Nachricht

  • Interessante Nachrichten zum Thema Digital World

  •  30.08.2013 17:10 Uhr

    Dmexco 2013 wird die größte seit Messegründung

    Die dmexco 2013 verspricht die größte Auflage bisher zu werden: Mehr als 730 Unternehmen aus aller Welt werden auf 57.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche ihre neuesten digitalen Lösungen, Technologien und Visionen präsentieren. In der neuen Halle 6 befinden sich neben 190 ...

  •  26.04.2013 17:20 Uhr

    Schadprogramm statt Sicherheits-App

    Cyber-Kriminelle versuchen mit Hilfe einer angeblichen Postbank-Mail die Nutzer zur Installation einer „SSL Zertifikat App“ zu bewegen. Dabei haben sie es auf Android-Mobilgeräte abgesehen, um mTAN- und PIN-Nummern für Online-Bankkonten zu stehlen. Wählen die Anwender den ...

  •  17.04.2013 12:20 Uhr

    Digitale Industrie mit Messe und Kongress

    „Turning Visions into Reality“ heißt das Motto, unter dem am 18. und 19. September 2013 Unternehmen aus der digitalen Welt zusammenkommen können. Die Plattform für Lösungen und Technologien ist die dmexco in Köln, die internationale Leitmesse und Kongress ...

  •  07.03.2013 10:20 Uhr

    Lara Croft tritt neues Abenteuer an

    Zunächst ist Lara Croft eine ängstliche, junge Frau, doch dann entwickelt sie sich zu einer knallharten Überlebenskünstlerin. Ihre schlummernden Fähigkeiten werden geweckt und Lara Croft schafft es, Grenzen zu überwinden, Freunde zu retten und das dunkle Geheimnis ...

  •  01.11.2012 10:20 Uhr

    Private Plattform bleibt Privatsphäre

    Unternehmen haben das Potenzial von Social Media erkannt. Haben sich anfangs noch viele Firmen gesperrt Social Media zu nutzen, haben heute die meisten zumindest ein kurzes Profil ihres Unternehmens auf XING, Facebook und Co eingerichtet. Professor Dr. Stefan Nägele, Dozent für ...

04.10.2012 14:10 Uhr in Digital World

Social Media zwingt Marketingbranche zu radikalen Änderungen

Produkterfolg hängt vom erfolgreichen Einsatz sozialer Medien ab


Das klassische Unternehmensmarketing wird durch Social Media radikal verändert. Damit Unternehmen weiterhin erfolgreich ihre Produkte vermarkten können, müssen neue und flexible Geschäftsmodelle erarbeitet werden. Die hohe Zahl an Social Media-Nutzern sowie der konstante Zuwachs an neuen Usern stelle ein enormes Kundenpotenzial dar. Das meinen die Experten vom Beratungsunternehmen Roland Berger. Die Top 15 Social Network-Seiten werden jeden Tag von 1,4 Milliarden Nutzern besucht. Auf Twitter entstehen täglich eine Million neue Konten. Kundenmeinungen, die über Social Media-Kanäle verbreitet werden, üben inzwischen einen großen Einfluss auf das Kaufverhalten von Verbrauchern aus.

"Mit der starken Verbreitung der Social Media stehen wir vor einer neuen Marketing-Dimension, die die klassischen Spielregeln des Marketing radikal verändert", erklärt Björn Bloching, Partner von Roland Berger Strategy Consultants. "Denn das traditionelle Marketing funktioniert nur in eine Richtung: vom Massenmedium zum Konsumenten. Über soziale Netzwerke läuft die Kommunikation in verschiedene Richtungen: Alle unterhalten sich mit allen und beeinflussen so die öffentliche Meinungsbildung über bestimmte Produkte und Themen."

Auf dem Social Media Think:Lab Thought Leader's Summit in München wurde über die Zukunft der Marketingbranche gesprochen und den entscheidenden Faktor Social Media. Wie einflussreich soziale Netzwerke sein können, zeigt eine neue Studie des Social Media Think:Lab, einer Kooperation von Roland Berger Strategy Consultants und der Universität Münster. "Bislang war Werbung vergleichbar mit einem Bowling-Spiel: Die Kugel rollt und auf der anderen Seite fallen die Pins. Das heißt: Das Marketing hat Kunden angesprochen und sie von einem Produkt überzeugt", erläutert Egbert Wege, Co-Autor der Roland Berger-Studie. "Heute gleicht Marketing eher einem Pinnball-Spiel: Die Kugel wird angestoßen, springt in alle Richtungen und löst verschiedene Interaktionen aus."

Das Social Media über den Produkterfolg entscheiden kann, davon sind inzwischen drei Viertel der Top Manager überzeugt. Künftige Geschäftsmodelle müssen daher besonders flexibel sein und für schnellere Reaktionszeiten sorgen.