Pressemitteilung

07.03.2016 11:21 Uhr in IT/Hightech

Neue codia-Lösung für die Antragstellung per De-Mail zur CeBIT 2016 vorgestellt

(Mynewsdesk) Das Einreichen von Anträgen per De-Mail bietet Bürgern wie Verwaltungen eine höhere Authentizität und besseren Datenschutz als die E-Mail-Kommunikation. Deshalb hat codia als d.velop egovernment competence center jetzt eine integrierte Lösung für die De-Mail-basierte Zugangseröffnung und Antragstellung entwickelt, bestehend aus De-Mail, der kommunalen eAkte auf Basis d.3ecm und Lösungen seiner Technologiepartner Form Solutions und brain-SCC. Sie ist neben den Kernthemen von codia, der verwaltungsweiten eAkte und dem foxdox-„Bürgersafe“ in der Cloud, ein Highlight am Databund-Gemeinschaftsstand B 62 im Public Sector Parc (Halle 7).

Mit der Lösung kann ein Antragsteller seinen Antrag bei der Kommunalverwaltung ohne „persönliches Erscheinen im Amt“ einreichen, die Authentifizierung mittels De-Mail reicht aus. Eine erste konkrete Anwendung steht für die Anbindung des Gewerbefachverfahrens der HSH Soft- und Hardware Vertriebs GmbH zur Verfügung.

Die eAkte dient innerhalb der Lösung als Bindeglied zwischen Antragsportal, De-Mailkommunikation und Fachamtssoftware. Der Prozess einer Antragstellung verläuft mit der neuen Lösung wie folgt: Der Antragsteller füllt das Antragsformular mit Angabe der De-Mailadresse aus; er stimmt damit einer Zugangseröffnung für De-Mail über das Kommunalportal im Internet zu (hier der Einreichung eines Gewerbeantrages). Nach elektronischer Übermittlung der Antragsunterlagen werden diese in der kommunalen eAkte abgelegt. Die Verwaltung sendet dem Antragsteller zugleich eine Aufforderung zur Bestätigung der Antragstellen via De-Mail, welche dieser zurückschickt.

Im Posteingang des ECM-Systems sichtet der Sachbearbeiter im Fachamt die Antragsunterlagen und überträgt die Antragsdaten an das Gewerbefachverfahren. Dort finden dann Antragbearbeitung und Bescheiderstellung statt. Die HSH-Software legt die Dokumente im ECM-System ab; auf Basis der De-Mail-Anbindung von d.3ecm erhält der Antragssteller schließlich den Bescheid zugestellt.

Die codia Software GmbH ist seit mehr als 15 Jahren ein im Bereich eGovernment spezialisierter Anbieter von Dokumenten-Management-Lösungen sowie deren fachverfahrensspezifischen Anbindung für die öffentliche Verwaltung. Der größte Teil der mehr als 200 Kunden besteht aus öffentlichen Verwaltungen verschiedener Größenordnungen im gesamten Bundesgebiet. Die von der codia eingesetzten d.velop eGovernment solutions werden auf Basis der ECM-Plattform d.3ecm der d.velop AG realisiert und fußen auf dem Organisationskonzept „Elektronische Verwaltungsarbeit“.

codia Software GmbH
Laurenz Stecking
Nödiker Str. 118
49716 Meppen
05931 93 98 - 0
05931 93 98 - 25
info@codia.de
www.codia.de


Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im agentur auftakt.

<h1>Neue codia-Lösung für die Antragstellung per De-Mail zur CeBIT 2016 vorgestellt</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
Wohlbefinden auf allen Ebenen fördern (Pressemitteilung)

Wohlbefinden auf allen Ebenen fördern

Barbara Arzmüllers: https://www.mankau-verlag.de/arzmueller-barbara/ „Energie- und Schutzschilde: https://www.mankau-verlag.de/buecher/alle-buecher/energie-schutzschilde-chakra-energiearbeit-meditation“ wehren Belastungen ab, stärken die Chakren und regen positive Kräfte an Chakren sind die spirituellen Energiezentren des Menschen, die Emotionen, Charakter und ...

20.10.2017 12:42 Uhr in Wirtschaft und Gesundheit
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Umsatzsteigerung im 3. Quartal 2017 um 6,4 %  auf 504 Mio. € auf vergleichbarer Basis (Pressemitteilung)

Umsatzsteigerung im 3. Quartal 2017 um 6,4 % auf 504 Mio. € auf vergleichbarer Basis

Erwartetes Betriebsergebnis für 2017 am oberen Ende der Zielspanne 460–480 Mio. € Das 3. Quartal 2017 war auf den meisten Märkten der Gruppe von einer regen Geschäftstätigkeit gekennzeichnet: Der Umsatz beläuft sich auf 504 Mio. € und ist damit um 6,4 % auf vergleichbarer Basis und um 7,2 % auf ausgewiesener Basis gestiegen. Dazu erläutert ...

19.10.2017 18:21 Uhr in Reise
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Mitteldeutsche Gefäßtage am 16/17. September in Dresden (Pressemitteilung)

Mitteldeutsche Gefäßtage am 16/17. September in Dresden

Gerne informieren wir Sie über die Mitteldeutschen Gefäßtage am 16/17.09.17 in Dresden. Unter Mitwirkung führender Wissenschaftler des Beirats IMIN, des IPO Netzwerkes sowie von Herstellern für Diagnose-/Messsysteme und Therapieverfahren im Bereich Mikrozirkulation wurden auf 2 Events Endverbraucher wie auch Ärzte informiert! Das Thema des Ärzte Kongresses: ...

19.10.2017 15:42 Uhr in Wissenschaft und Sozialpolitik
Pressemitteilung enthält BilderBild