrophen.

1. Risikokommunikation: Verbesserung des öffentlichen Verständnisses von „Risiko“
2. Beratung von Entscheidungsträgern bei spezifischen Maßnahmen für die Prävention von Infektionskrankheiten, psychischen Problemen und Strahlenrisikos.
3. Beratung von Entscheidungsträgern bei spezifischen Maßnahmen gegen die Kontamination von Wasser, landwirtschaftlichen Flächen und Fischereien durch radioaktive Strahlung.

Seit Sonntag beraten 1.200 internationale Führungspersönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft über die Herausforderungen der globalen Gesundheit.


www.worldhealthsummit.org

Weitere Informationen für Medienvertreter:
World Health Summit Press Office
T + 49 (0)30-51651246 / + 49 (0)30-27907594
E media@worldhealthsummit.org

<h1>Erdbeben in der Türkei</h1><h2>Der World Health Summit unterstreicht die Notwendigkeit von Maßnahmen gegen Gesundheitsfolgen von Megakatastrophen. </h2><br/>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
Markus Ickstadt wird neuer Geschäftsführer der The Associated Press Germany GmbH (Pressemitteilung)

Markus Ickstadt wird neuer Geschäftsführer der The Associated Press Germany GmbH

Markus Ickstadt wird neuer Geschäftsführer der The Associated Press Germany GmbH. LONDON – Wie The Associated Press heute bekanntgibt, ist Markus Ickstadt neuer Geschäftsführer der The Associated Press Germany GmbH. Gleichzeitig bleibt Ickstadt auch weiterhin Director Sales für EMEA (Europe, Middle East, Africa). Mit dem AP Team in Deutschland wird er sich auf die ...

12.12.2011 12:25 Uhr in Medien und Wirtschaft
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
THE FUTURE IS NOW BERLINNOVATION REBORN  (Pressemitteilung)

THE FUTURE IS NOW BERLINNOVATION REBORN

Berlin, 09. November 2011 - In Berlin wird gebaut, ausgebaut und umgebaut. Eigentlich ständig. Das Hotel Berlin, Berlin, ein echter Berliner, mitten in Berlin, macht da keine Ausnahme. Das Traditionshaus, das in den letzten Jahren bereits von Grund auf modernisiert und umgestaltet wurde, beginnt am 2. November mit der kompletten Erneuerung des „Classic Wing“. Dieser, aus dem ...

09.11.2011 11:15 Uhr in Gastronomie und Deutschland
Pressemitteilung enthält BilderBild
 

Vermeidbare Krankheiten vermeiden.

Berlin, 24. Oktober 2011 - "Jede Minute sterben drei Kinder an Krankheiten, die durch eine Impfung hätten vermieden werden können”, so Dagfinn Høybråten, ...

24.10.2011 17:25 Uhr in Gesundheit und Wirtschaft