18.12.2012 09:51 Uhr in IT/Hightech und Entertainment

IT-Security-Vorsätze für ein sicheres neues Jahr

In sechs Schritten zu einem besser geschützten Rechner


(Mynewsdesk) Endlich mit dem Rauchen aufhören, die Garage aufräumen oder 10 Kilo abnehmen – es gibt viele gute Vorsätze. Knapp zwei Wochen vor dem Jahreswechsel ist es jetzt höchste Zeit, die eigenen Ziele für 2013 ins Auge zu fassen. G Data rät Internetnutzern die eigene IT-Sicherheit dabei nicht zu vergessen, denn Cyber-Kriminelle werden auch im nächsten Jahr wieder gezielt Anwender angreifen, um Kreditkarteninformationen, Passwörter oder andere persönliche Daten zu stehlen. Eine nicht ausreichende Absicherung des heimischen PCs spielt den Tätern dabei häufig in die Hände und erleichtert so eCrime-Attacken. G Data rät Anwendern daher, IT-Security-Vorsätze für 2013 aufzusetzen und gibt sechs Tipps für eine erfolgreiche Umsetzung.

„Ungeschlossene Sicherheitslücken in Programmen und nicht ausreichend abgesicherte Computer sind ideale Einfallstore für Cyber-Kriminelle, wenn sie auf der Jagd nach persönli-chen Nutzerdaten sind“, erklärt Ralf Benzmüller, Leiter der G Data SecurityLabs. „Anwender sollten ihren Rechner zum neuen Jahr daher umfassend absichern, dabei auf eine effektive Sicherheitslösung setzen und alle verfügbaren Programm-Updates vollständig installieren.“


Sechs IT-Security Vorsätze für Internetnutzer
Installieren von Updates: Bereitgestellte Service Packs, Updates und Patches für das ver-wendete Betriebssystem und die genutzte Software installieren. Veraltete Programme, für die der Hersteller keinen Service mehr anbietet, sollten deinstalliert und eventuell durch eine andere Software ersetzt werden.

1. Installieren von Updates:
Bereitgestellte Service Packs, Updates und Patches für das verwendete Betriebssystem und die genutzte Software installieren. Veraltete Programme, für die der Hersteller keinen Service mehr anbietet, sollten deinstalliert und eventuell durch eine andere Software ersetzt werden.

2. Festplatte ausmisten
Aufräumen schafft Platz und macht den PC schneller. Daher sollten Anwender nicht mehr benötigte und doppelte Daten auf der Festplatte löschen, um so wieder mehr Platz für die Fotos der Silvester-Party oder Weihnachtsfeier zu haben. Doppelte Dateien können Nutzer mit Hilfe von Gratis-Tool wie AntiTwin aufspüren. Die Programme sind u.a. auf den Heft-CDs von PC-Zeitschriften zu finden.

3. Passwörter ändern
Nutzer sollten in regelmäßigen Abständen die Kennwörter für die Be-nutzerkonten bei Online-Shops, sozialen Netzwerken und allen weiteren Portalen im Netz ändern. Ein sicheres Passwort besteht aus einer zufälligen Folge von Ziffern, Sonderzeichen und Buchstaben in Groß-und Kleinschreibung. Achtung: Auf den Gebrauch von Begriffen verzichten, die in Wörterbüchern zu finden sind, denn Angreifer haben es dann besonders schwer, ein Kennwort zu knacken.

4. Mobilgeräte absichern´
Tablets und Smartphones benötigen nicht weniger Schutz als PCs. Daher gehört eine Sicherheitssoftware auf jedes Mobilgerät, um schädliche Apps abzuwehren und die darauf gespeicherten persönlichen Daten vor den Folgen eines Verlustes oder Diebstahls zuverlässig abzusichern.

5. Daten sichern
Ein Backup sichert alle wichtigen Daten, wie die Familienfotos oder Videos für den Fall eines Verlusts aufgrund einer Infektion oder eines Systemcrashs. Durch ein Sys-temabbild lässt sich außerdem die ganze Festplatte mit allen installierten Programmen si-chern. Leistungsstarke Sicherheitslösungen umfassen häufig ein Backup-Modul, so ist der Kauf einer zusätzlichen Software nicht mehr erforderlich.

6. Security-Software einsetzen
Security-Software einsetzen: Eine leistungsstarke Sicherheitslösung gehört zur Grundausstattung jedes Internetnutzers und sollte neben dem Virenschutz auch eine Firewall, Spam- und einen Echtzeitschutz gegen Web-Bedrohungen umfassen und regelmäßig durch Updates aktualisiert werden.

G Data Software AG

IT Security wurde in Deutschland erfunden: Die G Data Software AG gilt als Erfinder des AntiVirus. Das 1985 in Bochum gegründete Unternehmen hat vor mehr als 25 Jahren das erste Programm gegen Computerviren entwi-ckelt. Heute gehört G Data zu den weltweit führenden Anbietern von IT-Security-Lösungen.

Testergebnisse beweisen: IT-Security „Made in Germany“ schützt Internet-nutzer am besten. Seit 2005 testet die Stiftung Warentest InternetSecurity Produkte. In allen sieben Tests, die von 2005 bis 2014 durchgeführt wurden, erreichte G Data die beste Virenerkennung. In Vergleichstests von AV-TEST demonstriert G Data regelmäßig beste Ergebnisse bei der Erkennung von Computerschädlingen. Auch international wurde G Data InternetSecurity von unabhängigen Verbrauchermagazinen als bestes Internetsicherheitspaket ausgezeichnet – u.a. in Australien, Belgien, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Österreich, Spanien und den USA.

Das Produktportfolio umfasst Sicherheitslösungen für Endkunden, den Mittelstand und für Großunternehmen. G Data Security-Lösungen sind weltweit in mehr als 90 Ländern erhältlich.

Weitere Informationen zum Unternehmen und zu G Data Security-Lösungen finden Sie unter www.gdata.de

Herr Thorsten Urbanski

G Data Software AG
Königsallee 178b
44799 Bochum
Deutschland

EMail:Kontakt aufnehmen
Website:www.gdata.de
Telefon:+49-(0) 234-9762-239
<h1>IT-Security-Vorsätze für ein sicheres neues Jahr</h1><h2>In sechs Schritten zu einem besser geschützten Rechner</h2><br/>
 
Weitere Pressemitteilungen von G Data Software AG Pressemappe zur Pressemappe
 
TRUST IN GERMAN SICHERHEIT (Pressemitteilung)

TRUST IN GERMAN SICHERHEIT

Wer sich effektiv gegen Cyberangriffe schützen will, muss sich für eine Security-Lösung entscheiden, die wirksam vor Angriffen durch Computerschädlinge und Spionagesoftware schützt. Eine immens wichtige Rolle spielt hier das Vertrauen in die Integrität der eingesetzten Sicherheitslösung. Kunden müssen sich darauf verlassen können, dass der Anbieter in ...

02.04.2014 14:03 Uhr in Wirtschaft und IT/Hightech
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Android-Schadcode-Pegel: G Data zählt fast 1,2 Millionen neue Schädlinge in 2013 (Pressemitteilung)

Android-Schadcode-Pegel: G Data zählt fast 1,2 Millionen neue Schädlinge in 2013

Im vergangen Jahr wurden laut einer Marktstudie von Gartner mehr als 877 Millionen Android-Smartphones und Tablets verkauft. Analog zu dieser Entwicklung stieg auch die Anzahl neuer Schadprogramme für Android-Mobilgeräte im zweiten Halbjahr auf fast 673.000 an. Für das gesamte Jahr summierte sich die Anzahl neuer Schädlinge auf einen neuen Rekord von 1,2 Millionen – so ...

20.02.2014 11:12 Uhr in Wirtschaft und IT/Hightech
Pressemitteilung enthält Bilder3 Bilder Pressemitteilung enthält DokumenteDokument
 
MWC 2014: G Data zeigt in Barcelona smarte Sicherheit für Mobile Devices (Pressemitteilung)

MWC 2014: G Data zeigt in Barcelona smarte Sicherheit für Mobile Devices

G Data wird auf dem Mobile World Congress 2014 in Barcelona die neue Generation seiner leistungsfähigen Mobile-Sicherheitslösungen für Endanwender und Unternehmen präsentieren. Mit G Data Internet Security für Android stellt der deutsche IT-Security-Hersteller eine umfassende Lösung zur Absicherung von Smartphones und Tablet-PCs vor. Die smarte Sicherheitslösung ...

12.02.2014 14:30 Uhr in Wirtschaft und IT/Hightech
Pressemitteilung enthält Bilder3 Bilder Pressemitteilung enthält DokumenteDokument