Pressemitteilung

  • Interessante Meldungen zum Thema Umweltthemen

  •  04.12.2017 14:57 Uhr

    lekker schaltet Beleuchtung des Weihnachtsbaums am Brandenburger Tor ein

    30.000 energiesparende LED-Lichtpunkte leuchten seit dem 3. Dezember 2017 an dem mit 1.000 silberweißen Kugeln geschmückten Weihnachtsbaum am Brandenburger Tor. Mit einer feierlichen Zeremonie hat der Strom- und Gasanbieter lekker Energie die Beleuchtung vor dem Wahrzeichen der deutschen ...

  •  27.11.2017 00:06 Uhr

    Ist winterliches Schneeräumen von Photovoltaikanlagen sinnvoll?

    Im Winter sind die Photovoltaikmodule kalt und haben einen guten Wirkungsgrad. Die Sonneneinstrahlung ist jedoch stark reduziert. Lohnt es sich also auf zugeschneiten Photovoltaikmodulen den Schnee zu entfernen? Stellt man Kosten und Nutzen des Schneeräumens durch einen Fachbetrieb in ...

  •  26.11.2017 19:12 Uhr

    Photovoltaikreinigung in der Abfallwirtschaft

    In der Abfallentsorgung, dem Müll-Recycling, dem Verwerten und Beseitigen von Abfällen entstehen je nach Abfallwirtschaftskonzept unterschiedliche Stäube, Dämpfe, Gase und andere Verschmutzungen. Photovoltaikanlagen in räumlicher Nähe und Windrichtung können in ...

  •  07.11.2017 17:21 Uhr

    10 Millionen für grüne Immobilien!

    Auch wenn es längst im Trend ist, energieeffiziente und nachhaltige Gebäude zu bauen, kann sich nicht jeder solch eine Immobilie leisten und von der Wertsteigerung profitieren. Damit auch private Anleger in diesen Genuss kommen, wurde der UDI Immo Sprint FESTZINS I aufgelegt. Und es ...

  •  30.10.2017 10:21 Uhr

    lekker Energie ist zum sechsten Mal in Folge „fairster Gasversorger“

    Zum sechsten Mal in Folge hat das Wirtschaftsmagazin FOCUS-MONEY eine Studie zur Fairness der 30 größten deutschen Gasversorger durchgeführt. Und erneut, nämlich zum sechsten Mal in Folge, erhält die lekker Energie GmbH in der Gesamtbewertung die Bestnote „sehr ...

05.12.2017 17:21 Uhr in Umweltthemen

Dachsicherheit in der Photovoltaik Reinigung - ein heißes Eisen

Photovoltaikbetreiber muß Absturzsicherung anbringen


(NL/8898879639) Für den Kaminkehrer kennt man es. Auf jedem Hausdach mit Feuerungsanlage sind entsprechende Leitern und Podeste fest installiert. Die Solarreiniger und Techniker der Elektrofachbetriebe werden hier noch sehr "stiefmütterlich" behandelt.

"Schnallt Ihr Euch eigentlich an?" werden wir immer wieder einmal von einem Auftraggeber gefragt. "Woran? Es sind keinerlei Sicherungseinrichtungen vorhanden!" Im Denken vieler Kunden ist der Handwerker für alles verantwortlich. Die komplette Baustellenabwicklung bis hin zur Arbeitssicherheit. Aus diesem Grund haben wir unsere Dienstleistung "Ökologische Solarreinigung" auf die Arbeitsbedingungen unserer Kunden bauseits eingerichtet. Sind Steckdose und Wasseranschluß vorhanden, braucht sich unser Kunde um nichts mehr zu kümmern.

Viele PV Anlagen sind jedoch auf bauseits gefährlichen Dächern installiert. Steile, rutschige und einsturzriskante Dächer werden in der Ökologischen Solarreinigung überhaupt nicht betreten. Hier wird ausnahmslos von der Arbeitsbühne, dem Gerüst oder von einer anderen sicheren Steighilfe gearbeitet. Dächer mit geringer Neigung bis ca. 28°, können mit "Persönlicher Schutzausrüstung" (PSA) betreten werden. Das ist für den Kunden häufig die preisgünstigste Variante.

Vor dem Gesetz ist der Auftraggeber bzw. Photovoltaikbetreiber als sogenannter "Gefahrbringer" für die Bereitstellung der Arbeitssicherheit verantwortlich.

Für den Kaminkehrer kennt man es. Auf jedem Hausdach mit Feuerungsanlagen sind entsprechende Leitern und Podeste fest installiert. Die Solarreiniger und Techniker der Elektrofachbetriebe werden hier noch sehr "stiefmütterlich" behandelt.

Für die Wartung und Reinigung einer Photovoltaikanlage müssten eigentlich ebensolche Leitern und Podeste, oder Sekuranten und Seilsicherungssysteme angebracht werden. Das schreiben das Baurecht Paragraph 32 und die Arbeitsstättenverordnung so vor.

Denn für eine handwerklich saubere und "hundertprozentige Arbeit" braucht der Solarreiniger einen guten Stand und eine ungefährliche Arbeitsposition. Seit Januar 2017 müssen deshalb bei jeder Neuerrichtung von Photovoltaikanlagen Anlagen gemäß DIN 4426-1 die Absturzsicherungen für künftige Servicearbeiten gleich mitinstalliert werden.

Ist Ihre Photovoltaik Altanlage in geeigneter Weise installiert, gibt es in der Ökologischen Solarreinigung die Möglichkeit dort entsprechende temporäre Sicherungssysteme anzubringen, die wir nach Beendigung der Arbeiten auch wieder rückstandslos, ohne jegliche Spuren oder Beschädigung entfernen. Dies ist mit einem akzeptablen zeitlichen Aufwand verbunden.

Wir nehmen Ihnen gerne soweit möglich Ihre Mitwirkungspflicht ab. Bei manchen Dächern ist es jedoch tatsächlich sinnvoller und wesentlich wirtschaftlicher fest installierte Sekuranten, oder Laufpodeste anzubringen.

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns einfach an: Tel. 08141 - 889 5 887

Die Ökologische Solarreinigung ist ein inhabergeführter, geprüfter Handwerksbetrieb und
Pionier in der Reinigung von PV Anlagen.

Unser Firmensitz befindet sich im Westen von München, in Alling bei Fürstenfeldbruck.

Wir führen sämtliche Reinigungsarbeiten selbst aus, ohne den Einsatz von Aushilfen und ohne Subunternehmer. Uns geht es nicht darum PV-Anlagen schnell und billig "herunterzuwaschen".

Wir unterstützen unsere Kunden darin ihre Photovoltaikanlage über viele Jahre erfolgreich zu führen. Deshalb pflegen wir auch ergänzend zu unserem Reinigungsangebot eine sehr gute Zusammenarbeit mit dem Elektrohandwerk.

Hinweis

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

<h1>Dachsicherheit in der Photovoltaik Reinigung - ein heißes Eisen</h1><h2>Photovoltaikbetreiber muß Absturzsicherung anbringen</h2><br/>