Pressemitteilung

14.04.2015 12:18 Uhr in Reise

Gute Laune auf der Rückbank mit Tablet und Smartphone

(Mynewsdesk) Kiel, 14. April 2015 – 32 Prozent der Deutschen, die dieses Jahr mit dem Auto in den Urlaub fahren, verreisen mit Kindern. Und was hilft am besten gegen Langweile auf den Rücksitzen? Laut Stena Line Autoreisebericht sorgen vor allem Musik, Tablet-PC und Smartphone für gute Laune bei den Kleinen.

Die Familienfahrt mit dem Auto stellt neben vielen Vorteilen wie Flexibilität auch Herausforderungen dar – so zum Beispiel, das ganze Gepäck im Auto zu verstauen. Und dabei dürfen Familien technische Geräte wie Musikplayer, Tablet-PC und Smartphone besser nicht vergessen. Denn eine weitere Herausforderung ist es, die Kinder im Auto bei Laune zu halten. Laut jedem zweiten Deutschen dürfen Musik, Spiele und Filme nicht fehlen, mit denen sich die Kinder beschäftigen können. Auch kindgerechte Süßigkeiten und Hörbücher tragen zur positiven Stimmung bei, gaben 46 bzw. 36 Prozent an.

„Da Tablet-PCs und Smartphones über einen Akku verfügen, empfiehlt sich der Kauf eines Ladegeräts, das auch im Auto funktioniert. Und die richtige Musik und einige Süßigkeiten heitern natürlich nicht nur die Kinder auf, sondern versüßen auch den Erwachsenen die Reise“, so Martin Wahl, Marketing Manager von Travel Market Germany.

Der diesjährige Bericht zum Thema Autourlaub wurde von Stena Line in neun Ländern durchgeführt. Bei der Frage, welche Dinge Kinder im Auto bei Laune halten, ist man sich in allen Ländern einig – Spiele und Filme auf dem Tablet-PC oder Smartphone.




Nachfolgend sehen Sie einen Auszug aus der Statistik des Autoreiseberichts 2015.




Über die Umfrage: Landesrepräsentative Umfrage, durchgeführt von Norm im Februar 2015. 1000 Personen im Alter von 18 bis 65 Jahren beantworteten die Fragen über ein Web-Panel.

Wer begleitet Sie auf Ihrer geplanten Autoreise?


Insgesamt
Partner 73 Prozent
Kind(er) 32 Prozent
Freunde 18 Prozent
Ich fahre selbst 9 Prozent
Eltern 4 Prozent
Geschwister 3 Prozent
Enkelkind(er) 2 Prozent
Freund/Freundin 2 Prozent
Andere Personen 1 Prozent
Schwiegereltern 1 Prozent
Was machen Ihre Kinder, damit ihnen im Auto nicht langweilig wird?


Insgesamt
Musik hören 55 Prozent
Spiele auf dem Tablet/Smartphone 49 Prozent
Filme auf dem Tablet/Smartphone 46 Prozent
Süßigkeiten essen 46 Prozent
Hörbücher 36 Prozent
Singen 32 Prozent
Lesen 27 Prozent
Spielekonsolen 23 Prozent
Klassische Autospiele 22 Prozent
Comics 18 Prozent
Was ist die größte Herausforderung beim Autourlaub mit der Familie?


Insgesamt
Das ganze Gepäck im Auto zu verstauen 27 Prozent
Die Kinder zu unterhalten 18 Prozent
Streit im Auto zu vermeiden 16 Prozent
Toiletten- und Imbisspausen zu planen 10 Prozent
Eine Unterkunft zu finden, die der ganzen Familie gefällt 7 Prozent
Restaurants zu finden, die der ganzen Familie gefallen 4 Prozent
Sich zu einigen, wer wo im Auto sitzt 1 Prozent
Was ist das Beste daran, mit Kindern im Auto zu verreisen?


Insgesamt
Sie entdecken Dinge, die Erwachsene nicht sehen 12 Prozent
Sie stärken den Familienzusammenhalt 11 Prozent
Wir besuchen Orte, die wir sonst nicht besucht hätten 10 Prozent
Sie sorgen für Spiel und Lachen 8 Prozent
Sie sorgen für mehr unerwartete Begegnungen mit anderen während des Urlaubs 7 Prozent
Sie achten auf regelmäßige Pausen 6 Prozent
Sie sind spontaner als Erwachsene 6 Prozent
Man kann sich kindisch verhalten 4 Prozent
Was hält den Fahrer auf der Fahrt munter und bei Laune?


Insgesamt
Auswahl der Musik 54 Prozent
Kaffee 52 Prozent
Süßigkeiten und Snacks 39 Prozent
Lustige Geschichten 36 Prozent
Singen 25 Prozent
Fragespiele 15 Prozent
Nackenmassage 9 Prozent
Klassische Autospiele 7 Prozent
Lokale Anekdoten 7 Prozent
Aus Büchern/Zeitschriften laut vorlesen 4 Prozent

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Stena Line Scandinavia AB .

Stena Line Scandinavia AB

Über Stena Line

Seit ihrer Gründung im Jahr 1962 hat sich die schwedische Reederei Stena Line zu einem der größten Fährunternehmen der Welt entwickelt. Im Jahr 2013 transportierte die Flotte etwa 14,6 Millionen Passagiere, 3 Millionen Autos und 2 Millionen Frachteinheiten zwischen den Niederlanden und Großbritannien, auf der Irischen See sowie auf der Ostsee  zwischen Dänemark, Norwegen, Schweden, Polen, Lettland und Deutschland. Die Flotte besteht aktuell aus 39 Schiffen, die Ziele auf 23 Routen anfahren. Darüber hinaus gehören umfangreiche Pauschal- und Serviceangebote zu den Leistungen des Unternehmens.  Stena Line operiert in Deutschland von vier Häfen und zwei Standorten aus, der Stena Line GmbH & Co. KG in Rostock sowie  Stena Line in Kiel als Betriebsstätte der Stena Line Scandinavia AB, Göteborg. www.StenaLine.de

<h1>Gute Laune auf der Rückbank mit Tablet und Smartphone</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
?Studienfinanzierung: Studienfonds beugen Überschuldung vor (Pressemitteilung)

?Studienfinanzierung: Studienfonds beugen Überschuldung vor

Studienfonds sind mit ihrer einkommensabhängigen Rückzahlung für Studenten eine Alternative zur Finanzierung des Studiums geworden. Das Modell hebelt alle Faktoren aus, die bei einem klassischen Kredit zu Überschuldung führen können. Knapp 170.000 Studenten in Deutschland nutzen Kredite, um ihr Studium ganz oder teilweise zu finanzieren. Studienkredite werden ...

21.07.2016 13:51 Uhr in Vermischtes
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Systemische Endothel-/Lymphtherapie mittels der systemisch aktiven „Physikalischen Gefäßtherapie"   (Pressemitteilung)

Systemische Endothel-/Lymphtherapie mittels der systemisch aktiven „Physikalischen Gefäßtherapie"

Systemische Endothel-/Lymphtherapie mittels der systemisch aktiven „physikalischen Gefäßtherapie BEMER®“ Die technologisch patentierte „physikalische GefäßtherapieBEMER®“ ist systemisch wirksam und basiert auf der Endothel-vermittelten Wirksamkeit NO-(Stickstoffmonoxid)-abhängiger Prozesse (1). Wissenschaftlich abgesichert verbessert ...

21.07.2016 12:18 Uhr in Wissenschaft und Sozialpolitik
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
GTÜ: Klimaanlage sorgt bei großer Hitze für mehr Sicherheit (Pressemitteilung)

GTÜ: Klimaanlage sorgt bei großer Hitze für mehr Sicherheit

Wenn die Temperaturen auf 30 Grad und mehr klettern, steigt auch das Unfallrisiko deutlich an, warnen die Sicherheitsexperten der GTÜ. Denn bei starker Körpererwärmung stellen sich zahlreiche Risikofaktoren ein: verminderte Konzentration, geringere Sehschärfe, Müdigkeit und nachlassendes Reaktionsvermögen - alles in allem eine gefährliche Mischung. Beginnt bei ...

21.07.2016 11:03 Uhr in Kfz-Markt
Pressemitteilung enthält BilderBild