Pressemitteilung

12.01.2018 17:57 Uhr in Politik und Telefonie

NRW-Minister Pinkwart zum Glasfaserausbau: "Ländliches NRW schaltet auf Lichtgeschwindigkeit"

(Mynewsdesk) Ein Licht ist angegangen, das durch eine feine Glasfaser leuchtet und so die Verbindung zum weltweiten Netz auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigt – und das nicht etwa in Berlin oder Hamburg, sondern in der Katholischen Grundschule Born-Lüttelbracht. Born an der Schwalm gelegen – ein 2000-Seelen Ortsteil von Brüggen (Kreis Viersen) mitten in der grünen Heimatregion Nordrhein-Westfalens – surft nun schneller im Internet als so manche deutsche Millionenstadt – und das im reinen Glasfasernetz von Deutsche Glasfaser. Möglich gemacht hat das die Gemeinde Brüggen um Bürgermeister Frank Gellen, der sich gemeinsam mit Deutsche Glasfaser für den schnellen privatwirtschaftlichen Ausbau engagiert hat.



„Die Breitband-Infrastruktur ist der Schlüssel für die wirtschaftliche Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit eines Standorts. Immer mehr ländliche Gemeinden in Nordrhein-Westfalen setzen auf Glasfaser. Damit machen sie sich fit für das Gigabit-Zeitalter. Brüggen-Born ist eines von vielen Erfolgsbeispielen in unserem Land, bei dem sich die Bürger und ihre Gemeinden mit viel Eigeninitiative für einen privatwirtschaftlichen Glasfaserausbau engagieren. Hand in Hand mit der Wirtschaft können sie so den Netzausbau in sehr kurzer Zeit verwirklichen und schneller von den Vorzügen der Glasfasertechnologie profitieren“, sagt Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie in Nordrhein-Westfalen.

Nachdem im Frühjahr letzten Jahres die Nachfragebündelung erfolgreich war und die für den kostenfreien Ausbau nötigen 40% der Vertragsabschlüsse in Born erreicht wurden, ist heute die Bauphase, bei der Straße für Straße Glasfaserleitungen bis in die Häuser (FTTH) verlegt werden, nahezu abgeschlossen. Auch die örtliche Grundschule ist heute am Glasfasernetz. „Die Digitalisierung verändert alles – sie eröffnet auch neue Chancen für das Lernen. Der Glasfaseranschluss schafft die Voraussetzung für innovative Lernformen der Zukunft“. so Minister Pinkwart weiter.

Uwe Nickl, Geschäftsführer Deutsche Glasfaser: „Wir setzen als einziger bundesweit präsenter Anbieter mit großem Erfolg gezielt auf den echten Glasfaserausbau im ländlichen Raum: Kein anderes Telekommunikationsunternehmen wächst so schnell mit puren Glasfaser-Direktanschlüssen wie Deutsche Glasfaser. Dabei enden unsere Glasfasern nicht in einem Verteilerkasten, sondern reichen bis in die Wohnungen, Unternehmen und Schulen. Wir überschreiten derzeit die Marke von 300.000 Glasfaseranschlüssen in ländlichen Regionen Deutschlands. Dabei sind es vor allem die engagierten Menschen vor Ort, die dieses Wachstum möglich machen und die einmalige Chance dieser echten Zukunftsnetze erkennen. Wir glauben an die Zukunft des ländlichen Raums. Glasfaser ist der Schlüssel, um die typisch ländliche Lebensqualität mit Innovation zu verbinden – wir nennen es Heimat 4.0“


Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Deutsche Glasfaser

Deutsche Glasfaser

Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser mit Sitz in Borken, NRW, ist spezialisiert auf den Infrastrukturausbau mit echten Glasfaser-Direktanschlüssen („Fibre to the Home“, FTTH) von privaten Haushalten und Gewerbegebieten. Deutsche Glasfaser engagiert sich in überwiegend ländlich strukturierten Regionen. Als privatwirtschaftlicher und starker Investor ist Deutsche Glasfaser unabhängiger und kooperativer Partner der Kommunen. Deutsche Glasfaser hat ihren Ursprung in der niederländischen Investmentgesellschaft Reggeborgh, zu der mit Reggefiber der bedeutendste FTTH-Netzbetreiber der Niederlande zählte. Seit Mitte 2015 agiert das Unternehmen unter mehrheitlicher Beteiligung des international engagierten Investors KKR. Rund 1,5 Milliarden Euro Kapital stehen allein für die aktuelle Ausbauplanung mit der Versorgung von 1 Million Haushalten und Unternehmen bereit.

<h1>NRW-Minister Pinkwart zum Glasfaserausbau: "Ländliches NRW schaltet auf Lichtgeschwindigkeit"</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
Fachtagung der Deutschen Alzheimer Gesellschaft: Mehr Information und Unterstützung für türkisch-sprachige Familien nötig (Pressemitteilung)

Fachtagung der Deutschen Alzheimer Gesellschaft: Mehr Information und Unterstützung für türkisch-sprachige Familien nötig

Berlin, 12. Januar 2018. Menschen mit türkischen Wurzeln und ihre Familien brauchen mehr Informationen über Demenzerkrankungen und mehr Unterstützung für das Leben mit Demenz. Beratungsstellen und Einrichtungen der Altenhilfe in Deutschland sind auf die Bedürfnisse dieser Gruppe noch nicht ausreichend eingestellt. Das wurde im Rahmen der Fachtagung „Demenz – ...

12.01.2018 16:57 Uhr in Vermischtes und Gesundheit
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
SLM Solutions zeigt anhand von Praxisbeispielen vielfältige Einsatzmöglichkeiten der Additiven Fertigung auf der NORTEC 2018 (Pressemitteilung)

SLM Solutions zeigt anhand von Praxisbeispielen vielfältige Einsatzmöglichkeiten der Additiven Fertigung auf der NORTEC 2018

Die SLM Solutions Group AG, ein führender Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie, präsentiert auf der NORTEC 2018 die aktuelle Entwicklung der metallbasierten Fertigungstechnologie. Die 3D-Druck Experten aus Lübeck sind als Aussteller in Halle A3, Stand 3115 vom 23. bis 26. Januar dabei und beteiligen sich als Programmgestalter beim messebegleitenden Kongress ...

12.01.2018 16:33 Uhr in Energie
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Vorsicht vor falschen Infrarotheizung „Testsiegern“ (Pressemitteilung)

Vorsicht vor falschen Infrarotheizung „Testsiegern“

Heizen mit modernen und sparsamen, dazu ökologisch unbedenklichen Infrarot-Heizsystemen wird für Anwender in privaten wie auch in gewerblichen Gebäuden immer interessanter. Zu der seit Jahren zunehmenden Attraktivität von Infrarot-Heizungen trägt nicht nur die bemerkenswert günstige Ökobilanz, sondern auch die steigende Umweltbelastung durch Feinstaub und die ...

12.01.2018 16:06 Uhr in Wissenschaft und Energie
Pressemitteilung enthält BilderBild