Pressemitteilung

03.09.2012 10:30 Uhr in Gesundheitspolitik und Gesundheit

Altersgerechte Versorgungsmodelle stehen im Fokus

Das Europäische Branchenkompetenzzentrum für die Gesundheitswirtschaft unterstützt das Förderprojekt des Landes NRW „Der blaue Apfel - Telemedizin in der Pflege“


(Mynewsdesk) Das Land NRW fördert das Vorhaben „Der blaue Apfel – Telemedizin in der Pflege“. Im Fokus stehen die telemedizinische Erfassung von Vitalparametern, das Assessment durch Pflegekräfte vor Ort und leitlinienkonforme Rückmeldeprozesse im Zusammenspiel von Hausarzt oder Pflegekraft und pflegenden Angehörigen.

Ziel des Vorhabens ist es, die Betreuungsprozesse der Pflegebedürftigen durch Pflegekräfte und Ärzte über eine Telemedizin-Plattform zu steuern. Dabei soll über das Controlling von Qualitätsindikatoren sowohl die Struktur- und Prozessqualität gewährleistet, als auch die Ergebnisqualität überdurchschnittlich gesteigert werden. Die dezentral beim Pflegebedürftigen erhobenen Informationen werden zur zentral gesteuerten medizinischen Entscheidungsfindung verfügbar gemacht. Dies soll bestmöglich, ohne weitere patientenbezogene Infrastrukturkosten gelingen. Bei der Entwicklung und Erprobung einer telemedizinischen Plattform für Pflegedienste, Pflegeeinrichtungen sowie Altershilfen, sollen die unterschiedlichen Anforderungen der Menschen berücksichtigt, die Qualitätssicherung der Pflege kontinuierlich gewährleistet und Steuerungsinstrumente für die Koordination der Betreuung vor Ort geschaffen werden.

„Der blaue Apfel“ soll als „Qualitätssiegel“ entwickelt werden und für die Kostenträger und Bedürftigen als Marke für eine nachhaltige und personenindividuelle Versorgung im ambulanten und stationären Pflegebereich dienen. Hierzu wird in Kooperation mit der VDE Prüf- und Zertifizierungs-Institut GmbH Offenbach, dem Institut für Allgemeinmedizin der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen sowie den Hochschulen in Münster und Osnabrück, ein Zertifizierungsverfahren für die Pflege entwickelt.

„Wir freuen uns, dieses innovative Projekt mit einer Laufzeit von 3 Jahren unterstützen zu dürfen und sehen unsere Bemühungen bestätigt, den Einsatz von innovativer Technologie und telemedizinischen Anwendungen weiter voran zu treiben“ erläutert Klaus Aulenbacher, Geschäftsführer des Europäischen Branchenkompetenzzentrums für die Gesundheitswirtschaft mit Sitz in Berlin und London.

Weitere Informationen im Internet unter www.eubkzgw.eu .

Das Europäische Branchenkompetenzzentrum für die Gesundheitswirtschaft (EUBKZGW)

Das Europäische Branchenkompetenzzentrum für die Gesundheitswirtschaft (EUBKZGW) fungiert bei verschiedenen Projekten als Schnittstelle zwischen Behörden, Verbänden, Politik und Wirtschaft.
Finanziert wird die Interessenvertretung von nationalen und internationalen Mitgliedern und Konzernen. Die Mitarbeiter und Partner des EUBKZGW verfügen über mehr als 20 Jahre Erfahrung als Berater, Projektleiter und Rechtsbeistände im Gesundheitswesen.
www.eubkzgw.eu

<h1>Altersgerechte Versorgungsmodelle stehen im Fokus</h1><h2>Das Europäische Branchenkompetenzzentrum für die Gesundheitswirtschaft unterstützt das Förderprojekt des Landes NRW „Der blaue Apfel - Telemedizin in der Pflege“ </h2><br/>
 
Weitere Pressemitteilungen
 

Archivierung von Patientendaten birgt Haftungsrisiken für Kliniken

Durch die zunehmende Digitalisierung von medizinischen Behandlungsdaten in Kliniken und Arztpraxen entstehen diverse technische, organisatorische und haftungsrechtliche Anforderungen. Niemand konnte ...

01.10.2012 10:30 Uhr in Wirtschaft und Gesundheitspolitik
 

Innovative Projektfinanzierungen im Gesundheitswesen

Die Finanzierung von innovativen Projekten im Gesundheitswesen stellt die Marktteilnehmer der Gesundheitswirtschaft immer wieder vor große Herausforderungen. Hierbei hat sich das Private ...

18.09.2012 10:00 Uhr in Wirtschaft und Gesundheitspolitik
 

Frühzeitige Information hilft Diabetikern

Diabetes ist eine Volkskrankheit von der derzeit ca. 7 Mio. Menschen (ca. 8,9%) in Deutschland betroffen sind. In den Vereinigten Arabischen Emiraten liegt der Anteil derzeit schon bei über 20%. ...

30.08.2012 10:30 Uhr in Gesundheitspolitik und Gesundheit