Pressemitteilung

16.03.2016 07:06 Uhr in Sozialpolitik und Multimedia

SOS-Foto des Jahres: Abstimmen und gewinnen / SOS-Kinderdörfer schreiben erstmals Fotowettbewerb aus

(Mynewsdesk) München – Online-Abstimmung zum SOS-Foto des Jahres 2016: Zuhause und Familie heißt das Thema des Fotowettbewerbs „Foto des Jahres“, den die SOS-Kinderdörfer erstmalig ausschreiben. 12 professionelle Fotografen haben ihre Fotos, die in SOS-Einrichtungen entstanden sind, eingereicht. Eine fachkundige Jury aus Journalisten, Redakteuren und Fotografen hat daraus 12 Bilder für die Endauswahl ausgesucht.

Diese Fotografien werden von 14. März bis 10. April auf der Homepage der SOS-Kinderdörfer (http://www.sos-kinderdoerfer.de/foto-des-jahres) für die online-Abstimmung präsentiert. Das Foto mit den meisten Stimmen gewinnt. Alle, die bei der Abstimmung mitmachen, haben die Chance, einen der Einkaufsgutscheine der Firma Calumet Photographic im Gesamtwert von 1.000 Euro zu gewinnen. Weitere Fotozubehörsachpreise hat die Firma Manfrotto gestiftet. Das Siegerfoto der Online-Abstimmung wird bei der Abschlussveranstaltung in Berlin am 21. April prämiert und der Fotograf erhält als Preis ein wertvolles Kamera-Kit der Firma Ricoh Imaging.

„Die Bilder zeigen lustige, ungewöhnliche, lebendige und eindringliche Momente aus dem Leben von Kindern“, begründet GEO-Fotograf Thomas Ernsting von der Jury seine Auswahl. Für ELTERN-Chefredakteurin Marie-Luise Lewicki ist die Emotionalität der Fotos ein wichtiges Auswahlkriterium mit „Einblicken in ein Leben, das so anders ist als unseres.“ Davon zeugen die Bilder, die weltweit in allen Kulturkreisen aufgenommen worden sind. „Sie bilden das glückliche Zuhause im SOS-Kinderdorf in Äthiopien oder Swasiland genauso ab, wie familiäre Not in Bosnien-Herzegowina oder den sorgenvollen Blick eines flüchtenden Vaters mit seinem Kind auf der Insel Lesbos“, bestätigt dpa Multimedia Chef Fabian Fuchs aus Berlin.


Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im SOS-Kinderdörfer weltweit.

SOS-Kinderdörfer weltweit

Die SOS-Kinderdörfer sind eine unabhängige soziale Organisation, die 1949 von Hermann Gmeiner ins Leben gerufen wurde. Seine Idee: Jedes verlassene, Not leidende Kind sollte wieder eine Mutter, Geschwister, ein Haus und ein Dorf haben, in dem es wie andere Kinder in Geborgenheit heranwachsen kann. Aus diesen vier Prinzipien ist eine global agierende Organisation entstanden, die sich hauptsächlich aus privaten Spenden finanziert. Sie ist heute mit 550 Kinderdörfern und mehr als 1.800 SOS-Zusatzeinrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Jugendeinrichtungen, Ausbildungs- und Sozialzentren, Krankenstationen, Nothilfeprojekte und der SOS-Familienhilfe in 133 Ländern aktiv. Weltweit unterstützen die SOS-Kinderdörfer etwa 1,5 Millionen Kinder und deren Angehörige.

<h1>SOS-Foto des Jahres: Abstimmen und gewinnen / SOS-Kinderdörfer schreiben erstmals Fotowettbewerb aus</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
?Studienfinanzierung: Studienfonds beugen Überschuldung vor (Pressemitteilung)

?Studienfinanzierung: Studienfonds beugen Überschuldung vor

Studienfonds sind mit ihrer einkommensabhängigen Rückzahlung für Studenten eine Alternative zur Finanzierung des Studiums geworden. Das Modell hebelt alle Faktoren aus, die bei einem klassischen Kredit zu Überschuldung führen können. Knapp 170.000 Studenten in Deutschland nutzen Kredite, um ihr Studium ganz oder teilweise zu finanzieren. Studienkredite werden ...

21.07.2016 13:51 Uhr in Vermischtes
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Systemische Endothel-/Lymphtherapie mittels der systemisch aktiven „Physikalischen Gefäßtherapie"   (Pressemitteilung)

Systemische Endothel-/Lymphtherapie mittels der systemisch aktiven „Physikalischen Gefäßtherapie"

Systemische Endothel-/Lymphtherapie mittels der systemisch aktiven „physikalischen Gefäßtherapie BEMER®“ Die technologisch patentierte „physikalische GefäßtherapieBEMER®“ ist systemisch wirksam und basiert auf der Endothel-vermittelten Wirksamkeit NO-(Stickstoffmonoxid)-abhängiger Prozesse (1). Wissenschaftlich abgesichert verbessert ...

21.07.2016 12:18 Uhr in Wissenschaft und Sozialpolitik
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
GTÜ: Klimaanlage sorgt bei großer Hitze für mehr Sicherheit (Pressemitteilung)

GTÜ: Klimaanlage sorgt bei großer Hitze für mehr Sicherheit

Wenn die Temperaturen auf 30 Grad und mehr klettern, steigt auch das Unfallrisiko deutlich an, warnen die Sicherheitsexperten der GTÜ. Denn bei starker Körpererwärmung stellen sich zahlreiche Risikofaktoren ein: verminderte Konzentration, geringere Sehschärfe, Müdigkeit und nachlassendes Reaktionsvermögen - alles in allem eine gefährliche Mischung. Beginnt bei ...

21.07.2016 11:03 Uhr in Kfz-Markt
Pressemitteilung enthält BilderBild