Nachricht

  • Interessante Nachrichten zum Thema Vermischtes

  •  02.09.2013 18:00 Uhr

    Chef-Job für Legospiel

    "Phantasie ist wichtiger als Wissen. Wissen ist begrenzt, Phantasie aber umfasst die ganze Welt." Mit diesem Spruch von Albert Einstein sucht LEGOLAND® für sein Discovery-Centre einen Chef-Modellbauer. Bewerbungen für den Job in Berlin können bis zum 15. September ...

  •  02.09.2013 17:40 Uhr

    Italienisches Prosecco bei Superbike FIM Weltmeisterschaft in Deutschland

    Wenn die Magnumflasche Prosecco entkorkt wird, dann steht der Gewinner der Superbike FIM Weltmeisterschaft fest. Am 31. August und 1. September findet auf dem Nürburgring das Rennen statt. Einer der Hauptsponsoren ist das italienische DOC Prosecco Konsortium. Bei dem Superbike-Rennen stellt ...

  •  30.08.2013 17:40 Uhr

    Eine Reise in Bacchus´ Welt

    Die WeinEntdecker-Wochen finden vom 6. bis 22. September deutschlandweit statt. Dabei sind über 400 Händler, Gastronomen und Hotels, die durch ihre Aktionen zu einer Reise in die Welt der Weine aus den deutschen Anbaugebieten einladen. Die Aktionswoche wird vom Deutschen Weinistitut (DWI) ...

  •  26.08.2013 18:10 Uhr

    Die Ritter belagern Burg Satzvey

    Die inzwischen zur Tradition avancierten Ritterfestspiele auf Burg Satzvey in der Stadt Mechernich nahe Köln werden auch in diesem Jahr erneut veranstaltet. Am Wochenende vom 31. August und ersten September sowie 7. und 8. September wird die Burg wieder zum Dreh- und Angelpunkt ...

  •  26.08.2013 18:00 Uhr

    Tierschutzskandal bei Wiesenhof

    Der Hersteller von Geflügelfleisch Wiesenhof hat laut der gemeinnützigen Organisation SOKO Tierschutz in mehreren Fällen gegen das Tierschutzgesetz verstoßen. Insgesamt 15 Ausstallungen wurden mit einer Videokamera beobachtet. Das Material aus Niedersachsen zeigt die brutale ...

29.03.2013 10:19 Uhr in Vermischtes

Im Sprint-Tempo zur ISS

Russisches "Sojus"-Raumschiff benötigt nur 5:45 Stunden - Drei Astronauten an Bord


Berlin/Baikonur (dapd). So schnell ist noch nie ein bemanntes russisches Raumschiff zur Internationalen Raumstation ISS geflogen. "Sojus TMA-08M" mit den Russen Pawel Winogradow und Alexandr Missurkin sowie dem US-Amerikaner Chris Cassidy an Bord brauchte in der Nacht zum Karfreitag nur fünf Stunden und 45 Minuten vom Abheben auf dem Kosmodrom Baikonur in Kasachstan um 21.43 Uhr deutscher Zeit bis zum Andocken um 03.28 Uhr, wie die Raumfahrtagentur Roskosmos in Moskau mitteilte. Das automatische Manöver erfolgte zudem noch vier Minuten früher als geplant.

Bisher waren die "Sojus"-Kapseln ebenso wie die US-Space Shuttles dafür zwei Tage unterwegs. Der neue Modus wurde durch die Digitalisierung der russischen Raumschiffe und modernste Bordcomputer möglich, erfordert allerdings auch ein schnelleres und konzentrierteres Handeln der Besatzung, wie Winogradow sagte.

Ihm gefällt vor allem, dass die Reise im Sprint-Tempo zu seinem Arbeitsplatz in rund 410 Kilometern Höhe viel komfortabler ist. Denn in dieser Zeit machten sich die Auswirkungen der Schwerelosigkeit auf den menschlichen Organismus noch nicht so bemerkbar. Zudem kämen sensible wissenschaftliche Forschungsmuster schneller ans Ziel. "Man könnte sogar ein Eis zur ISS mitnehmen, ohne dass es in dieser kurzen Zeit schmilzt", fügte er scherzhaft hinzu.

Weitere Tests angekündigt

Roskosmos-Chef Wladimir Popowkin kündigte für die nächste Zeit einen weiteren Test des Schnellverfahrens an. Danach werde man die biologischen Parameter der Besatzung genauestens studieren und dann entscheiden, ob man bei den Modus beibehalte.

Winogradow, Missurkin und Cassidy bleiben 167 Tage in der Station. Auf dem Programm stehen rund 50 Experimente und möglichweise sieben Ausstiege. Winogradow, der zum dritten Mal auf dem Umlaufbahn ist, ist zudem mit 59 Jahren der bisher älteste Russe im Kosmos. Am 31. August kann er seinen 60. Geburtstag in der ISS feiern. Unangefochtener Alters-Weltrekordler ist aber weiterhin John Glenn, der 1962 erster Amerikaner im Weltraum war und1998 noch einmal als 77-Jähriger dorthin zurückkehrte.

Mit den Neuankömmlingen erreicht die 35. ISS-Stammbesatzung wieder ihre Soll-Stärke von sechs Mitgliedern. Seit Mitte März hatten dort der Kanadier Chris Hadfield, der Russe Roman Romanenko und der Amerikaner Tom Marshburn allein Wache gehalten.

dapd