Pressemitteilung

23.09.2015 15:06 Uhr in Sozialpolitik

Weitere Wunschbotschafterin für Herzenswünsche: Anabel Ternés engagiert sich für Make-A-Wish Deutschland

(Mynewsdesk) München, 23.09.2015. Anabel Ternès, Geschäftsführerin des Instituts für Nachhaltiges Management (IISM) und Professorin an der SRH Hochschule Berlin, ist neue Wunschbotschafterin bei Make-A-Wish Deutschland. Die bekannte Moderatorin engagiert sich seit Jahren für verschiedene Charity-Organisationen und erfüllt sich mit ihrem aktuellen Engagement einen großen Wunsch. Der Verein erfüllt lebensbedrohlich erkrankten Kindern Herzenswünsche und sorgt damit für magische und unvergessliche Momente. Seit 2008 ist der deutsche Verein inzwischen aktiv und hat, zusammen mit der Make-A-Wish Foundation of America und den anderen internationalen Affiliates, bis heute über 350.000 Kinderwünsche erfüllt.

Für Anabel Ternés ist die Unterstützung von Make-A-Wish Herzensangelegenheit: "Es gibt ein Sprichwort, das sagt: „Wenn Kinderaugen lachen, lächelt der Himmel“, begründet sie ihr Engagement. Make-A-Wish sei eine einzigartige Initiative, dessen Team es geschafft habe lebensbedrohliche Krankheiten bei Kindern zu einem Thema zu machen. „Die Erfüllung von Wünschen werden zu einmaligen Momente des Glücks“, ist die Moderatorin überzeugt. „Make-A-Wish beschert nicht nur Kindern ein Stück Glück, Unbeschwertheit und Leichtigkeit, sondern auch den Angehörigen und allen, die erfahren, wie sehr sich ein Kind freuen kann, wenn man ihm einen kleinen Traum erfüllt. Freude, Glück und Unbeschwertheit, die so wenigstens für den Augenblick gelebt werden können, spenden Kraft, Hoffnung und Lebensmut.“ Ternés engagiert sich seit Jahren neben ihren beruflichen Herausforderungen für gemeinnützige Organisationen. Allerdings: „Die Arbeit für Make-A-Wish ist noch einmal anders“, sagt sie. „Erfährt man doch hier unmittelbar, was gemeinnützige Arbeit bewirken kann.“

Mit Anabel Ternés hat der Verein eine weitere starke Wunschbotschafterin gewinnen können. Erst kürzlich haben Mirja und Sky Du Mont, Jürgen Hingsen und ganz aktuell auch Galileo-Moderator Stefan Gödde ihre Wunschbotschafter-Rollen übernommen. Insgesamt kann der Verein sich damit auf zehn Promiente verlassen, wenn es um die Erfüllung von Herzenswünschen geht. Laura Eckerl, CEO von Make-A-Wish Deutschland, ist von ihren Wunschbotschaftern begeistert: „Allein ihre Prominenz zeigt Wirkung und sorgt dafür, dass unser Anliegen in der Öffentlichkeit bekannter wird.“

Make-A-Wish wurde vor mehr als 35 Jahren in den USA gegründet, heute sorgen mit der deutschen Landesorganisation weltweit über 35 Landesorganisationen für die Erfüllung von Wünschen. Seit der Gründung der US-amerikanischen Mutterorganisation konnten so gemeinsam – mit der Unterstützung von weltweit über 32.000 ehrenamtlichen Helfern – mehr als 350.000 Kinderwünsche erfüllt werden. Allein in Deutschland helfen mehr als 250 ehrenamtliche Helfer dabei, Wunschprojekte von lebensbedrohlich erkrankten Kindern zu planen und umzusetzen.


Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Impressions Gesellschaft für Kommunikation mbH.

Impressions Gesellschaft für Kommunikation mbH

Aussagen, auf die wir Wert legen

Make-A-Wish® Deutschland e. V. will Hoffnung spenden, das Leben bejahen, Mut und Kraft schenken. Das ist die Mission und Kernbotschaft von Make-A-Wish®. Darum verwenden wir niemals die entmutigenden und beängstigenden Worte „todkrank“, „unheilbar“ oder „sterben“. Aus Respekt gegenüber den Kindern und Familien heben wir die Krankheit des Kindes oder seine medizinische Behandlung nicht in unangemessener Weise hervor. So verwenden wir die Formulierung „lebensbedrohlich erkrankt“, wenn wir vom Gesundheitszustand eines unserer Wunschkinder berichten. Wir möchten die Kinder im Kampf gegen ihre Krankheit unterstützen, indem wir ihnen durch die Wunscherfüllung Momente der Lebensfreude und Unbeschwertheit wieder geben. Wir bitten Sie, dies in Ihrer Berichterstattung möglichst zu berücksichtigen.

Über Make-A-Wish® Deutschland e. V.

Make-A-Wish® Deutschland e. V. erfüllt lebensbedrohlich erkrankten Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen drei und 18 Jahren ihren langersehnten Wunsch und schenkt ihnen und ihren Familien glückliche und unvergessliche Augenblicke und damit Hoffnung, Kraft und Lebensfreude. Der gemeinnützige Verein mit Sitz in München wurde im Juni 2008 gegründet und ist als eine von mehr als 35 Landesorganisationen der Make-A-Wish Foundation® International Teil eines internationalen Netzwerks mit herausragender Reputation. Weitere Informationen finden Sie auch unter www.makeawish.de.

Über die Make-A-Wish Foundation®?

Die Make-A-Wish Foundation®erfüllt lebensbedrohlich erkrankten Kindern ihren langersehnten Wunsch, um ihnen Hoffnung, Kraft und Freude zu schenken. Einst im Jahre 1980 gegründet als eine Gruppe engagierter ehrenamtlicher Helfer, die den Wunsch eines kleinen Jungen, einmal Polizist zu sein, in Erfüllung gehen ließ, ist die Organisation heute die größte gemeinnützige Wunscherfüllungsorganisation weltweit. Während sich die Make-A-Wish Foundation® of America mittels ihrer 65 Ortsverbände den Wünschen von Kindern aus den USA, Guam und Puerto Rico annimmt, erfüllt die Make-A-Wish Foundation®International durch ihre Landesorganisationen die Wünsche von Kindern in über 35 Ländern weltweit. Durch die großartige Unterstützung der Spender und Kooperationspartner sowie der weltweit mehr als 32.000 ehrenamtlichen Helfer konnte die Make-A-Wish Foundation® seit Gründung weltweit mehr als 350.000 Kindern ihre Wünsche erfüllen. Weitere Informationen zur Make-A-Wish Foundation®International finden Sie unter www.worldwish.org sowie zur Make-A-Wish Foundation® of America unter www.wish.org.

<h1>Weitere Wunschbotschafterin für Herzenswünsche: Anabel Ternés engagiert sich für Make-A-Wish Deutschland</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
Schwarze Spezialitäten aus Sachsen-Anhalt (Pressemitteilung)

Schwarze Spezialitäten aus Sachsen-Anhalt

Die dGW Gummiwerke AG ist Experte für die Fertigung von Zwei-Komponenten-Bauteilen Manschetten, Schläuche, Dichtungen, Puffer und Membranen – bei der Tangermünder dGw Gummiwerke AG in Sachsen-Anhalt werden jährlich rund 2,5 Millionen Gummiteile dieser Art produziert. Mit seinen 17 Mitarbeitern fertigt Werksleiter Claus Gernert Gummiformteile vorrangig für die ...

17.10.2017 10:48 Uhr in Multimedia
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
DACHSER gründet Enterprise Lab am Fraunhofer IML (Pressemitteilung)

DACHSER gründet Enterprise Lab am Fraunhofer IML

Kempten, Dortmund, 17. Oktober 2017. DACHSER-Logistikexperten und Wissenschaftler des Fraunhofer IML arbeiten seit dem 1. Oktober 2017 gemeinsam an Forschungs- und Entwicklungsaufträgen. DACHSER hat am 1. Oktober 2017 eine enge Forschungs- und Entwicklungspartnerschaft mit dem Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML gestartet. In dem neu geschaffenen ‚DACHSER ...

17.10.2017 10:12 Uhr in Vermischtes und Wissenschaft
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
HIER haben Materialien Grips. (Pressemitteilung)

HIER haben Materialien Grips.

Das Fraunhofer Materials Data Space® als „Gedächtnis“ für Werkstoffforschung macht Technikern und Ingenieuren notwendige Materialdaten verfügbar Sie sind meistens eher unscheinbar und doch aus unserem alltäglichen Leben und für den technischen Fortschritt nicht wegzudenken: Smart Materials. Intelligente Werkstoffe, die sich aktiv an veränderte ...

17.10.2017 09:21 Uhr in Wissenschaft und Multimedia
Pressemitteilung enthält BilderBild