Pressemitteilung

07.03.2016 11:21 Uhr in Reise

20 Millionen potenzieller Gäste für nachhaltige Urlaubsangebote

(Mynewsdesk) Nachhaltiges Reisen ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen: Deutsche Urlauber wünschen sich Alternativen zum Massentourismus. Die diesjährige Internationale Tourismusmesse (ITB) in Berlin wird diesem Trend nicht gerecht – nicht zuletzt, weil hohe Preise für Aussteller kleine und alternative Anbieter fernhalten.

20 Millionen Menschen in Deutschland interessieren sich für Nachhaltigkeit, 43 Prozent der Befragten vermissen Informationen zum Thema Nachhaltigkeit bei der Urlaubsplanung. Im vergangenen Jahr hat das Bundesumweltministerium die Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V. (FUR) beauftragt, das Thema Urlaub und Nachhaltigkeit bei ihrer alljährlichen touristischen Meinungsumfrage zu berücksichtigen. Das Fazit der FUR-Studie: Nachhaltiges Reisen ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Und: Viele Menschen würden beim Reisen gerne auf die Umwelt achten – wenn die entsprechenden Informationen und Angebote leichter zu finden wären.

Dieser neue Trend bietet eine große Chance für die Internationale Tourismusmesse (ITB), die am 9.3. in Berlin wieder ihre Tore öffnet. Bisher lässt sie diese jedoch ungenutzt. Nach Ausstellern mit innovativen Konzepten, Hotels mit besonderem Umweltengagement, Kleinunternehmen, die Alternativen zum Massentourismus entwickeln, sucht man auf der diesjährigen ITB vergeblich. Sie rühmt sich zwar, „international führende Reisemesse“ zu sein und wirbt zu ihrem 50-jährigen Jubiläum mit Superlativen: 10.000 Aussteller, 160.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, 6,7 Milliarden Euro Umsatz.

Diese Mega-Messe können sich kleine Reiseveranstalter aber leider nicht leisten. Viele reisen gar nicht erst nach Berlin. Denn nicht nur die Preise für einen Messestand sind unbezahlbar. Vielen mangelt es schlicht am Personal, um über fünf Tage auf der Messe präsent zu sein.

„Innovative, kleine Anbieter, die jede Branche zur Erneuerung braucht, fehlen in Berlin“, sagt Regine Gwinner, Chefredakteurin der Reiseplattform Verträglich Reisen. „Dies ist nicht nur für die Besucher ein Verlust, die nachhaltige Angebote suchen. Deutschland vergibt auch die Gelegenheit, sich bei der internationalen Fachöffentlichkeit mit dem Thema ‚Nachhaltiger Tourismus’ als Vorreiter zu positionieren.“

Gwinners Wunsch für die 51. ITB im Jahr 2017: ein auf zwei Tage begrenzter, bezahlbarer und gut sichtbarer Denk- und Ausstellungsraum für alternative Tourismusangebote. Das wäre ein wichtiges Signal in die Branche und für die deutschen Urlauber.

Mehr Informationen zu Angebot und Nachfrage im nachhaltigen Tourismus:
www.vertraeglich-reisen.de

Bei Fragen: Regine Gwinner, Tel.: 0228/98585-47 oder regine.gwinner@fairkehr.de




Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Verträglich Reisen.

<h1>20 Millionen potenzieller Gäste für nachhaltige Urlaubsangebote</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
Solides Umsatzwachstum im 1. Quartal 2017: + 7,4 % auf vergleichbarer Basis (Pressemitteilung)

Solides Umsatzwachstum im 1. Quartal 2017: + 7,4 % auf vergleichbarer Basis

Sébastien Bazin, Chairman und CEO von AccorHotels, erklärt: „Die Trends aus dem ersten Quartal zeigen in den allermeisten Regionen ein günstiges Umfeld für die Hotellerie. Dies gilt insbesondere für unsere drei Hauptmärkte Frankreich, Europa und Asien-Pazifik. Gleichzeitig verzeichnen unsere New Businesses gute Ergebnisse, insbesondere dank der ...

20.04.2017 18:18 Uhr in Reise
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Saxony-Anhalt: Industrial Automation in Video (Pressemitteilung)

Saxony-Anhalt: Industrial Automation in Video

HERE engineers have the best equipment. Only companies who are willing to invest in modern automation technologies will be at the head of the pack in the digital race. Many solutions are already available. Three successful businesses form Saxony-Anhalt explaint how to automate processes efficiently. See the videos here. : http://www.invest-in-saxony-anhalt.com/industrial_automation Or come ...

20.04.2017 15:12 Uhr in Vermischtes
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Abitur ohne Stress und Panik: Abi-App „Cornelsen Clevery“ für Englisch und Mathematik erschienen  (Pressemitteilung)

Abitur ohne Stress und Panik: Abi-App „Cornelsen Clevery“ für Englisch und Mathematik erschienen

Die Oberstufe, insbesondere die Abiturphase, kann ganz schön anstrengend sein. Gerade in den Kernfächern zählt jede Klausur und meist bleibt wenig Zeit zum Lernen. Die Abi-App „Cornelsen Clevery“ lässt Oberstufenschüler aufatmen. Hier lernen sie schnell und genau das Richtige. Die Applikation hilft dabei, sich entspannt und mit Spaß auf Klausuren und das ...

20.04.2017 11:48 Uhr in Wissenschaft
Pressemitteilung enthält BilderBild