Pressemitteilung

19.02.2015 11:57 Uhr in Gesundheit

Zahnersatz aus Hochleistungs-Kunststoff - nicht nur eine Alternative für Allergiker

(Mynewsdesk) PEEK seit Jahren in der Medizin etabliert



Essen, im Februar 2015 – Zugegeben: Kunststoff als Zahnersatz erscheint auf den ersten Blick gewöhnungsbedürftig. Schaut man aber genauer auf die besonderen Eigenschaften des Hochleistungs-Polymers PEEK (Polyetheretherketon), das bereits seit mehr als zehn Jahren erfolgreich in der Medizintechnik eingesetzt wird, werden die Vorteile gegenüber Lösungen aus Metall oder Keramik deutlich. Und das gilt nicht nur für Allergiker! Der Essener Zahntechnikermeister Klaus Mendak (www.mendak.de) hat sich auf die Verarbeitung des thermoplastischen Kunststoffes spezialisiert und bietet seine Leistungen nun auch bundesweit per Express-Kurier an.



Metalle belasten den Körper

Zahnersatz aus Metall kann nachweislich zu Sensibilisierungen führen oder allergische Reaktionen auslösen, die das Immunsystem des Körper belasten (*1). Betroffene Patienten klagen dann unter anderem über Kopf- und Rückenschmerzen, rheumatische Beschwerden oder ständige Müdigkeit. Auch kommt es häufig zu Wechselwirkungen zwischen verschiedenen Metallen im Mundraum oder gar Korrosion (*2). Zudem können sich Reststoffe oder der Abrieb von Amalgam im Körper anreichern und Zellen schädigen.

(*1) www.deguz.de/fachkreise/fachinformationen/metalle-und-Metallischer-zahnersatz/immunreaktion-auf-physiologisch-nicht-benoetigte-metalle.html

(*2) www.deguz.de/fachkreise/fachinformationen/metalle-und-Metallischer-zahnersatz/zum-stellenwert-der-korrosion-bei-metallhaltigem-zahnersatz.html



PEEK: Ideales Material für den Mundraum

Mit dem Hochleistungs-Kunststoff gehören die genannten Nebenwirkungen und Nachteile der Vergangenheit an. Das metall- und allergiefreie PEEK ist bisher vor allem bekannt aus der Implantologie, dort wird es zu Beispiel als Material für Bandscheiben oder Kniescheiben verwendet. Dank seiner hohen chemischen Beständigkeit findet bei PEEK keine Reaktion im Mundraum des Patienten statt. Das geschmacksneutrale, hochstabile und dabei sehr leichte Polymer bietet einen angenehmen Tragekomfort, ohne das übliche Fremdgefühl in der Eingewöhnungsphase. Trotzdem kann das elastische Material der Zahnoptik angepasst und ebenso voll verblendet werden. Durch diese erstaunlichen und verarbeitungsfreundlichen Materialeigenschaften sind dem Einsatz von PEEK in der Prothetik kaum Grenzen gesetzt, sogar bei sehr feinen Konstruktionen.

Zahnersatz aus PEEK: Aber bitte Qualität vom Fachmann

Klaus Mendak, der Essener Spezialist für ganzheitliche Zahnmedizin, verfügt über das nötige Know-how im Umgang mit PEEK. So haben er und sein Team an entsprechenden Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen teilgenommen und in Spezialmaschinen und Werkzeuge investiert, um den innovativen Werkstoff pressen, fräsen und weiterverarbeiten zu können. Besonderen Wert legt Mendak darauf, dass das von ihm verwendete PEEK vom Hersteller bredent (www.bredent.com) komplett frei von Bisphenol A ist, einer hormonähnlichen Chemikalie, die in vielen Alltagsgegenständen aus Kunststoff vorkommt und deren Grenzwert die EU aktuell verschärft hat.

Zahnärzte können ab sofort und bundesweit den hochqualitativen Zahnersatz aus PEEK im Essener Labor anfertigen lassen, der Versand wird über Express-Kurier abgewickelt.


Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Comfact Pressebüro.

Comfact Pressebüro

Über Zahntechnik Mendak: Der ‚ganze Mensch‘ im Mittelpunkt

Klaus Mendak und sein erfahrenes Laborteam haben sich bereits 2004 auf ganzheitliche Zahnmedizin spezialisiert. Um den besonderen Anforderungen dieses systemischen Ansatzes gerecht zu werden, verfügt das Essener Dentallabor über spezielle Materialkennt­nisse, Verfahrenstechniken und das entsprechende Hintergrundwissen. Auch ständige Weiterbil­dung, Zusatzqualifikationen und der Austausch in einem Netzwerk von Alternativ-Medizinerngehören dazu. So hat Klaus Mendak 2012 erfolgreich am ‚Curriculum Umwelt-ZahnTechnik‘ der Deutschen Gesellschaft für Umwelt-ZahnMedizin teilgenommen (http://www.deguz.de). Das Dentallabor deckt zudem die klassischen Arbeitsbereiche der Zahntechnik ab, vom kombinierten Zahnersatz bis hin zur Totalprothetik. Zahntechnik Mendak ist zertifiziertes Mitglied der ‚Internationalen Gesellschaft für Ganzheitliche Zahnmedi­zin e.V.‘ (http://www.gzm.org).

<h1>Zahnersatz aus Hochleistungs-Kunststoff - nicht nur eine Alternative für Allergiker</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
 Telepass rozszerza elektroniczny system poboru op?at na Polsk? (Pressemitteilung)

Telepass rozszerza elektroniczny system poboru op?at na Polsk?

Telepass zapowiada interoperacyjno?? urz?dzenia pok?adowego Telepass EU z polsk? sieci? Stalexportu. Stalexport zarz?dza cz??ci? A4 b?d?cej jedn? z najbardziej ucz?szczanych autostrad w towarowym ruchu drogowym. Od 20 lipca elektroniczne urz?dzenie pok?adowe Telepass EU dzia?aj?ce ju? interoperacyjnie we Francji, Hiszpanii, Portugalii, W?oszech i Belgii (tunel Liefkenshoek) b?dzie kompatybilne ...

18.07.2016 20:12 Uhr in Bio
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
EFFIZIENTES LADUNGSTRÄGERMANAGEMENT: POOLING PARTNERS WEITET PAKI-SERVICES NACH RUMÄNIEN AUS (Pressemitteilung)

EFFIZIENTES LADUNGSTRÄGERMANAGEMENT: POOLING PARTNERS WEITET PAKI-SERVICES NACH RUMÄNIEN AUS

PALETTEN-POOLING ALS LANGFRISTIGE WIN-WIN SITUATION FÜR ALLE BETEILIGTEN Im Rahmen seiner europaweiten Aktivitäten im offenen Pool koordiniert Pooling Partners Europaletten und Gitterboxen so, dass diese stets in der richtigen Qualität, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zur Verfügung stehen. Um den steigenden Anforderungen der immer größer werdenden Kundenzahl ...

18.07.2016 20:06 Uhr in Vermischtes und Kfz-Markt
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Telepass weitet elektronischen Mautdienst auf Polen aus (Pressemitteilung)

Telepass weitet elektronischen Mautdienst auf Polen aus

Telepass kündigt die Interoperabilität des Mautgerätes Telepass EU mit dem polnischen Netz Stalexport an. Stalexport bewirtschaftet einen Teil der A4, die eine der meistgenutzten Autobahnen im Straßengüterverkehr ist. Am 20. Juli wird das in Frankreich, Spanien, Portugal, Italien und Belgien (Liefkenshoek-Tunnel) bereits interoperable elektronische Mautgerät ...

18.07.2016 15:36 Uhr in Vermischtes und Kfz-Markt
Pressemitteilung enthält BilderBild