Pressemitteilung

10.01.2013 14:57 Uhr in Kultur

Bezness geht jeden an

Deutschland, Österreich und die Schweiz zahlen für interkulturellen Heiratsschwindel.


(NL/3569697743) Viele orientalische Menschen, die keine Möglichkeit haben ihr Land zu verlassen, sehen die europäische Heirat als Mittel zum Zweck. Ein angenehmes Leben durch Geld und schließlich eine Aufenthaltserlaubnis für das Land, in dem die Geldscheine auf den Bäumen zu wachsen scheinen, ist für sie das erstrebenswerteste aller Ziele. Da dieses Ziel am leichtesten durch die Vortäuschung von Liebe zu erzielen ist, werden europäische Frauen und Männer im Urlaub zu Opfern eines interkulturellen Betruges, der sich Bezness nennt.

Bezness - das Geschäft mit den Gefühlen europäischer Frauen und Männer, das im Grunde mafiöse Strukturen aufweist, wird mittlerweile in allen Urlaubsländern, in denen Armut und Korruption vorherrschen erfolgreich praktiziert. Neben dem enormen emotionalen Schaden, das Bezness verursacht, wollen wir hier aber explizit auf den finanziellen Aspekt eingehen. Bezness-Opfer verlieren in der Regel ihr gesamtes Hab und Gut. Zurück bleibt der finanzielle totale Ruin der Betroffenen. Nicht selten landen einige Haus-und Grundstücksbesitzer im Hartz IV-Land, aus dem nur schwer wieder herauszukommen ist.

Aber das ist längst nicht alles. Welcher Schaden dem Staat und damit der Gesellschaft in Europa entsteht, hat Evelyne Kern, Vorsitzende des Vereins CiBe.V, selbst ehemalige Betroffene und Begründerin der Bezness-Opfer-Hilfeseite 1001Geschichte.de, die seit 10 Jahren im Netz ist,
errechnet und in ihrem neuen Buch veröffentlicht. 1001 Lüge informiert über die Fakten, die Auswirkungen und den enormen Schaden, den Bezness für die Betroffenen und die Gesellschaft verursachen. Begleitend sind einige „Wahre Geschichten“ veröffentlicht, die dem Leser die Augen öffnen werden. Nein, es sind keine Märchen aus 1001 Nacht, sondern wahre Schicksale, wie sie das Leben manchmal schreibt.

Kosten für die Gesellschaft

Fallbeispiel: Einheirat und Einreise eines Beznessers nach Deutschland. Nach 3 Jahren Trennung und Scheidung von seiner deutschen Frau (Annahme: keine Kinder!). Danach wird eine arabische Frau (Jungfrau) geheiratet und nach Deutschland geholt. Es werden Kinder geboren.
Es wird in diesem Fall davon ausgegangen, dass die Kosten für die Beznesser-Familie vollständig vom deutschen Staat getragen werden müssen. Beznesser verfügen im Regelfall nicht über Berufsausbildungen, die in Deutschland anerkannt werden. Im Normalfall sind diese Leute gering oder gar nicht qualifiziert. Außerdem zeigt die Erfahrung leider, dass in einigen Fällen als „Nebentätigkeit“ der Drogenhandel aufgenommen wurde; neben den sonst bekannten Schwarzarbeiten.

1. Fallkosten durch Beznesser direkt
Miete incl. Nebenkosten, ALG-II-Regelsatz für den Haushaltsvorstand und den Ehepartner, Kindergeld für drei Kinder. Kosten Krankenversicherung, Kosten für Verwaltung/Fallbearbeitung, und natürlich die Rentenversicherungsbeiträge für die Familie.
Es kommt also leicht eine halbe Million Euro für nur eine Familie in 20 Jahren zusammen. (Berechnung nach den aktuellen Regelsätzen.) Nicht mitgerechnet wurden Zuschläge für Schwangerschaft, u. a. einmalige Leistungen sowie die Kosten für die erforderliche Infrastruktur in Schulen (Kindergärten werden in der Regel nicht in Anspruch genommen) etc.

2. Zusätzliche Kosten der Betroffenen
Die deutschen Frauen (Männer sind auch zunehmend betroffen) werden in der Regel in folgender Weise geschädigt:

a) Geldabflüsse:
Unter vielen Vorwänden werden Deutsche dazu gebracht, Geld in die Heimatländer zu transferieren und die Beznesser verstehen es meisterhaft, das oft latent schlechte Gewissen der „reichen Europäer“ auszunutzen: Sei es für die Hochzeit eines nahen Verwandten, die Berufsausbildung eines Bruders, Kosten für einen Rechtsanwalt, Krankenhauskosten für die kranke Mutter
– die Liste ist schier unerschöpflich. Zudem werden in diesen Ländern oft Immobilien für eine gemeinsame Zukunft unter südlicher Sonne gekauft – bezahlt aus Deutschland. Durch viele dokumentierte Fälle kann nachgewiesen werden, dass in Rechtsstreitigkeiten vor ausländischen Gerichten stets zugunsten der einheimischen Betrüger entschieden wird und oft 6-stellige
Beträge verloren gegangen sind.

b) Gesundheitliche Schäden:
Viele Frauen sind durch ihre Erfahrungen traumatisiert. Das Spektrum der Folgen (und der erneut damit verbundenen gesellschaftlichen Kosten) reicht von einfacher Psychotherapie bis hin zur Erwerbsunfähigkeit. Viele Frauen leiden dabei unter den Folgen von physischer und psychischer Gewaltanwendung – bis hin zu Knochenbrüchen und Vergewaltigungen. Wir werden auch
mit Morden konfrontiert. Die Krankenkassen werden gefordert.

c) Sorgerechtsstreitigkeiten:
In der Regel sehen die muslimischen Väter die Kinder als ihr Eigentum an. Immer wieder kommt es zu Kindesentführungen in diese Länder oder dort lebenden Frauen wird die Mitnahme ihrer Kinder in ihr Heimatland verwehrt. Oft werden Kinder misshandelt, und auch als Mittel zur Erpressung von Geld aus Deutschland benutzt. Diese Kosten für die betroffenen Deutschen lassen sich nur durch intensive Recherche ermitteln.

Nachfolgend ein bei CiB e.V. hinterlegtes Beispiel nur einer Betroffenen
Zeitraum 6 Jahre für Mutter und Kinder:
Unterhaltsvorschuss 6 Jahre 25.920 €
Begleiteter Umgang 3 Jahre 7.680 €
Angeordnetes Gerichtsgutachten ca. 3.000 €
Hartz IV Mutter/Kinder 6 Jahre 50.400 €
Kinderpsychiatrische Tagesklinik 22.046 €
Fahrkostenerstattung Krankenkasse 1.521 €
Therapie Mutter 25 Sitzungen 2.000 €
Das macht schon mal 112.567 €
Die Musiktherapie für zwei Kinder wurde durch Spendengelder finanziert, ebenso die Kosten für die Kinder-Rückführung nach Deutschland. Dazu kommt: Für die Gerichts- und Anwaltskosten können wir nur den jeweiligen Streitwert ansetzen, da die tatsächlichen Kosten für Anwalt und Gericht nicht bekannt sind. Diese wurden mit Prozesskostenhilfe (PKH), also auch vom Staat, finanziert. Auch die Kosten für die Scheidung wurden für beide Ehepartner durch PKH abgedeckt. Rechnen wir hier nur mal 2.000 €.
Und zu guter Letzt, der tunesische Ehemann kassierte ebenfalls in sechs Jahren insgesamt 50.400 Euro Hartz IV, sodass wir insgesamt auf 164.967,00 EURO plus der PKH kommen, die vom Staat, also von uns, bezahlt wurden. Auch lebt die Mutter mit den beiden Kindern, weil es wegen der immer noch traumatisierten Kinder nicht anders geht, weiterhin von Hartz IV, vielleicht noch viele Jahre. Der Vater ist inzwischen wieder nach Tunesien übersiedelt und fällt dem deutschen Staat nicht mehr zur Last.

Zu beachten ist, dass dieses Phänomen in dieser Form seit ca. 20 Jahren existiert und es ist leicht auszurechnen, welche Sozialkosten unserer Gesellschaft dadurch bisher entstanden sind und in den nächsten Jahren noch entstehen werden. Hochgerechnet kommen also durch Beznesser direkt und die Folgekosten für geschädigte deutsche Mütter und Kinder Milliardenbeträge zusammen.

Welchen Schaden der Verein CiB e.V. bisher durch seine Beratungsarbeit bereits von unserer Gesellschaft abwenden konnte, lässt sich nur erahnen. Durch die persönliche Beratungsarbeit bei CiB e.V. und im Forum 1001Geschichte.de haben die Ansprechpartner in sehr vielen Fällen Heirat und Einreise solcher Beznesser nach Deutschland verhindern können. Der somit abgewendete
Schaden hat dem Staat sehr viel Geld gespart.

Hier sei angemerkt, dass es sich in diesen Ausführungen ausschließlich um Beznesser und Sozialbetrüger handelt. Von ganz normalen bi-nationalen Beziehungen und Ehen ist hier nicht die Rede.

Um diese Arbeit fortsetzen zu können, muss von einer rein ehrenamtlichen Tätigkeit abgegangen werden, da man davon ausgeht, dass die Arbeit in den nächsten Jahren noch zunimmt. Dafür benötigt CiB eV. Unterstützung, die bisher versagt blieb. www.cibev.de

Buchtipp:
1001 Tausendundeine Lüge
Bezness- das Geschäft mit den Gefühlen
europäischer Frauen und Männer
Autorin: Evelyne Kern
ISBN Buch:9783939478-805
ISBN E-Book:9783939478-911
Verlag Kern, Bayreuth
2. Auflage, 1. Dez. 2012, Softcover, 256 Seiten
www.verlag-kern.de
Die Tantiemen dieses Buches gehen an CiB e.V.

Der www.verlag-kern.de besteht seit dem Jahr 2006 und ist in der Festspielstadt Bayreuth beheimatet. Neben dem Verlegen von Büchern bietet das Unternehmen ein umfangreiches Biografie- und Literatur-Management, Text-und Grafikservice, einen eigenen Online-Shop für Bücher und E-Books http://www.verlag-kern.de/zum-bestellshop/ ,sowie ein Redaktionsbüro für journalistische Arbeiten jeder Art. Der Verlag Kern ist Mitglied im Börsenverein des Deutschen Buchhandels.
Zahlreiche Autoren finden den Weg zu uns, weil bei uns die Autoren noch im Mittelpunkt stehen.
Unser Verlagsprogramm umfasst alle Genres von der Belletristik über Kriminalerzählungen, Biografien, Ratgeber, Reiseliteratur bis hin zur Lyrik. Alle unsere Titel sind im gesamten Buchhandel und in Online-Shops sowohl als Printausgabe wie auch als E-Book erhältlich.
In der Reihe “Wahre Geschichten aus Leidenschaft geschrieben” erscheinen schicksalshafte Tatsachenromane über menschliche Beziehungen und deren Abgründe.
Da bis auf sehr wenige Ausnahmen neue Autoren in den großen Verlagen kaum noch eine Chance bekommen, überhaupt im Lektorat zu landen, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, alles dafür zu tun, neuen Literaten die Möglichkeit zur Veröffentlichung ihrer Werke zu geben.

Hinweis

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

<h1>Bezness geht jeden an</h1><h2>Deutschland, Österreich und die Schweiz zahlen für interkulturellen Heiratsschwindel.</h2><br/>