Pressemitteilung

12.06.2014 12:03 Uhr in Sozialpolitik und Multimedia

DIGITAL HEALTH: Investors‘ Dinner fördert Dialog zwischen Kassen, Investoren und Startups

(Mynewsdesk)

Als „künftige Killerapplikation in unserem traditionellen Gesundheitswesen“ bezeichnete Mediziner, Vordenker und FLYING HEALTH-Gründer Dr. Markus Müschenich DIGITAL HEALTH in seiner Keynote beim Investors‘ Dinner am Abend des 11. Juni 2014 in Berlin. Zu einem exklusiven 3-Gänge-Menü und vertraulichen Dialog hatte das startup.net berlinbrandenburg erstmals technologieorientierte Startups, Vertreter der Gesundheitswirtschaft und Investoren gemeinsam geladen.



Berlin - Das startup.net berlinbrandenburg, eine Initiative des media.net berlinbrandenburg, bringt seit mehr als drei Jahren junge, technologieorientierte Startups im Rahmen des Investors‘ Dinners mit Investoren und der Industrie in Kontakt. Erstmals widmete es sich gestern Abend dem Thema DIGITAL HEALTH. „Das Thema Fitness und Gesundheit gewinnt für Gesellschaft und Wirtschaft immer mehr an Bedeutung. Dabei steht das Gesundheitswesen mit der Verschmelzung von Digitalen Medien und Medizin vor einem großen Umbruch. DIGITAL HEALTH ist eine große Chance für unsere Mitglieder, neue Märkte zu erschließen.“, begründet media.net Vorstandsvorsitzende Andrea Peters die Ausrichtung des Investors‘ Dinners.

Die Zahl der Startups, die mit neuen mobilen, internet- und softwarebasierten Geschäftsmodellen in den klassischen Gesundheitsmarkt drängen, hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Das Investitionsvolumen in Healthcare-Startups hat 2013 in den USA einen Rekord erzielt und sich gegenüber dem Vorjahr fast verdoppelt. Internetgiganten wie Apple, Google und IBM investieren Milliardenbeträge in Digital Health. Aber auch in Deutschland interessieren sich immer mehr Investoren für die innovativen digitalen Geschäftsmodelle, deren Akzeptanz insbesondere bei den jungen Patienten stark wächst. Dem gegenüber stehen Hürden bei der Monetarisierung, zum Teil aufgrund gesetzlicher Regelungen wie in Bezug auf Patientendaten, aber auch wegen fehlender Akzeptanz der Krankenkassen.

„Vertreter der Gesundheitswirtschaft, Investoren und Startups müssen sich dringend austauschen, um zukunftsfähige Lösungen zu finden. Diesen Dialog bietet uns das Investors‘ Dinner im perfekten Ambiente.“, so Investors‘ Dinner Teilnehmer und Nagual Sounds-Geschäftsführer Mark Moebius. Das Brandenburger Startup Nagual Sounds bietet mit „Nagual Dance“ ab September 2014 das erste Produkt einer Technologie an, die unter dem Obergriff „Sonification“ zusammengefasst wird. Hintergrund ist die Umwandlung von medizinisch relevanten Daten (z.B. Hirnströme, Bewegung, Blutdruck, Herzrhythmus) in Musik. Mit „Nagual Dance“ werden die Bewegungen einer Person vor der Kinect-Kamera (Microsoft) in Echtzeit in Musik übersetzt. Die Stilistik der Musik kann vom Therapeuten oder Patienten selbst gewählt werden und so direkt auf angestrebte Bewegungsleistung zugeschnitten werden. Durch das individuelle musikalische Feedback erfährt der Nutzer eine Steigerung der Motivation, des Selbstbewusstseins und der Leistung. Dies wurde bereits durch mehrere Studien und Versuchsreihen verschiedener Institute bewiesen.

Das Investors‘ Dinner wird vom Netzwerk startup.net berlinbrandenburg organisiert und unterstützt von den Kooperationspartnern Deutsche Bank, EIT ICT-Labs (TUB Gründungsservice), Ernst & Young, IBB Beteiligungsgesellschaft, Investitionsbank Berlin, Investitionsbank des Landes Brandenburg, Medienboard Berlin-Brandenburg und Olswang Germany LLP.

Über das startup.net
startup.net berlinbrandenburg ist die jüngste Initiative des Medien-Netzwerks media.net berlinbrandenburg für die regionale Gründerszene. 





Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im media.net berlinbrandenburg e.V..

media.net berlinbrandenburg e.V.

Über media.net berlinbrandenburg
Seit über zwölf Jahren zählt das media.net berlinbrandenburg zu einem der größten und erfolgreichsten regionalen Netzwerke der Medienwirtschaft in Deutschland. Branchen- und länderübergreifend vertritt es etablierte und global agierende Unternehmen wie BBDO, BMG Rights Management, N24 und UFA, aber auch über 140 junge Unternehmen wie plista, HitFox, Native Instruments und Wooga. Ziel des unabhängigen Vereins ist die Vernetzung der Akteure und die Vertretung der Mitglieder-Interessen auf Landes- und Bundesebene für die Verbesserung der Rahmenbedingungen.

<h1>DIGITAL HEALTH: Investors‘ Dinner fördert Dialog zwischen Kassen, Investoren und Startups</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
Summertime beim Cinnamon Circle (Pressemitteilung)

Summertime beim Cinnamon Circle

Wir begrüssen den Sommer mit fantastischen Konzerten, hochkarätigen Kunstausstellungen und Ballett-Aufführungen. Finden Sie hier Informationen zu diesen spannenden Highlights: - Monte-Carlo Beach Hotel: Perfect Sunday - Thermes Marins / Hotel Hermitage, Monte-Carlo: Mr. Goodfish - Lausanne Palace & SPA: Yogi Booster - Ledra Hotel, Athen: Akropolis Museum - The Oitavos, ...

27.05.2016 15:33 Uhr in Kultur und Sport
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
JONATHAN MEESE: "DR. NO vs. E.R.Z.P.A.R.S.I.F.A.L." (Pressemitteilung)

JONATHAN MEESE: "DR. NO vs. E.R.Z.P.A.R.S.I.F.A.L."

Die Augsburger GALERIE NOAH zeigt neue Arbeiten des Enfant terrible der deutschen Gegenwartskunst. Infantil, dreist bis schlicht und ergreifend größenwahnsinnig gibt sich Jonathan Meese gut und gerne mit Bravour weltweit. Das Enfant terrible der deutschen Gegenwartskunst ist heftig umstritten, inzwischen viermal für seinen Hitlergruß in der Öffentlichkeit angeklagt, ...

27.05.2016 12:12 Uhr in Vermischtes und Kultur
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Kabellos präsentieren mit WiPG-1600 und SharePod (Pressemitteilung)

Kabellos präsentieren mit WiPG-1600 und SharePod

Mit den WePresent Präsentations-Tools können bis zu 64 Teilnehmer ihre Inhalte von jedem beliebigen Endgerät auf einem Ausgabegerät wie einem Display anzeigen lassen – und das in Full-HD Bildqualität. Das WiPG-1600 wird per LAN in ein vorhandenes Netzwerk eingebunden. Die Signale werden mittels Wi-Fi übertragen. Damit bringt WePresent das BYOD-Konzept in ...

27.05.2016 11:27 Uhr in Elektronik und Hardware
Pressemitteilung enthält BilderBild