14.11.2013 12:27 Uhr in IT/Hightech und Telefonie

Gute Nachrichten dank Spracherkennung

EML VoiceMail2Text-Service verschriftet Sprachnachrichten automatisch und sendet den Text als Mail oder SMS. Nutzer können dadurch ihre Nachrichten zuhause oder unterwegs lesen.


(Mynewsdesk) Wer kennt das nicht: Man kommt nach dem Arbeitstag oder von der Geschäftsreise nach Hause und findet einen blinkenden Anrufbeantworter vor – zehn neue Nachrichten in der Mailbox. Wer wissen will, was die Anrufer mitteilen wollten, muss bislang jede Nachricht einzeln abhören. Das kostet viel Zeit und manchmal auch Nerven.

Genervte Mailboxbesitzer können jetzt aufatmen. Ein neuer Service des EML European Media Laboratory verschriftet die Sprachnachrichten automatisch und schickt den entstandenen Text per E-Mail oder SMS an den Nutzer. Man braucht dazu nur einen der weit verbreiteten VoIP-Router, wie zum Beispiel die FritzBox!, und ein EML-Voicemail-Konto.

„Der EML VoiceMail2Text-Service arbeitet mit einer sprecherunabhängigen Spracherkennung“, erläutert Forschungs- und Entwicklungsleiter Dr. Siegfried Kunzmann. „Das Programm funktioniert für alle Nutzer ohne eine vorhergehende Trainingsphase.“ Die EML-Software analysiert die eingehenden Anrufe mit akustischen Modellen und Sprachmodellen und wandelt sie anschließend in Text um.

Auch unterwegs immer informiert

Der Service beschränkt sich aber nicht nur auf die eigenen vier Wände. Wer unterwegs ist, kann sich die Nachrichten aufs Handy schicken lassen. Das erleichtert Freizeitsportlern und Geschäftsreisenden gleichermaßen die Kommunikation.

Auch Unternehmen, die mit VoIP-Anlagen ausgestattet sind, können ihren Mitarbeitern den EML-Voicemail-Service eröffnen. Diese können dann auch während einer Geschäftsbesprechung sehen, was andere ihnen zu sagen haben, zum Beispiel dass der Kollege später kommt. Bei Smartphones landet die Sprachnachricht im E-Mail-Eingangsfach. Die Spracherkennung verwandelt so den herkömmlichen Anrufbeantworter in einen komfortablen Weg der Informationsübermittlung. Und auch die Anrufer haben etwas davon, denn sie wissen, dass ihr Anruf als Text beim Empfänger ankommt, der dann auch zeitnah und direkt per E-Mail oder SMS antworten kann.

Kostenfreier Service – Datenschutz „Made in Germany“

Der Service ist für private Nutzer kostenfrei. „Wir verbessern durch die Daten unsere Spracherkennung, was letztlich den Nutzern selbst zu Gute kommt“, sagt Dr. Kunzmann. Apropos Daten: Hier legen die EML-Sprachtechnologen Wert auf Datenschutz „Made in Germany.“ Denn im Gegensatz zu anderen Sprachtechnologie-Anbietern speichern sie alle Daten auf den EML-Servern in Heidelberg. (http://www.youtube.com/watch?v=ggjVV-yMFVE ).

Der EML VoiceMail2Text Service wurde in einem Pilotversuch mit der FritzBox! und mit den VoIP-Telefon-Anlagen der Starface GmbH getestet. „Die Anbindung funktioniert hervorragend“, resümiert Siegfried Kunzmann. „Mit ein paar Klicks ist die Anrufbeantworterfunktion der FritzBox! aktiviert, und man kann den Service nutzen.“
Wer den EML VoiceMail2Text-Service nutzen möchte, kann sich unter https://vmt.eml.org registrieren. Dort findet man auch Anleitungsvideos zur Aktivierung der Fritzbox!-Anrufbeantworterfunktion.

Ansprechpartner für weitere Informationen:
Dr. Peter Saueressig
Public Relations
European Media Laboratory GmbH
Tel: +(49) 6221-533245
saueressig@eml.org

Dr. Siegfried Kunzmann
Leiter Forschung und Entwicklung
Tel. +49-6221-533 206
kunzmann@eml.org



Pressemitteilung auf der EML-Website: http://eml.org/deutsch/medien/Pressemitteilungen.php?we_objectID=126

EML European Media Laboratory

Die EML European Media Laboratory GmbH ist ein Entwicklungs- und Forschungsunternehmen im Bereich der angewandten IT mit Sitz in Heidelberg, das von SAP-Mitbegründer Klaus Tschira ins Leben gerufen wurde. Unter dem Motto „Experience IT – Intuitive Technology“ entwickelt das EML Software und neue Methoden im Bereich der automatischen Sprachverarbeitung.

<h1>Gute Nachrichten dank Spracherkennung</h1><h2>EML VoiceMail2Text-Service verschriftet Sprachnachrichten automatisch und sendet den Text als Mail oder SMS. Nutzer können dadurch ihre Nachrichten zuhause oder unterwegs lesen.</h2><br/>
 
Weitere Pressemitteilungen von European Media Laboratory GmbH Pressemappe zur Pressemappe
 
Sprachnachrichten: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil (Pressemitteilung)

Sprachnachrichten: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil

Anrufbeantworter sind nervende Zeitfresser. Jeder, der schon einmal nach einem Arbeitstag oder von Geschäftsreisen nach Hause kam und von einer blinkenden Mailbox begrüßt wurde, kann davon ein Lied singen. Sprachnachrichten lesen statt anhören – so lautet das Motto der neuen EML Voicemail App für Android: ...

10.12.2013 16:48 Uhr in Telefonie und Software
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
EML und QCRI (Katar): Neues Spracherkennungssystem für den arabischen Raum (Pressemitteilung)

EML und QCRI (Katar): Neues Spracherkennungssystem für den arabischen Raum

Heidelberg - Doha/Katar Das Qatar Computing Research Institute (QCRI) und das EML European Media Laboratory (EML) arbeiten gemeinsam am Ausbau von Spracherkennungssystemen mit sehr großem Wortschatz für die arabische Sprache. Ziel dieser Zusammenarbeit ist ein automatisches arabisches Transkriptionssystem. Die Anwendungsgebiete für die automatische Sprachtranskription sind ...

02.08.2013 12:00 Uhr in Software und IT/Hightech
Pressemitteilung enthält BilderBild
 

Sprachtechnologie für zusätzliche Kommunikationskanäle

Berlin/Heidelberg. Das Heidelberger IT-Unternehmen EML European Media Laboratory GmbH ist bei der Fachmesse CCW (früher: CallCenterWorld) in Berlin vom 25. bis 28. Februar 2013 wieder mit einem ...