Pressemitteilung

12.09.2018 13:36 Uhr in IT/Hightech

Warum Deutschland dem Hurrican "Florence" mit einem Backup begegnen sollte

(Mynewsdesk) (Bochum, 12.09.2018) Die Kuert Datenrettung Deutschland GmbH empfiehlt Anwendern von US-Cloud-Dienstleistern ein zeitnahes Backup Ihrer dort gespeicherten Daten. So wird erwartet, dass Hurrican "Florence" als Sturm der Kategorie 5 auf die Ostküste des US-Bundesstaates North Carolina treffen wird. In dieser Region befinden sich viele kleine- und größere Rechenzentren bekannter Anbieter wie Facebook, Google oder Apple.

"Sind meine Daten in Gefahr ?"

Jedes Rechenzentrum hat für eintretende Naturkatastrophen entsprechende Notfallpläne mit vorbeugenden Maßnahmen in der Schublade, dennoch kann es vorkommen, dass diese Maßnahmen nicht greifen oder in der Praxis versagen. In der Vergangenheit entstanden hierdurch, insbesondere bei kleineren US Rechenzentren-Betreibern (jedoch auch schon bei Amazon WS in 2012), Verzögerungen in der Wiederbereitstellung der Cloud-Services oder, im schlimmsten Fall, ein teilweiser Verlust von Daten.

Ganz gleich ob Sie nun soziale Netzwerke wie Facebook, Apple oder Teile der Google Cloud Services oder Amazon Web Services nutzen, in den seltensten Fällen wissen Anwender wo und wie ihre Daten gespeichert werden. Sie setzen ihr Vertrauen darauf, dass diese Anbieter schon irgendwie wissen was sie tun. Und die entsprechenden Anbieter entledigen sich über Ihre allgemeinen Geschäftsbedingungen jeglicher Form der Haftung für entstandene Datenverluste, einem Punkt dem jeder Nutzer von Cloud-Dienstleistern in den SLA´s bei der Konteneröffnung automatisch zugestimmt hat.

Backup aus der Cloud und "Florence" kann machen, was sie will

Das vorsorgliche Backup von gespeicherten Daten aus der Cloud bringt zwei elementare Vorteile mit sich:

  • Schutz vor Datenverlust in jeglicher Form
  • Cloud-Services zeichnen sich dadurch aus, dass sie den Dienst anbieten, jedoch jegliche Verantwortung für Haftungsfragen nach einem entstandenen Datenverlust ausschließen, insbesondere dann, wenn dieser auf höherer Gewalt beruht. Wer also aus Bequemlichkeitsgründen alle gespeicherten Daten in die Cloud verschiebt, der handelt fahrlässig und hat in der Regel keine Chance im Ernstfall irgendwelche Ansprüche geltend zu machen.
  • Schutz vor tagelanger Nicht-Verfügbarkeit des Cloud-Dienstes
  • Insbesondere bei in der Cloud gespeicherten Produktiv-Daten ermöglicht ein zuvor erstelltes Backup einen besseren Handlungsspielraum, da heruntergeladene Produktivdaten eine lokale Weiterbearbeitung erlauben. Hierdurch beugt man potenziellen längeren Ausfallzeiten vor und hat somit noch Handlungsmöglichkeiten für aktuell zu bearbeitende Jobs oder Projekte.Datenverlust der AWS Cloud als mahnendes Beispiel"Das ein Sturm eine renommierte Cloud-Infrastruktur problemlos lahmlegen kann, beweist ein Blick zurück in den Sommer 2012. Hierbei kam es aufgrund eines Sturmes zu einem Stromausfall, der ursächlich für einen Ausfall der Amazon Web Services (AWS) und weiterer Cloud-Anbieter im US-Bundesstaat Nord-Virginia war", sagt Martin Eschenberg, Marketingleiter D/A/CH bei Kuert in Bochum.

    Die Bochumer Rettungsspezialisten empfehlen aus diesem Grund allen privaten und gewerblichen Kunden oder Nutzern von Cloud-Services sicherheitshalber lokale Backups der in der Cloud befindlichen Daten anzulegen, sofern dies noch nicht erfolgt ist. Insbesondere private Nutzer von US-Cloud Speicherdiensten sollten sich stets vor Augen halten, dass sie keinerlei Wiederherstellungsansprüche im Datenverlustfall haben. Wer Fotos / Bilder in die Cloud überträgt, ohne hiervon vorsorglich lokale Backups zu erstellen, der läuft im schlimmsten Fall Gefahr sein komplettes digitales Leben zu verlieren.


    Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im KUERT Datenrettung Deutschland GmbH

    KUERT Datenrettung Deutschland GmbH

    Die KUERT Datenrettung Deutschland GmbH ist ein Anbieter von Dienstleistungen zur Datenwiederherstellung und Reparatur defekter Speichermedien. Das Bochumer Unternehmen ist zudem im Segment der IT-Sicherheit und dem Informationsmanagement aktiv und bietet eigenständige Softwarelösungen an.

    <h1>Warum Deutschland dem Hurrican "Florence" mit einem Backup begegnen sollte</h1>
     
    Weitere Pressemitteilungen
     
    Besserer Schlaf auf Knopfdruck: gehirngerechtes Einschlafen (Pressemitteilung)

    Besserer Schlaf auf Knopfdruck: gehirngerechtes Einschlafen

    [Presseinformation] München, 12.09.2018 – Schlaf gilt als die wohl am stärksten unterschätzte Strategie für ein gesundes Leben. Im Durch­schnitt ver­brin­gt ein Mensch 25 Jahre seines Lebens schlafend. Gesunder Schlaf ist lebenswichtig und da erscheint es nur logisch, den Schlafort schön zu gestalten sowie die Schlafgewohnheiten und vor allem die ...

    12.09.2018 12:36 Uhr in Trends und Gesundheit
    Pressemitteilung enthält BilderBild
     
    ulrich medical feiert 40 Jahre Wirbelsäulensysteme (Pressemitteilung)

    ulrich medical feiert 40 Jahre Wirbelsäulensysteme

    Ulm, September 2018. Als eines der ersten Medizintechnikunternehmen führte ulrich medical 1978 mit dem Stab-Schrauben-System USIS selbst entwickelte und produzierte Wirbelsäulenimplantate in Deutschland ein und legte damit den Grundstein für eine Erfolgsgeschichte „Made in Germany“, die 2018 ihr 40. Jubiläum feiert. Insgesamt 25 Systeme, die weltweit in allen ...

    12.09.2018 12:27 Uhr in Gesundheit
    Pressemitteilung enthält BilderBild
     
    Duncan O’Rourke neuer COO für AccorHotels Central Europe (Pressemitteilung)

    Duncan O’Rourke neuer COO für AccorHotels Central Europe

    Duncan O’Rourke (51) leitet ab sofort in seiner neuen Funktion als COO Central Europe die Teams in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Er ist bereits seit Ende 2016 für den Reise- und Lifestylekonzern tätig: Als COO Europe für das Luxussegment war er bislang für die operativen Belange der insgesamt 140 Luxushotels in der Region Europa zuständig. Diese ...

    12.09.2018 12:03 Uhr in Reise
    Pressemitteilung enthält BilderBild