17.01.2014 09:12 Uhr in Software und Wirtschaft

Höchste Zeit für den Abschied: Windows XP hat endgültig ausgedient

G Data empfiehlt Anwendern den Umstieg auf ein neueres Betriebssystem.


(Mynewsdesk) Nach mehr als 10 Jahren stellt Microsoft im April 2014 den Support für sein Betriebssystem Windows XP und für sein Software-Paket Office 2003 ein. Doch was bedeutet das für die jeweiligen PC-Nutzer bezogen auf die Sicherheit ihrer Rechner? Kritische Sicherheitslücken werden zukünftig nicht mehr von Microsoft mit regelmäßigen Updates, Patches oder Fixes geschlossen. Der weitere Einsatz dieser „Software-Dinosaurier" ist nach Einschätzung von G Data für Nutzer und Unternehmen mit immensen Risiken verbunden.


Was bedeuten fehlende Windows XP Updates für Anwender?
Informationen über neue Sicherheitslücken in Windows XP oder Office 2003 könnten nach dem 08. April 2013 fatale Folgen für die betroffenen Nutzer haben. Sobald nach dem Stichtag Informationen über neue Sicherheitslücken in Windows XP oder Office 2003 bekannt werden sollten, bleiben diese für immer ungeschlossen. Es handelt sich hier um sog. Zero-Day-Sicherheitslücken, die auf ewig aktiv bleiben.

„Es wird dann keine neuen Sicherheits-Updates, keine nicht sicherheitsrelevanten Hotfixes, keine kostenlosen und kostenpflichtigen Supportleistungen oder Aktualisierungen online verfügbarer technischer Inhalte mehr geben“, so Microsoft.


Ersetzt eine Virenschutzlösung das Schließen von Windows XP Sicherheitslücken?
Die einfache Antwort lautet: Nein. Es ist zwar richtig, dass viele Anbieter von Antivirensoftware darauf achten, dass ihre Sicherheitslösungen auch einige Zeit nach Ablauf des Supportzeitraums mit Windows XP kompatibel bleiben, damit Anwender auch weiterhin geschützt sind. Aus diesem Grund funktioniert die vertraute Virenschutzlösung auch weiterhin auf diesen Systemen. Systemintegrität und Sicherheit sind jedoch Sachverhalte, bei denen viele wechselseitige Faktoren mitspielen, und Windows XP sowie Office 2003 werden zu schwachen Gliedern der Sicherheitskette. G Data empfiehlt daher allen Nutzern von Windows XP und Office 2003 auf ein neueres Betriebssystem bzw. eine neuere Programm-Version zu wechseln.


G Data Sicherheitslösungen und Windows XP
Damit G Data Kunden bis zum Umstieg auf ein neueres Betriebssystem nicht ohne Schutz sind, unterstützen die G Data Sicherheitslösungen für Endanwender und Unternehmen Windows XP selbstverständlich in der aktuellen 2014er Version bzw. Business-Generation 12. Auch die im Februar 2014 erscheinende Business-Lösungen 13 und die kommende Endkunden-Generation 2015 werden mit Windows XP weiterhin kompatibel sein.

G Data Software AG

IT Security wurde in Deutschland erfunden: Die G Data Software AG gilt als Erfinder des AntiVirus. Das 1985 in Bochum gegründete Unternehmen hat vor mehr als 25 Jahren das erste Programm gegen Computerviren entwi-ckelt. Heute gehört G Data zu den weltweit führenden Anbietern von IT-Security-Lösungen.

Testergebnisse beweisen: IT-Security „Made in Germany“ schützt Internet-nutzer am besten. Seit 2005 testet die Stiftung Warentest InternetSecurity Produkte. In allen sieben Tests, die von 2005 bis 2014 durchgeführt wurden, erreichte G Data die beste Virenerkennung. In Vergleichstests von AV-TEST demonstriert G Data regelmäßig beste Ergebnisse bei der Erkennung von Computerschädlingen. Auch international wurde G Data InternetSecurity von unabhängigen Verbrauchermagazinen als bestes Internetsicherheitspaket ausgezeichnet – u.a. in Australien, Belgien, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Österreich, Spanien und den USA.

Das Produktportfolio umfasst Sicherheitslösungen für Endkunden, den Mittelstand und für Großunternehmen. G Data Security-Lösungen sind weltweit in mehr als 90 Ländern erhältlich.

Weitere Informationen zum Unternehmen und zu G Data Security-Lösungen finden Sie unter www.gdata.de

Herr Thorsten Urbanski

G Data Software AG
Königsallee 178b
44799 Bochum
Deutschland

EMail:Kontakt aufnehmen
Website:www.gdata.de
Telefon:+49-(0) 234-9762-239
<h1>Höchste Zeit für den Abschied: Windows XP hat endgültig ausgedient</h1><h2>G Data empfiehlt Anwendern den Umstieg auf ein neueres Betriebssystem.</h2><br/>
 
Weitere Pressemitteilungen von G Data Software AG Pressemappe zur Pressemappe
 
TRUST IN GERMAN SICHERHEIT (Pressemitteilung)

TRUST IN GERMAN SICHERHEIT

Wer sich effektiv gegen Cyberangriffe schützen will, muss sich für eine Security-Lösung entscheiden, die wirksam vor Angriffen durch Computerschädlinge und Spionagesoftware schützt. Eine immens wichtige Rolle spielt hier das Vertrauen in die Integrität der eingesetzten Sicherheitslösung. Kunden müssen sich darauf verlassen können, dass der Anbieter in ...

02.04.2014 14:03 Uhr in Wirtschaft und IT/Hightech
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Android-Schadcode-Pegel: G Data zählt fast 1,2 Millionen neue Schädlinge in 2013 (Pressemitteilung)

Android-Schadcode-Pegel: G Data zählt fast 1,2 Millionen neue Schädlinge in 2013

Im vergangen Jahr wurden laut einer Marktstudie von Gartner mehr als 877 Millionen Android-Smartphones und Tablets verkauft. Analog zu dieser Entwicklung stieg auch die Anzahl neuer Schadprogramme für Android-Mobilgeräte im zweiten Halbjahr auf fast 673.000 an. Für das gesamte Jahr summierte sich die Anzahl neuer Schädlinge auf einen neuen Rekord von 1,2 Millionen – so ...

20.02.2014 11:12 Uhr in Wirtschaft und IT/Hightech
Pressemitteilung enthält Bilder3 Bilder Pressemitteilung enthält DokumenteDokument
 
MWC 2014: G Data zeigt in Barcelona smarte Sicherheit für Mobile Devices (Pressemitteilung)

MWC 2014: G Data zeigt in Barcelona smarte Sicherheit für Mobile Devices

G Data wird auf dem Mobile World Congress 2014 in Barcelona die neue Generation seiner leistungsfähigen Mobile-Sicherheitslösungen für Endanwender und Unternehmen präsentieren. Mit G Data Internet Security für Android stellt der deutsche IT-Security-Hersteller eine umfassende Lösung zur Absicherung von Smartphones und Tablet-PCs vor. Die smarte Sicherheitslösung ...

12.02.2014 14:30 Uhr in Wirtschaft und IT/Hightech
Pressemitteilung enthält Bilder3 Bilder Pressemitteilung enthält DokumenteDokument