Pressemitteilung

01.11.2013 11:00 Uhr in Online

sportbuzzer.de: Mediengruppe Madsack startet großes regionales Amateur-Fußballportal

(Mynewsdesk) Hannover, 01. November 2013 - Die Mediengruppe Madsack setzt auf das Zukunftspotenzial regionaler und lokaler Medien und erweitert die Sportberichterstattung um eine innovative, digitale Plattform: Sportbuzzer verbindet Profis und Amateure, Redakteure und Fans, Print und Online – und das jeweils unter der regionalen Zeitungsmarke. Auf 14 Portalen wie http://hannover.sportbuzzer.de, http://leipzig.sportbuzzer.de, http://brandenburg.sportbuzzer.de oder http://wolfsburg.sportbuzzer.de wurde die Neuentwicklung in den letzten Tagen ausgerollt. Bereits kurz nach dem Start konnten innerhalb weniger Tage über 2.000 angemeldete Nutzer, 400.000 Page-Impressions, 535 geprüfte Vereinsreporter und 6.000 Facebook-Fans gewonnen werden.

Sportbuzzer verbindet den ‚kleinen‘ mit dem ‚großen‘ Fußball

Das Besondere an Sportbuzzer ist, dass hier Profi- und Amateurligen parallel stattfinden – der User kann von der größtmöglichen Vielfalt bei der Fußballberichterstattung profitieren. Neben aktuellen Berichten und Livetickern aus dem Profifußball (Bundesliga) gibt es ein breites Angebot für alle Amateurligen von der Regionalliga bis zur 4. Kreisklasse, von den Senioren bis zur G-Jugend. Alle Ergebnisse und Tabellen sind in der Regel bereits eine Stunde nach Spielschluss online abrufbar, das stellt eine Kooperation mit DFB-Medien sicher.

Damit der Sportbuzzer ganz nah am Puls der Szene ist, können Fußballfans die redaktionell erstellten Inhalte ergänzen. Jeder Nutzer kann nach einer kurzen Anmeldung auch selbst Spielberichte schreiben und über die nächsten Herausforderungen ‚seines‘ Teams informieren oder einen Liveticker erstellen – mit dem Smartphone direkt vom Spielfeldrand. Sogenannte „Vereinsverwalter“ können außerdem aktuell die Kaderlisten pflegen, Team- und Vereinsfotos hochladen. Die redaktionelle Berichterstattung wird so um viele Details ergänzt, außerdem werden spannende Themen und Anregungen der Fans auch für die Printausgabe aufgegriffen.

Der Sportbuzzer verdankt seinen Namen einem besonderen Feature: dem Buzzer. Das Prinzip, das aus Quizshows bekannt ist, hat Madsack auf den Sport übertragen. Per Knopfdruck kann man so zu jedem Spiel ganz einfach seine Meinung äußern – mit einem Klick auf den Buzzer. Sechs Buzzer stehen zur Auswahl: „Jubel“, „Drama“, „Wunder“, „Peinlich“, „Och nöö“ und „Kopf hoch“. Über den Knopf „Buzzer-Trends“ auf der Startseite kann jeder Nutzer sehen, bei welchen Artikeln welche Buzzer am häufigsten gedrückt wurden.

Eigenentwicklung mit neuen Vermarktungsmöglichkeiten

Nach der Devise „Zentralisieren und Fokussieren“ werden die lokale Kompetenz vor Ort und die Größenvorteile aus dem Verbund genutzt: Sportbuzzer wurde von Madsack hausintern entwickelt - das inhaltliche Konzept stellte Entwicklungs-Chefredakteur Uwe Dulias zusammen, für die technische Entwicklung zeichnete Martina Lenk, Geschäftsführerin Madsack Online, verantwortlich. Für die Programmierung konnte Madsack die Rosenheimer Firma eraffe media gewinnen.

Das Angebot wird im laufenden Betrieb Stück für Stück erweitert und optimiert. Rückmeldungen von den Nutzern können so direkt umgesetzt werden, mittelfristig soll Sportbuzzer um weitere Sportarten ergänzt werden. In der Vermarktung werden damit neue Werbemärkte bis in den sublokalen Bereich erschlossen. Zielgruppenorientierte Werbung ist ohne hohe Streuverluste möglich, von Kleinstformaten bis zu kompletten Sponsoringpaketen gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die von den Kunden bereits gut angenommen werden. Auch mobile Werbung ist möglich, damit wird der steigenden Smartphone-Nutzung Rechnung getragen.

Sportbuzzer.de ist in der KW 44 in 14 lokalen Varianten online gegangen, jeweils unter der Markenführung der regionalen Tageszeitung vor Ort. (Hannoversche Allgemeine, Neue Presse, Kieler Nachrichten, Lübecker Nachrichten, Ostsee-Zeitung, Märkische Allgemeine, Leipziger Volkszeitung, Dresdner Neueste Nachrichten, Göttinger Tagblatt/Eichsfelder Tagblatt, Peiner Allgemeine Zeitung, Oberhessische Presse, Schaumburger Nachrichten, Wolfsburger Allgemeine Zeitung/Aller-Zeitung, Waldeckische Landeszeitung/Frankenberger Zeitung).

Aktuelle Zahlen:

  • 400.000 Page Impressions
  • 50.000 Unique User
  • 6.000 Facebook Fans
  • 2.000+ angemeldete Nutzer in 10 Tagen
  • 1.600+ Facebook Likes
  • 15.000 Artikel
  • 20.050 Teams
  • 113.759 Spieler
  • 209.976 Begegnungen
  • 535 geprüfte Vereinsreporter
  • 5.608 Vereine
  • 1.853 Ligen


Hintergrund:

Die Mediengruppe Madsack ist ein deutschlandweit agierender Medienkonzern mit Sitz in Hannover. Zur Gruppe gehören heute 18 regionale Tageszeitungen (u.a. Hannoversche Allgemeine Zeitung, Leipziger Volkszeitung und Märkische Allgemeine Zeitung) und mehr als 30 Anzeigenblätter in neun Bundesländern. Täglich werden über 900.000 Zeitungen verkauft und 2,6 Millionen Leser erreicht. Die Printausgaben werden durch umfangreiche Angebote im Online-Bereich sowie für mobile Endgeräte ergänzt. Die Unternehmensgruppe mit ihren rund 4.500 Mitarbeitern steht für Innovationen und vielfältige Aktivitäten in allen Medienmärkten. Der Konzern engagiert sich erfolgreich bei digitalen Beteiligungen wie immonet und radio.de, im Hörfunk und mit der Tochter TVN GROUP auch in der Fernsehproduktion. Postdienstleistungen (z. B. CITIPOST) sowie Kommunikationsleistungen wie Corporate Publishing runden das Angebot der Mediengruppe ab.

<h1>sportbuzzer.de: Mediengruppe Madsack startet großes regionales Amateur-Fußballportal</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
Keine Ergebnisse gefunden.