Pressemitteilung

04.06.2018 13:33 Uhr in Kultur und Politik

Delfintherapievermittler „dolphin aid“ geht in die Berufung gegen das Wal- und Delfinschutz-Forum

(Mynewsdesk) Im Oktober vergangenen Jahres unterlag der Düsseldorfer Delfintherapievermittler „dolphin aid“ vor dem Landgericht Köln (AZ 28 O368/16) mit einer Klage gegen das Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) in 20 Klagepunkten. Am Donnerstag, den 07.06.2018 um 11.30 Uhr, findet vor dem OLG Köln die Berufungsverhandlung statt.

Das WDSF kritisiert auf seiner Homepage die Delfintherapie als „Missbrauch der sensiblen Meeressäuger“ in Gefangenschaft. Die Spendengala von „dolphin aid“ im Düsseldorfer InterContinental-Hotel bezeichnet das WDSF als „alljährliche Abzocke“. Nachdem die „dolphin aid“-Botschafter Howard Carpendale und Hugo Egon Balder dem WDSF mitgeteilt hatten, dass sie ihren Status bei dem Delfintherapievermittler schon vor Jahren aufgegeben hätten, „dolphin aid“ die Promis aber weiterhin als Botschafter benannnt hätte, sprach das WDSF von einem „Missbrauch für das Sponsoring von Delfintherapien“. Balder begründete seinen Botschafter-Ausstieg gegenüber dem WDSF mit dem kommerziellen Missbrauch der Delfine bei den Delfintherapien. In der RTL-Sendung „Mario Barth deckt auf …“ hatte sich auch Balder für die Freiheit der Delfine ausgesprochen. Der Schauspieler Ralf Moeller teilte dem WDSF im letzten November ebenfalls mit, dass er nicht mehr als Botschafter bei „dolphin aid“ dazugehöre.

Das Landgericht Köln hatte in seinem Urteil festgestellt, dass „dolphin aid“ gegen das WDSF keinen Unterlassungsanspruch hinsichtlich der streitgegenständlichen Äußerungen habe. „dolphin aid“ müsse sich Kritik gefallen lassen und die kritischen Inhalte der WDSF-Homepage über den Delfintherapievermittler seien bewiesen zutreffend. Das WDSF hat das Urteil des LG Köln mit den Streitpunkten auf seiner Homepage veröffentlicht.

Gegründet wurde der Verein „dolphin aid“ von Kirsten Kuhnert im Jahr 1995. Kuhnert hat 2008 als bezahlte Programmdirektorin in das Management des Delfintherapiezentrums "Curacao Dolphin Therapy Center" (CDTC) gewechselt, wohin auch Spendengelder von „dolphin aid" fließen, und ist gleichzeitig als Vorstandsmitglied bei „dolphin aid e.V.“ ausgestiegen. Gleichwohl blieb sie weiterhin stimmberechtigtes Vollmitglied des Vereins, so das WDSF.?

„dolphin aid“ begründet seine Berufung vor dem OLG Köln damit, dass „das erstinstanzliche Urteil des Landgericht Köln auf mehreren Rechtsverletzungen“ beruhe und das WDSF sich nicht auf die Meinungsfreiheit des Grundgesetzes berufen könne.


Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Wal- und Delfinschutz-Forum gUG (WDSF)

Wal- und Delfinschutz-Forum gUG (WDSF)

Das WDSF kooperiert international mit Wissenschaftlern, Politikern, anderen Organisationen und Wal- u. Delfinschützern. Das WDSF ist keine Mitglieder/Spenden-Organisation und unabhängig von anderen Institutionen. Zahlreiche ehrenamtliche Helfer unterstützen die WDSF-Aktionen. Aufgrund des notariellen Gesellschaftsvertrages beziehen weder die WDSF-Geschäftsführung noch andere Personen Gehälter oder Zuwendungen. Der Verwaltungsaufwand ist daher äußerst gering. Das WDSF arbeitet in seinem Kuratorium ausschließlich mit ehrenamtlichen Helfern, Fachleuten, Wissenschaftlern und (Meeres-)Biologen zusammen.

<h1>Delfintherapievermittler „dolphin aid“ geht in die Berufung gegen das Wal- und Delfinschutz-Forum</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
Sonne tanken auf traumhaften Schweizer Sommerterrassen (Pressemitteilung)

Sonne tanken auf traumhaften Schweizer Sommerterrassen

Im Winter gehört das Après-Ski auf der Terrasse eines Berggasthauses oder eines Hotels genauso zu einem gelungenen Skitag wie das Käsefondue danach. Doch auch wenn kein Schnee mehr liegt und die Temperaturen in den T-Shirt-Bereich klettern, sind viele Schweizer Sonnenterrassen bewirtschaftet und ein beliebtes Ausflugsziel. Sonnenliebhaber finden Erholung und Entspannung inmitten ...

04.06.2018 11:51 Uhr in Reise
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
DACHSER erweitert LCL-Serviceangebot (Pressemitteilung)

DACHSER erweitert LCL-Serviceangebot

Als Marktführer im deutschen und europäischen Stückgutmarkt betreibt DACHSER ein dichtes Landverkehrsnetz. Auch in der Seefracht knüpft der Logistikdienstleister ein engmaschiges Sammelgutnetzwerk. In diesem Jahr werden 26 neue LCL-Verbindungen (Less than Container Load) aufgeschaltet. Bei sechs bereits bestehenden Diensten erhöht DACHSER die Frequenz von 14-tägig ...

04.06.2018 11:36 Uhr in Wissenschaft und Wirtschaft
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Deutschlands Marktführer im Bereich Spirituosen verzichtet auf Plastikstrohhalme und sensibilisiert für Nachhaltigkeit (Pressemitteilung)

Deutschlands Marktführer im Bereich Spirituosen verzichtet auf Plastikstrohhalme und sensibilisiert für Nachhaltigkeit

Bunte Strohhalme zur Dekoration von Cocktails werden einmal benutzt und dann weggeworfen. Nur 20 Minuten in Benutzung braucht es mehr als 200 Jahre, bis sich ein Trinkhalm zersetzt hat. Für das Spirituosen Unternehmen ein guter Grund, in der Branche ein wichtiges Zeichen zu setzen: Ab sofort setzt Pernod Ricard weltweit keine Plastikstrohhalme und Rührstäbchen mehr ein und ...

04.06.2018 10:36 Uhr in Essen & Trinken und Gastronomie
Pressemitteilung enthält BilderBild