Pressemitteilung

Neu: Kytta Geruchsneutral

Der ideale Begleiter für tagsüber und unterwegs


(Mynewsdesk)

  • schnell und stark wirksam wie Kytta-Salbe f – das Original
  • ideal für tagsüber und unterwegs
  • auch in einer kleinen praktischen 30g-Tube für unterwegs erhältlich


Seit Juni gibt es exklusiv in der Apotheke die bewährte pflanzliche Schmerzsalbe Kytta-Salbe f zur Behandlung von Muskel-, Gelenk- und Rückenschmerzen auch in geruchsneutraler Form. Die neue Variante ist ideal geeignet für aktive Menschen, die viel unterwegs sind und auf eine schnelle, effektive und diskrete Form der Schmerzlinderung zählen.


Im Beruf ein Meeting nach dem anderen, danach schnell eine Runde durch den Wald, und am Abend kommen Freunde zu Besuch - viele Menschen haben heutzutage einen prall gefüllten Tag. Doch ein aktives Leben kann mit zunehmendem Alter auch Beschwerden hervorrufen. Das lange Sitzen am Schreibtisch oder langes Stehen am Arbeitsplatz belasten Muskeln und Gelenke und können Fehlhaltungen verursachen. Eine aktive Freizeitgestaltung hilft als Ausgleich, aber auch hier können Verletzungen durch Fehlbelastung oder Überanstrengung die Folge sein, wie z.B. akute Rückenschmerzen oder eine zunehmende Kniearthrose.

Sind Muskeln oder Gelenke erst in Mitleidenschaft gezogen, macht sich dies auch im privaten Alltag bemerkbar. Das häufige Bücken bei der Gartenarbeit oder in der Küche, das Tragen eines schweren Einkaufskorbs - schon ist der Rücken verspannt und ein Hexenschuss die Folge. Schnell wird eine Schonhaltung eingenommen, die zusätzliche Muskelverspannungen hervorrufen kann.

In akuten Situationen ist dann eine schnelle und starke Schmerzlinderung gefragt. Hier können Salben aus der Apotheke helfen, die Schmerzen zu bekämpfen. Doch oft haben diese einen speziellen, medizinischen Geruch, der im Alltag als zu auffällig empfunden werden kann.

Abhilfe schafft seit Juni das neue Kytta Geruchsneutral mit dem hochwirksamen Extrakt der Beinwellwurzel. Es ist genauso wirksam wie die bewährte Kytta-Salbe f, kann aber im Berufsalltag oder unterwegs (u.a. mit der kleinen praktischen 30g-Tube, UVP € 4,97) diskret, schnell und stark Schmerzen lindern.

Vom alten Heilwissen zur modernen Medizin
In der Wurzel der Beinwell-Pflanze sind Wirkstoffe mit einem für Muskel- und Gelenkerkrankungen sehr gut geeigneten Rundum-Profil enthalten: Beinwellwurzel-Extrakt führt zu einer schnellen und starken Schmerzlinderung. Zusätzlich wirken die Inhaltsstoffe entzündungshemmend und abschwellend. Falls erforderlich, kann man das sehr gut verträgliche pflanzliche Arzneimittel auch über einen längeren Zeitraum anwenden.

Überzeugende Wirkung
Die therapeutische Wirksamkeit der Beinwellwurzel konnte in modernen wissenschaftlichen Studien mehrfach bestätigt werden. Dabei hat sich u. a. der pflanzliche Beinwellwurzel-Extrakt im Vergleich mit dem gebräuchlichen chemischen Wirkstoff Diclofenac als ebenbürtig erwiesen. Im Gegensatz zu chemischen Wirkstoffen lassen sich sogar langwierige oder chronische Gelenk- und Muskelprobleme mit dem natürlichen Beinwellwurzel-Extrakt behandeln.

Mit Kytta Geruchsneutral stehen seit Juni 2013 vier verschiedene Kytta-Präparate als topische Schmerztherapie aus einer Hand für unterschiedliche Bedürfnisse zur äußeren Anwendung zur Verfügung: Die klassische Kytta-Salbe f hilft nachweislich effektiv bei Prellungen, Zerrungen und Verstauchungen, bei akuten Rückenschmerzen sowie bei Kniegelenksarthrose. Dasselbe gilt für die neue geruchsneutrale Salbe, die den zusätzlichen Vorteil einer völlig unauffälligen Anwendung besitzt. In Kytta-Balsam f wird die Wirkung des Beinwellwurzel-Extrakts zusätzlich durch einen Wärmeeffekt unterstützt. Der Balsam kommt vor allem bei Muskelverspannungen zum Einsatz, aber auch bei akuten Rückenschmerzen, wenn Wärme gewünscht wird. Kytta-Plasma f wurde speziell für die Anwendung als Umschlag entwickelt.

Merck Selbstmedikation GmbH

Merck ist ein führendes Unternehmen für innovative und hochwertige Hightech-Produkte in den Bereichen Pharma und Chemie. Mit seinen vier Sparten Merck Serono, Consumer Health, Performance Materials und Merck Millipore erwirtschaftete Merck im Jahr 2013 Gesamterlöse von rund 11,1 Mrd €. Rund 38.000 Mitarbeiter arbeiten für Merck in 66 Ländern daran, die Lebensqualität von Patienten zu verbessern, den Erfolg seiner Kunden zu steigern und einen Beitrag zur Lösung globaler Herausforderungen zu leisten. Merck ist das älteste pharmazeutisch-chemische Unternehmen der Welt – seit 1668 steht das Unternehmen für Innovation, wirtschaftlichen Erfolg und unternehmerische Verantwortung. Die Gründerfamilie ist bis heute zu rund 70 Prozent Mehrheitseigentümerin des Unternehmens. Merck mit Sitz in Darmstadt besitzt die globalen Rechte am Namen und der Marke Merck. Ausnahmen sind Kanada und die USA, wo das Unternehmen unter der Marke EMD bekannt ist.

Merck Selbstmedikation GmbH
Frankfurter Strasse 250
64293 Darmstadt

Website:www.merckselbstmedikation.de
Telefon:+49 6151 856-0
Fax:+49 6151 856-2203
<h1>Neu: Kytta Geruchsneutral </h1><h2>Der ideale Begleiter für tagsüber und unterwegs</h2><br/>
 
Weitere Pressemitteilungen
 

Zeckensaison 2017 startet – Enzephalitis als Folgeerkrankung eines Zeckenstichs auf dem Vormarsch

München, März 2017 – Die Tage werden länger und die Sonnenstrahlen intensiver – klare Signale, dass der Frühling vor der Tür steht. Mit den steigenden ...

22.03.2017 10:39 Uhr in Gesundheit
Pressemitteilung enthält InfografikenInfografik
 
Experteninterview: Folgeschäden einer Meningokokken-Infektion (Pressemitteilung)

Experteninterview: Folgeschäden einer Meningokokken-Infektion

Deutschlandweit infizieren sich jährlich rund 300 Menschen mit Meningokokken.(1) Aufgrund grippeähnlicher Symptome wird eine Erkrankung oft fehlerhaft oder zu spät diagnostiziert und kann innerhalb von 24 Stunden tödlich enden.(2, 3) Besonders betroffen sind Säuglinge und Kleinkinder. Aus einer Ansteckung kann eine Meningitis (Hirnhautentzündung) oder eine Sepsis ...

20.12.2016 09:57 Uhr in Gesundheit
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Folgeschäden einer Meningokokken-Infektion: (Pressemitteilung)

Folgeschäden einer Meningokokken-Infektion:

München, Dezember 2016. In Deutschland erkranken jährlich rund 300 Menschen an Meningokokken.(1) Besonders Säuglinge und Kleinkinder sind von der Infektion betroffen.(2) Eine Ansteckung mit Meningokokken kann eine Meningitis (Hirnhautentzündung) oder eine Sepsis (Blutvergiftung) auslösen. Die Folgen einer Meningokokken-Infektion können schwerwiegend sein: Mehr als ...

19.12.2016 10:18 Uhr in Gesundheit
Pressemitteilung enthält BilderBild