14.05.2013 11:24 Uhr in Gesundheit

Zum Start der FGH Hörtour und zum Tag des Hörens: Regelmäßige Hörprävention ist ein Muss

(Mynewsdesk) FGH, 2013 – „Ich mache das jetzt“, sagt sich der Familienvater und betritt das Geschäft des Hörakustikers, um sein Hörvermögen überprüfen zu lassen. Der Endvierziger erlebt seit mehreren Monaten, dass er den lebhaften Gesprächen und Diskussionen im Kreise der fünfköpfigen Familie häufig nur noch unvollständig folgen kann. „Ich weiß nicht, was mit Papa los ist“, hörte er vor einiger Zeit seine 12-jährige Tochter zu den Geschwistern sagen. „Er antwortet ganz oft nicht auf meine Fragen und beachtet gar nicht, was ich sage. Mag er mich nicht mehr?“ Die älteren Brüder versuchten sie zu beruhigen: „Ach mach’ Dir keine Sorgen, das kennen wir, der ist bestimmt nur gestresst oder überarbeitet.“ Daraufhin kam der Familienvater ins Nachdenken. Er konnte sich an keine Situationen erinnern, in denen er gerade die jüngste Tochter nicht beachtet hätte. Hat er ihre Fragen vielleicht einfach überhört, weil sein Hörvermögen schlechter geworden ist? Der Hörtest beim Fachmann, dem Hörakustiker, soll jetzt Gewissheit bringen.

„Das ist der richtige Schritt zur richtigen Zeit“, sagt Jürgen Matthies, Geschäftsführer der Fördergemeinschaft Gutes Hören, und fährt fort: „Hörminderungen machen sich zuerst in komplexen Hörsituationen bemerkbar - anfangs vereinzelt, dann immer häufiger. Wenn viele akustische Reize auf einmal zu verarbeiten sind, ist die Herausforderung für unser Gehör am größten. Dann kommt es ganz besonders darauf an, dass wir die einzelnen Signale gut hören, vollständig erfassen und klar voneinander trennen können.“

Experten sprechen dabei von der Fähigkeit des räumlichen und selektiven Hörens. Dadurch können wir einerseits genau orten, woher ein akustischer Reiz kommt, und andererseits in Sekundenbruchteilen Wichtiges von Unwichtigem unterscheiden, Störendes ausblenden und Nützliches hervorheben. Grundvoraussetzung dafür ist, dass wir auf beiden Ohren gleich gut hören. Das heißt: Schon wenn auf einer Seite eine leichte bis mittlere Hörminderung vorliegt, ist die Orientierungs- und Filterfunktion des Gehörs beeinträchtigt. In der Hörwahrnehmung der Betroffenen werden dann die akustischen Signale zunehmend undifferenzierter. Die für das Sprachverstehen wichtigen Laute verschwimmen und sogar die charakteristischen Klangbilder vertrauter Stimmen werden undeutlich. Schreitet der Hörverlust fort, entsteht am Ende nur noch ein unverständliches akustisches Durcheinander.

„Diese Entwicklung muss aber keineswegs hingenommen werden“, betont Jürgen Matthies. Sein Rat: „Mögliche Hörprobleme rechtzeitig erkennen und rasch etwas dagegen unternehmen. Egal ob alt oder jung: Der regelmäßige kostenlose Hörtest bei einem FGH Partnerakustiker ist eine sinnvolle und notwendige Vorsorgemaßnahme.“ Die deutschlandweit rund 1.500 Partnerakustiker der FGH führen die entsprechenden Hörchecks grundsätzlich kostenlos und ohne größeren Zeitaufwand durch. Darüber hinaus bieten sie Fachkompetenz auf Spitzenniveau, wenn es darum geht, umfassend zu beraten oder einen vorliegenden Hörverlust mit Hilfe moderner Hörsystemtechnologie wieder auszugleichen. Die Partnerakustiker der Fördergemeinschaft Gutes Hören sind zu erkennen am gemeinsamen Zeichen, dem Ohrbogen mit dem Punkt. Einen FGH Hörakustiker in der Nähe findet man im Internet unter www.fgh-info.de und unter der kostenlosen Hotline 0800-360 9 360.

Die Hörtour 2013 – Informationen rund um das Hören und kostenlose Hörtests deutschlandweit in Fußgängerzonen und auf belebten Plätzen. Die Hörtests und Erstberatungen führen die Partnerakustiker der Fördergemeinschaft Gutes Hören auch außerhalb der Hörtour während der Geschäftszeiten kostenlos und unverbindlich durch. Weitere Informationen, Termine und Orte sowie Partnerakustiker in der Nähe im Internet unter www.fgh-info.de.

Verwendung und Nachdruck des Textes honorarfrei mit Quellennachweis: "FGH"

Bessere Kommunikation und mehr Lebensqualität durch moderne Hörakustik - die Fördergemeinschaft Gutes Hören informiert bundesweit und vermittelt Hörexperten

Deutschlandweit gehen Experten von rund 15 Millionen Menschen aus, die nicht mehr einwandfrei hören. Wer aktiv etwas dagegen unternimmt, kann ohne größere Einschränkungen am täglichen Leben, das von Hören und Verstehen geprägt ist, teilnehmen. Tatsächlich sind es aber nur rund 3 Millionen Menschen, die mit der modernern Hörakustik ihre Höreinschränkungen kompensieren.

Das sind viel zu wenig, sagen einstimmig die Fachleute aus Audiologie, Medizin und Hörakustik. Denn ein eingeschränktes Hörvermögen bleibt für die Betroffenen nicht ohne Folgen. Die häufigen Missverständnisse führen zu Konflikten und schließlich zu Stress und Versagensängsten. Die Ursachen liegen in den meisten Fällen in schleichenden Verschleißerscheinungen des Innenohres. Diese lassen sich mittels moderner Hörakustik kompensieren.

Die Fördergemeinschaft Gutes Hören (FGH) betreibt deshalb im Rahmen gesundheitlicher Vorsorge bundesweit Aufklärungsarbeit über gutes Hören und organisiert zusammen mit ihren Partner-Akustikern Informations- und Hörtest-Aktionen. Die FGH versteht sich als Ratgeber für Menschen mit Hörminderungen und deren Angehörige sowie für alle Menschen, die an gutem Hören interessiert sind. Auch für Fachleute und Journalisten ist die FGH eine wichtige Anlaufstelle, wenn es um Informationen rund ums Hören und um die Hörakustik geht.

Der Fördergemeinschaft Gutes Hören bietet deutschlandweit ein Netz von rund 1.500 Meisterbetrieben für Hörakustik an. Das gemeinsame Ziel der FGH Partner ist es, Menschen mit Hörproblemen wieder zu gutem Hören zu verhelfen. Voraussetzung dafür ist die Stärkung des Hörbewusstseins in der Öffentlichkeit. Dazu zählt auch die Bedeutung guten Hörens für die individuelle Lebensqualität. Wer gut hört, kann aktiv und ohne Einschränkungen am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Hören bedeutet nicht nur besser verstehen, sondern auch besser leben.

Das große Hörportal www.fgh-info.de bietet einen umfassenden Überblick zum Thema. Dort können auch weiterführende Informationen recherchiert und schnell ein FGH Partner in Wohnortnähe gefunden werden. So einzigartig wie das Hören des Einzelnen, so individuell ist auch die persönliche Beratung. Wer sich für gutes Hören und die moderne Hörsystemanpassung interessiert, sollte das Gespräch mit seinem FGH Partner suchen. Die Partnerbetriebe der Fördergemeinschaft Gutes Hören stehen für eine große Auswahl von Hörlösungen, faire und umfassende Beratung und höchste Qualität und sind am gemeinsamen Zeichen, dem Ohr-Symbol mit dem Punkt zu erkennen.

Herr Karsten Mohr

Fördergemeinschaft Gutes Hören
Königstraße 52
30175 Hannover

EMail:Kontakt aufnehmen
Website:www.fgh-info.de
Telefon:0511 76333666
Fax:0511 76333667
<h1>Zum Start der FGH Hörtour und zum Tag des Hörens: Regelmäßige Hörprävention ist ein Muss</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen von Fördergemeinschaft Gutes Hören Pressemappe zur Pressemappe
 
Gutes Hören – die schönste Bescherung: Passend zur Weihnachtszeit sind Hörsysteme so gut und so günstig wie nie. (Pressemitteilung)

Gutes Hören – die schönste Bescherung: Passend zur Weihnachtszeit sind Hörsysteme so gut und so günstig wie nie.

FGH, 2013. Weihnachten steht vor der Tür – passend dazu verkündet die Fördergemeinschaft Gutes Hören: http://www.fgh-info.de (FGH) eine frohe Botschaft: Hören mit Hörsystemen war noch nicht so gut und noch nie so günstig wie heute! Höhere Krankenkassen-Vertragspreise machen modernste Hörgerätetechnik erschwinglicher denn je für alle ...

18.12.2013 11:36 Uhr in Gesundheit und Vermischtes
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
So hört Deutschland: Große FGH Hörtour liefert neue Zahlen zum Hörvermögen der Deutschen (Pressemitteilung)

So hört Deutschland: Große FGH Hörtour liefert neue Zahlen zum Hörvermögen der Deutschen

FGH, 2013 – Im Oktober ist die große Hörtour der Fördergemeinschaft Gutes Hören: http://www.fgh-info.de mit einem Rekord-Ergebnis zu Ende gegangen: Die drei Hörmobile machten an gut 400 Tagen in mehr als 380 deutschen Städten Station. Damit wurden die Einsatzzahlen aus dem Vorjahr (326 Hörmobil-Einsätze) noch einmal getoppt. Im Mittelpunkt der ...

09.12.2013 14:18 Uhr in Gesundheit und Vermischtes
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Gegen Herbstdepression und Hörprobleme – kostenlose Hörvorsorge bei den Partnerakustikern der Fördergemeinschaft Gutes Hören (Pressemitteilung)

Gegen Herbstdepression und Hörprobleme – kostenlose Hörvorsorge bei den Partnerakustikern der Fördergemeinschaft Gutes Hören

FGH, 2013 – Wenn im Herbst die Tage kürzer und dunkler werden und es draußen kalt, nass und ungemütlich ist, geraten viele Menschen in ein saisonales Stimmungstief, das sich durch Müdigkeit, Antriebslosigkeit und depressive Gefühle bemerkbar macht. Dabei bietet gerade die dunkle Jahreszeit gute Gelegenheiten für Dinge, die man „schon immer machen ...

28.11.2013 12:09 Uhr in Gesundheit und Vermischtes
Pressemitteilung enthält BilderBild