Pressemitteilung

19.11.2013 09:39 Uhr in Snacks & Süßigkeiten und Wirtschaft

Erste Farm in Peru erhält das Siegel Rainforest Alliance Certified™

Stevia von nachhaltig wirtschaftenden Plantagen


(Mynewsdesk) Die Stevia One Perú SAC Farm-Gruppe im Norden Perus ist die erste Stevia-Farm weltweit, die das Rainforest Alliance Certified™-Siegel führen darf. Dies teilte die Umweltschutzorganisation Rainforest Alliance heute mit. Die Farm erfüllt die umfassenden Vorgaben des SAN-Standards für Nachhaltige Landwirtschaft. Sie schont die natürlichen Ressourcen, schützt wildlebende Tiere und gewährleistet das Wohlergehen der Arbeiter und ihrer Familien.

„Die Zertifizierung der Stevia One Perú SAC ist ein weiterer Meilenstein und entspricht dem Wunsch der Verbraucher nach nachhaltig erzeugten Waren“, kommentiert diesen Schritt Freddy Peña, Certification Manager bei der Rainforest Alliance für die Region Süd-Amerika.

Stevia, oder auch Süß- bzw. Honigkraut, ist eine buschige Pflanze aus der Familie der Korbblütler. Heimisch ist es in Peru und anderen Ländern Süd-Amerikas, wo es seit Jahrhunderten Teil der Ernährung ist. Auch bei uns findet Stevia immer häufiger als süßer Zusatzstoff Verwendung. Stevia ist frei von Kalorien, besitzt im Gegensatz zu Süß- und Zuckeraustauschstoffen keine Nebenwirkungen. Aktuelle Studien vermuten, dass Stevia bis zum Jahr 2050 rund 25 Prozent des weltweiten Zuckerbedarfs ersetzen wird.

„Stevia hat null Kalorien und ist dabei auch noch 300-mal süßer als herkömmlicher Zucker“, sagt Raúl Urbina Ribbeck, CEO von Stevia One Perú. „Wir sind sehr stolz, dass wir als erste Stevia-Farm weltweit die Auszeichnung Rainforest Alliance Certified™ erhalten haben. Wir produzieren nachhaltig angebautes Stevia für den Weltmarkt“, so Urbina Ribbeck.

Die Stevia One Perú SAC schließt drei Farmen ein und erstreckt sich auf 750 Hektar Land inmitten der üppigen Wälder der Moyobamba Provinz, in der San Marín Region. Als Teil der Zertifizierung hat die Farm-Gruppe durch das Pflanzen heimischer Baumarten natürlichen Wald wiederhergestellt und den Zustand des Bodens durch richtige Bewässerung und die Errichtung eines Kompostsystems verbessert. Die Farm sorgt außerdem für das Wohlergehen ihrer 520 festangestellten Arbeiter und zahlt Löhne und Gehälter über dem nationalen Durchschnitt.

Stevia One Perú SAC produziert jährlich über 10.000 Kilogramm frische Stevia-Blätter pro Hektar und liefert diese vornehmlich nach Belgien, Deutschland und Frankreich, möchte aber auch im amerikanischen Markt Fuß fassen.

Rainforest Alliance Certified™-Farmen erfüllen die umfassenden ökologischen, sozialen und ökonomischen Vorgaben des SAN-Standards. Zertifizierte Farmen bremsen die Entwaldung, schützen den Boden, minimieren den Einsatz von Pestiziden, reduzieren Müll und bieten wildlebenden Tieren ein Zuhause. Die Arbeiter profitieren von sicheren Arbeitsbedingungen, fairen Löhnen, angemessenen Unterkünften und sie haben Zugang zu medizinischer Versorgung, ihre Kinder zu Schulbildung. Von den Vorteilen der Rainforest-Alliance-Zertifizierung profitieren über 11 Millionen Menschen weltweit, dazu gehören Farmer, Arbeiter, ihre Familien und ganze Gemeinden.

Über die Rainforest Alliance:

Die Rainforest Alliance ist eine unabhängige nicht-regierungsgebundene Umweltschutzorganisation, die sich für den Erhalt der Artenvielfalt einsetzt und auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Lebensgemeinschaften fördert. Sie engagiert sich für eine ökologisch verträgliche Landnutzung, sozial verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln und ein werteorientiertes Verbraucherverhalten. Dafür ist sie weltweit in über 70 Ländern aktiv. Die Rainforest Alliance ist Mitglied im Sustainable Agriculture Network (SAN) – Netzwerk für nachhaltige Landwirtschaft. Das SAN ist die am längsten bestehende und größte Koalition von Nichtregierungsorganisationen, deren Bestreben eine verbesserte Erzeugung von Rohstoffen in den tropischen Ländern ist. “Rainforest Alliance CertifiedTM”- Farmen müssen hohe Anforderungen hinsichtlich umwelt-, sozial und wirtschaftlich ausgerichteter Standards erfüllen. Um zertifiziert zu werden, müssen die Farmen unabhängigen Auditoren gegenüber nachweisen, dass sie erfolgreich zielführende Maßnahmen umsetzen. Dazu gehören etwa Wiederaufforstungsmaßnahmen, Gewässerschutz, Schutz natürlich vorkommender, wildlebender Tier- und Pflanzenarten, integrierte Schädlingsbekämpfung, verantwortungsvoller Umgang mit natürlichen Ressourcen ebenso wie Beachtung der Arbeitsrechte, der Gesundheitsvorsorge und Fortbildung der Farmarbeiter.
Weitere Informationen: www.rainforest-alliance.org/de und www.thefrogblog.de

Herr Sascha Tischer

Pressestelle D/A/CH der Rainforest Alliance


EMail:Kontakt aufnehmen
Telefon:+49 69 963 652 90
<h1>Erste Farm in Peru erhält das Siegel Rainforest Alliance Certified™</h1><h2>Stevia von nachhaltig wirtschaftenden Plantagen</h2><br/>
 
Weitere Pressemitteilungen
 

Kakaoprogramm der Rainforest Alliance weiterhin erfolgreich – doch Klimaexperte Dr. Götz Schroth warnt

Das Landwirtschaftsprogramm der Umweltschutzorganisation Rainforest Alliance und ihrer Partner im Netzwerk für Nachhaltige Landwirtschaft (SAN - Sustainable Agriculture Network) hat auch im Jahr ...

02.05.2014 12:09 Uhr in Wirtschaft und Umweltthemen
 
Gisele Bündchen wird Mitglied des Aufsichtsrates der Rainforest Alliance  (Pressemitteilung)

Gisele Bündchen wird Mitglied des Aufsichtsrates der Rainforest Alliance

Supermodel, Unternehmerin und Umweltaktivistin Gisele Bündchen ist zum Mitglied des Aufsichtsrates der Rainforest Alliance ernannt worden. In ihrer Rolle als Aufsichtsratsmitglied wird Gisele Bündchen die strategische Planung und Richtlinienkanons mitgestalten, die das Engagement der Rainforest Alliance in den Bereichen Entwicklung und globale Nachhaltigkeit leiten. „Wir freuen ...

02.01.2014 15:51 Uhr in Wirtschaft und Unterhaltung
Pressemitteilung enthält BilderBild
 

Sustainable Agriculture Network erweitert sich um Mitglieder aus Europa und Afrika

Das Sustainable Agriculture Network (SAN) – Netzwerk für Nachhaltige Landwirtschaft – erweitert sich um zwei Partnerorganisationen: Die Royal Society for the Protection of Birds ...

16.12.2013 11:12 Uhr in Bio und International