Pressemitteilung

12.12.2012 13:57 Uhr in Lifestyle

E-Zigaretten: Fluch oder Segen?

In letzter Zeit häufen sich Artikel zu E-Zigaretten, deren Inhalte nicht immer dem neuesten Stand der Forschung entsprechen. Als verantwortlich handelndes Unternehmen, das seine seit Jahren in den USA bewährten Produkte nun auch in Deutschland vertreibt, ist es Green Smoke ein Anliegen, die Verbraucher mit fundierten Informationen bei der Entscheidungsfindung zu unterstützen.


(Mynewsdesk) Die E-Zigarette wurde als Alternative zum Rauchen auf den Markt gebracht. Ihr Ziel war es, die Ansprüche von Süchtigen in einer Weise zu erfüllen, die genussvoll ist, aber gleichzeitig die mit dem Nikotingenuss bisher verbundenen Nebenwirkungen mindert. Der Markt ist bis heute nur schwach reguliert – was ganz und gar nicht im Interesse der Beteiligten ist.

Bis zu einem gewissen Grad sind sich aber alle heute erhältlichen Produkte ähnlich. Trotz entgegengesetzter Behauptungen gibt es eine Reihe von Untersuchungen, die belegen, dass die im Zigarettenrauch enthaltenen schädlichen Verbindungen in der E-Zigarette (im Falle von nikotinhaltigen elektrischen Zigaretten natürlich mit Ausnahme von Nikotin) gar nicht enthalten sind. Der Anteil eventuell schädlicher Substanzen im ausgeatmeten Dampf liegt entweder unter den Grenzwerten oder ist zu gering, um messbar zu sein. Deswegen sind schon zahlreiche Raucher aufs Dampfen umgestiegen (aus welchen Gründe sehen Sie hier) – ihre Zahl soll allein in Deutschland 1-2 Millionen betragen. Gerade darum ist es ausgesprochen Wichtig, Klarheit bezüglich der Wirkung und der Rechtslage zu schaffen.

Mit nikotinhaltigen E-Zigaretten ist es möglich, dem Körper nicht nur Nikotin zuzuführen, sondern dies auch zu genießen und zwar ohne die Mitmenschen zum Passivrauchen zu zwingen und mit Teer, Rauchgerüchen, Kippen und Asche zu belästigen. Beim Dampfen entstehen keine Partikel, die sich in Textilien festsetzen, und es entsteht kein Mundgeruch. Da elektrische Zigarette nicht angezündet werden müssen und kein Verbrennungsvorgang stattfindet, besteht auch keine Brandgefahr. Deshalb dürfen E-Zigaretten auch in vielen rauchfreien Zonen genossen werden.

Alles in allem hat die E-Zigarette das Potential, einen den Mitmenschen gegenüber etwas verantwortungsvolleren, Kompromisse ermöglichenden Nikotingenuss zu bieten.

Wenn Sie mehr erfahren möchten, besuchen Sie uns auf http://greensmoke.de/info.html.

<h1>E-Zigaretten: Fluch oder Segen? </h1><h2>In letzter Zeit häufen sich Artikel zu E-Zigaretten, deren Inhalte nicht immer dem neuesten Stand der Forschung entsprechen. Als verantwortlich handelndes Unternehmen, das seine seit Jahren in den USA bewährten Produkte nun auch in Deutschland vertreibt, ist es Green Smoke ein Anliegen, die Verbraucher mit fundierten Informationen bei der Entscheidungsfindung zu unterstützen. </h2><br/>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
E-Zigaretten an der Inter-tabac Messe (Pressemitteilung)

E-Zigaretten an der Inter-tabac Messe

Letztes Wochenende fand in den Westfalenhallen in Dortmund die Inter-tabac, die weltweit größte Fachmesse der Tabakindustrie statt, die dieses Jahr wieder alle Rekorde gebrochen hat: an der 35. Messe nahmen mehr als 400 Aussteller (davon 60% aus dem Ausland) teil, und die Zahl der Fachbesucher stieg um 11% auf knapp 10.000. Im Vorfeld gab es zwar einige Unstimmigkeiten darüber, ob ...

25.09.2013 10:36 Uhr in Trends und Lifestyle
Pressemitteilung enthält Bilder5 Bilder Pressemitteilung enthält DokumenteDokument
 

Kontraproduktive E-Zigaretten-Regelung?

Die Kommission für Verbraucherschutz des Europäischen Parlamentes hat sich in einem Workshop mit der E-Zigarette befasst, da die EU-Tabakrichtlinie überarbeitet und auf E-Zigaretten ...

18.06.2013 15:42 Uhr in Lifestyle und International