Pressemitteilung

11.12.2015 12:12 Uhr in Reise und Medien

Club Med startet als erstes globales Unternehmen in der Touristik das neue Business-Netzwerk “Facebook at Work”

(Mynewsdesk) Club Méditerranée gab am Donnerstag eine neue Partnerschaft mit Facebook bekannt. Als erstes globales Tourismusunternehmen stellt Club Med seinen rund 13.000 Mitarbeitern in mehr als 40 Ländern weltweit das neue Business-Netzwerk „Facebook at Work“ zur Verfügung.

„Facebook at Work“ ist eine speziell für Firmen entwickelte Version von Facebook und ein nützliches Instrument, das die Kommunikation der Mitarbeiter untereinander verändern wird. Für Club Méditerranée, die aktuell 66 Club-Resorts in fünf Kontinenten betreiben und Mitarbeiter aus über 110 verschiedenen Nationen beschäftigen, wird der globale Gästeservice dank der besseren Mitarbeiter- und Teamvernetzung durch „Facebook at work“ somit nahtlos.

Club Med war als Erfinder des Cluburlaubs mit Premium All-Inclusive Angeboten ohne Zwänge schon immer Vorreiter für die Art und Weise, wie Menschen Urlaubsreisen wahrnehmen. Mit dem selben Pioniergeist soll nun auch „Facebook at Work“ dazu beitragen die Art und Weise zu verändern, wie Club Med Teammitglieder untereinander kommunizieren und zusammenarbeiten. Die benutzerfreundliche Plattform „Facebook at Work“ basiert auf dem wohlbekannten Facebook-Netzwerk (mit den selben Funktionen wie „gefällt mir“, „chat“ oder „übersetzen“), ist für die Nutzung auf mobilen Endgeräten optimiert und verbessert die Möglichkeiten zum Ideenaustausch und Vorantreiben von Innovationen enorm. Mitarbeiter können über die Plattform mit ihren Smartphones, Tablets oder Computern ohne Beschränkungen durch Zeitverschiebung oder Sprachen ganz einfach kommunizieren. Alle Mitarbeiter – vom Gentil Organisateur (GO) bis zum General Management – egal an welchem Ort der Welt, werden über die Plattform miteinander verbunden sein.

“Wir sind stolz darauf, das erste globale Tourismusunternehmen zu sein, dass „Facebook at Work“ einsetzt. Unser Bestreben ist es, unsere Kunden während ihres Aufenthalts in unseren Club-Resorts zufriedenzustellen. Unsere Mitarbeiterkultur unterstützt das: wir möchten transparent, multikulturell und innovativ sein. Wir sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten, den Club Med Spirit innerhalb der gesamten Firma zu fördern. Als benutzerfreundliches Instrument wird „Facebook at Work“ essentiell dazu beitragen, den Ideenaustausch und Innovationen zu fördern und Club Med zu einer produktiveren Arbeitsstätte machen.“, so Anne Browaeys-Level, Chief Digital Marketing Officer von Club Méditerranée.

„Wir arbeiten daran, das tagtägliche Arbeitsleben unserer Kollegen zu verbessern. Mit „Facebook at Work“ werden wir alle in einem stetigen Austausch miteinander stehen, was bei Projekt-Kooperationen, Ideen und Vorschlägen jedem einzelnen helfen wird. Diese neue Nähe zur Firma wird auch die Sichtbarkeit jedes einzelnen Mitarbeiters erhöhen.“, sagt Sylvie Brisson, Senior Vice President Human Resources bei Club Méditerranée.

Julien Codorniou, Director of Global Platform Partnerships von Facebook bekräftigt; “Wir glauben daran, dass ein stärker verbundenes Arbeitsumfeld die Produktivität und Zusammenarbeit erhöht. „Facebook at Work“ ist ein einfaches Instrument für Mitarbeiter um besser miteinander zu arbeiten und Ideen auszutauschen. Wir sind stolz darauf in diesem Bereich mit Club Med zusammenzuarbeiten um wirklich alle Mitarbeiter rund um den Globus zu verbinden, egal in welcher Zeitzone, welcher Sprache oder mit welchem Gerät.“


Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Club Med .

Club Med

Redaktionshinweis:

Club Med ist der Erfinder des Cluburlaubs. Seit der Eröffnung des ersten Clubs im Jahr 1950 setzt Club Med Trends in den Bereichen Angebotsvielfalt und Internationalität. Heute besitzt oder führt Club Med über 66 Resorts weltweit, alle an den exklusivsten Plätzen der jeweiligen Destination gelegen. Abgerundet wird das Portfolio durch das Segelkreuzfahrtschiff Club Med 2. Club Med bietet eine Gourmet-Küche, Snacks und Getränke den ganzen Tag lang, Kinderbetreuung für jedes Alter und eine Vielzahl an sportlichen Aktivitäten. Die Club Med Trident-Bewertung garantiert gleichwertige Qualität auf höchstem Niveau weltweit. Als Premium All-Inclusive Reiseanbieter erhält Club Med jährlich Travellers‘ Choice Auszeichnungen von Tripadvisor für zahlreiche Club-Resorts. Außerdem wurde Club Med als „Brand of the Year“ vom World Branding Forum während der World Branding Awards 2015 ausgezeichnet.

<h1>Club Med startet als erstes globales Unternehmen in der Touristik das neue Business-Netzwerk “Facebook at Work”</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
?Studienfinanzierung: Studienfonds beugen Überschuldung vor (Pressemitteilung)

?Studienfinanzierung: Studienfonds beugen Überschuldung vor

Studienfonds sind mit ihrer einkommensabhängigen Rückzahlung für Studenten eine Alternative zur Finanzierung des Studiums geworden. Das Modell hebelt alle Faktoren aus, die bei einem klassischen Kredit zu Überschuldung führen können. Knapp 170.000 Studenten in Deutschland nutzen Kredite, um ihr Studium ganz oder teilweise zu finanzieren. Studienkredite werden ...

21.07.2016 13:51 Uhr in Vermischtes
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Systemische Endothel-/Lymphtherapie mittels der systemisch aktiven „Physikalischen Gefäßtherapie"   (Pressemitteilung)

Systemische Endothel-/Lymphtherapie mittels der systemisch aktiven „Physikalischen Gefäßtherapie"

Systemische Endothel-/Lymphtherapie mittels der systemisch aktiven „physikalischen Gefäßtherapie BEMER®“ Die technologisch patentierte „physikalische GefäßtherapieBEMER®“ ist systemisch wirksam und basiert auf der Endothel-vermittelten Wirksamkeit NO-(Stickstoffmonoxid)-abhängiger Prozesse (1). Wissenschaftlich abgesichert verbessert ...

21.07.2016 12:18 Uhr in Wissenschaft und Sozialpolitik
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
GTÜ: Klimaanlage sorgt bei großer Hitze für mehr Sicherheit (Pressemitteilung)

GTÜ: Klimaanlage sorgt bei großer Hitze für mehr Sicherheit

Wenn die Temperaturen auf 30 Grad und mehr klettern, steigt auch das Unfallrisiko deutlich an, warnen die Sicherheitsexperten der GTÜ. Denn bei starker Körpererwärmung stellen sich zahlreiche Risikofaktoren ein: verminderte Konzentration, geringere Sehschärfe, Müdigkeit und nachlassendes Reaktionsvermögen - alles in allem eine gefährliche Mischung. Beginnt bei ...

21.07.2016 11:03 Uhr in Kfz-Markt
Pressemitteilung enthält BilderBild