Pressemitteilung

13.06.2014 11:27 Uhr in Politik und Kfz-Markt

Privates Stoppschild verhindert Einparkdellen: Pfiffiges Warnsystem mit Erschütterungssensor für Garage und Carport

(Mynewsdesk) Wie ärgerlich: Einmal nicht aufgepasst und schon zieht man sich beim rückwärts Einparken unschöne Beulen und Kratzer am Wagen zu. Denn nicht jedes Auto ist mit einer modernen Rückfahrkamera oder gar einem Parkassistenten ausgerüstet. Auch auf Abstandswarner und Rückfahrhilfen ist nicht immer Verlass oder die Piepsignale werden bei lauter Musik schlichtweg überhört. Eine pfiffige und günstige Möglichkeit: Ein eigenes Stoppschild mit Erschütterungssensor und Warnfunktion in Carport und Garage installieren, erhältlich für schmale 12,90 Euro etwa beim Versender Pearl aus Buggingen.

Kinderleichte Bedienung
Das flexible und damit lackschonende Lescars Stoppschild mit 13 cm Durchmesser warnt dank blinkender LEDs rechtzeitig beim Erreichen der optimalen Parkposition: Einfach Batterien
(2 Knopfzellen AG-13) einlegen, zusammenstecken und an der gewünschten Stelle aufstellen. Sobald das Auto die flexible Stange berührt und damit die gewünschte Parkstelle erreicht hat, warnt letzteres mit blinkenden LEDs und wird vom Fahrer im Rückspiegel oder Seitenspiegel garantiert wahrgenommen.

Fazit: Das 1,35 m hohe Stoppschild ist die deutlich bessere Wahl zu einem alten Autoreifen. Denn bemerkt der Fahrer diesen zu spät, kann der hohe Druck trotzdem zu Schäden an der Stoßstange führen. So etwas passiert mit dem Lescars Stoppschild nicht.


Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im PEARL.GmbH.

PEARL.GmbH

PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-Produkten. Mit über 8 Millionen Kunden, 20 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 40.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich, der Schweiz, Frankreich und China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL ca. 16.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. FreeSculpt, NavGear, simvalley MOBILE oder TOUCHLET. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten. (http://www.pearl.de).

<h1>Privates Stoppschild verhindert Einparkdellen: Pfiffiges Warnsystem mit Erschütterungssensor für Garage und Carport</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
Bayernwerk nimmt Umspannwerk Traunreut offiziell in Betrieb (Pressemitteilung)

Bayernwerk nimmt Umspannwerk Traunreut offiziell in Betrieb

Traunreut. Mit Gesamtkosten von rund 9 Millionen Euro hat die Bayernwerk Netz GmbH das Traunreuter Umspannwerk und die umliegende Netzinfrastruktur erneuert. Die Modernisierung des Netzknotenpunkts dauerte über mehrere Jahre. Mit dem Umbau hat das Unternehmen dringend notwendige Netzkapazitäten für die Stromversorgung und die die Einspeisung Erneuerbarer Energie aus dezentralen ...

23.10.2017 18:36 Uhr in Energie
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Optimaler Schutz & 100% unabhängige Online-Beratung (Pressemitteilung)

Optimaler Schutz & 100% unabhängige Online-Beratung

Schmetterling Versicherungsmakler mit neuer Webseite und kostenloser Online-Beratung Geschwand, 23. Oktober 2017. Der Schmetterling Versicherungsmakler hat den Online-Service für seine Kunden ausgebaut. Mit einer topmodernen neuen interaktiven Webseite http://www.schmetterling-versicherung.de und der einfachen und bequemen Online-Beratung ist die bedarfsgerechte und beste Lösung ...

23.10.2017 16:57 Uhr in Reise
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
„Verkehrssicherheit bei Cannabiskonsum zu wenig berücksichtigt“ (Pressemitteilung)

„Verkehrssicherheit bei Cannabiskonsum zu wenig berücksichtigt“

Aschersleben (bo/nr). Experten haben jetzt auf einem Symposium des BADS (Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr - Landessektion Sachsen-Anhalt) in Aschersleben auf Lücken im Gesetzestext zum Cannabiskonsum aufmerksam gemacht. Diese zeigten sich in der vom Deutschen Bundestag im März d.J. verabschiedeten Änderung des Betäubungsmittelgesetzes und anderer ...

23.10.2017 15:06 Uhr in Wissenschaft und Essen & Trinken
Pressemitteilung enthält BilderBild