Pressemitteilung

29.01.2014 00:48 Uhr in Sozialpolitik und Kultur

Dürrenmatts Meisterstück in neuem Glanz: Begabter Nachwuchs - besonderer Theatergenuss

(Mynewsdesk) Veranstaltungshinweis:
Premiere „Besuch der alten Dame“
Freitag, den 31. Januar 2014, 19.00 Uhr
Aton-Schule,  Infanteriestraße 14,  80797 München





Da stehen sie, Paar an Paar aneinandergereiht - die verdächtigen gelben Schuhe, so das Ankündigungsplakat zum Bühnenstück: „Der Besuch der alten Dame“. Als Besucher werden sicher viele an die eigene Schulzeit erinnert. Dürrenmatts Meisterstück wirft zeitlos aktuelle Fragen auf und die Akteure begeistern.

Friedrich Dürrenmatts Tragikomödie „Der Besuch der alten Dame“ ist, obwohl fast 60 Jahre alt, aus dem Schulunterricht nicht mehr wegzudenken. Inzwischen füllt die Fachliteratur zu diesem Stück ein ganzes Bücherbord und das hat seinen Grund: Dürrematts brillantes Werk bleibt allen Schülern in Erinnerung. Hauptfigur des Bühnenstücks ist Klara Wäscher, die in jungen Jahren unter Schimpf und Schande, entehrt und verraten, ihren Heimatort verlassen musste. Nach Jahrzehnten kehrt sie nun als steinreiche Milliardärin Claire Zachanassian ins mittlerweile verarmte Güllen zurück. Ihr Plan: Die bitterböse Rache an ihrem einstigen Geliebten. Die Handlung ist hintergründig vielschichtig, aufwühlend emotional, ehrlich, gnadenlos - und immer zeitlos aktuell. Ein Stück also, das im Theaterrepertoire der ersten, privaten, musisch-kreativen Ganztagsschule Münchens, der Aton-Schule, nicht fehlen darf.

„Das Buch nur als Grundlage für den Deutschunterricht zu verwenden, wäre verschenktes Potenzial“, erläutert Kamilla Hoerschelmann, die 1. Vorsitzende des Vereins Aton-Schule e. V. „Hier dürfen sie sich mit Gedankengängen beschäftigen, die oft ausgeklammert werden. Die Kinder schlüpfen tief in ihre Rollen und beginnen eine echte Auseinandersetzung mit zentralen Fragen wie: Was ist Gerechtigkeit? Gibt es ein Recht auf Rache und Selbstjustiz? Wer gleicht Unrecht aus, wenn es das Gesetz nicht tut? Verändert Geld Moral und Werte?“

Abgesehen von den wichtigen Erkenntnissen aus der hintersinnig inszenierten Dramaturgie ist es vor allem die prickelnde Theaterluft, die die jungen Akteure fasziniert. Hier ziehen alle an einem Strang - und gleichzeitig darf sich jeder nach seinen individuellen Vorlieben und Fähigkeiten entfalten. So teilen sich die Schüler von der 7. bis zur 10. Jahrgangsstufe neben ihren Rollen auch ein buntes Aufgabenpaket, das bei der Inszenierung jedes neuen Stückes anfällt. Die einen kümmern sich um das Texten und den Druck der Programmhefte, die anderen um Bühnendeko und Kostüme. Und darüber hinaus will jeder Aufführungstermin akribisch vorbereitet sein, damit sich die Gäste auch rundum gut betreut fühlen.

Die Premiere zum „Besuch der alten Dame“ ist am Freitag, den 31. Januar 2014 um 19.00 Uhr und wird anschließend mit einem Buffet gebührend gefeiert. Am darauf folgenden Tag, den 1. Februar, wird das Stück nochmals zur gleichen Zeit gegeben.  Montag, den 3. Februar, haben dann ab 10.00 Uhr Schulklassen die optimale Gelegenheit zum Theaterbesuch in der Infanteriestraße 14 im 3. Obergeschoss der Aton-Schule. Wie immer ist der Eintritt frei, Spenden aber gern gesehen. Mit einem angemessenen Beitrag kann so jeder Besucher das immense Engagement der kleinen und großen Akteure würdigen.
Weitere Infos unter: www.aton-schule.de 

*Der Abdruck ist frei. Wir bitten um ein Belegexemplar.

FutureConcepts
Christa Jäger-Schrödl


Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im FutureConcepts.

FutureConcepts

Kurzportrait: Aton-Schule in
München (www.aton-schule.de)


Im September 2004 wurde die Aton-Schule in München gegründet. Sie ist eine
private Ganztagschule (Grundschule 1. bis 4. Klasse, Mittelschule 5. bis 10. Klasse)
mit den musisch-kreativen Schwerpunkten in Musik, Bewegung, Tanz, Theater,
Bildender Kunst und kreativem Handwerk. Die Schülerinnen und Schüler haben die
Möglichkeit, über den M-Zweig die Mittlere Reife zu erlangen. Der Weiteraufbau
bis zum externen Abitur ist in Planung.


Die Schule verbindet reformpädagogisches Gedankengut mit dem
Grundgedanken: „Die Förderung der Selbstentfaltung des Menschen“. In der
geborgenen Atmosphäre der Schule erhalten die Schüler(innen) Begleitung und
Unterstützung. Sie dürfen individuelle Wege gehen und können so auf natürliche
Weise lernen und sich entwickeln.


Die Aton-Schule ist als gemeinnütziger Verein eingetragen. Spenden sind
steuerlich absetzbar.  Die Finanzierung
wird durch die Beiträge der Mitglieder und Förderer, aus dem Schulgeld, aus den
Veranstaltungen, Schriften sowie aus den Zuschüssen der Regierung von
Oberbayern, Gemeinde-, Kreis-, Landes- und Bundesmitteln und sonstigen
Zuwendungen gedeckt. Für Geld-  oder
Sachspenden bittet die Schule um persönliche Kontaktaufnahme bzw. um eine  Information per E-Mail an info@aton-schule.de: mailto:info@aton-schule.de.

<h1>Dürrenmatts Meisterstück in neuem Glanz: Begabter Nachwuchs - besonderer Theatergenuss</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
Farben fürs Leben (Pressemitteilung)

Farben fürs Leben

Mit Farbmeditationen, Yogaübungen und Mudras bringt Barbara Arzmüller : https://www.mankau-verlag.de/arzmueller-barbara/die Chakren zum Leuchten In ihrem neuen Buch „Leuchtende Chakren“: https://www.mankau-verlag.de/buecher/alle-buecher/leuchtende-chakren werden die sieben fundamentalen Energiezentren zu den Farben des Regenbogens und ihren spirituellen Eigenschaften in ...

22.07.2016 17:27 Uhr in Gesundheit
Pressemitteilung enthält BilderBild
 

Internationales Musikfestival für Träger von Cochlea-Implantaten

Cochlear mit zahlreichen Teilnehmern beim „Beats of Cochlea 2016“ in Warschau <Hannover, Juli 2016> Taub sein und Musik machen? Was im ersten Moment unmöglich scheint, konnte ...

22.07.2016 17:18 Uhr in Trends
 
?Studienfinanzierung: Studienfonds beugen Überschuldung vor (Pressemitteilung)

?Studienfinanzierung: Studienfonds beugen Überschuldung vor

Studienfonds sind mit ihrer einkommensabhängigen Rückzahlung für Studenten eine Alternative zur Finanzierung des Studiums geworden. Das Modell hebelt alle Faktoren aus, die bei einem klassischen Kredit zu Überschuldung führen können. Knapp 170.000 Studenten in Deutschland nutzen Kredite, um ihr Studium ganz oder teilweise zu finanzieren. Studienkredite werden ...

21.07.2016 13:51 Uhr in Vermischtes
Pressemitteilung enthält BilderBild