Pressemitteilung

  • Interessante Meldungen zum Thema Umweltthemen

  •  22.05.2018 08:51 Uhr

    Neuer Chief Digital Officer (CDO) bei fos4X

    München, 22. Mai 2018 – Robert Erdmann verstärkt seit Mai 2018 als CDO das Management bei fos4X. In der neu geschaffenen Position des Chief Digital Officer wird Robert Erdmann das digitale Geschäft bei fos4X nun massiv vorantreiben und neue Anwendungen zur Optimierung der ...

  •  15.05.2018 11:33 Uhr

    lekker erreicht Bronze-Rang bei Untersuchung Digital-Champions

    Der bundesweite Strom- und Gasanbieter lekker Energie hat bei der Untersuchung Digital-Champions den Bronze-Rang erreicht. lekker begeistere Kunden und Nutzer jetzt schon in der digitalen Kundennähe, heißt es von Seiten der Kölner Beratungsgesellschaft ServiceValue, die in ...

  •  15.05.2018 10:51 Uhr

    Mit Offenheit gegen Skepsis

    Veranstaltungshinweis Raitzen: Sonntag, den 10.06.2018, 10:00 bis 18:00 Uhr Landweg 2, 04758 Naundorf auf dem Gelände der UDI-Biomethangasanlage Raitzen Die UDI-Biogasanlage Raitzen in der Gemeinde Naundorf/Nordsachsen öffnet die Türen für Interessierte. Inhaber und ...

  •  02.05.2018 15:33 Uhr

    Großes Interesse an Biomethan

    Drei UDI-Biogasanlagen öffneten die Pforten zum Tag der erneuerbaren Energien und das große Interesse zeigt, wie wichtig den Menschen heute Aufklärung auch in Sachen Biogas ist. Mit einem Gesamtvolumen von je vierzehn Millionen Euro realisierte der Finanzdienstleister und ...

  •  02.05.2018 11:48 Uhr

    Strom, Gas und Mieterberatung aus einer Hand

    Der bundesweite Strom- und Gasanbieter lekker Energie beteiligt sich an dem Berliner Start-up MieterEngel. Damit steigt erstmals in Deutschland ein Energieanbieter in das Geschäft mit der Mieterberatung ein. Der Anteil, den lekker von MieterEngel erwirbt, beträgt acht Prozent. Über ...

11.01.2018 14:57 Uhr in Umweltthemen

Geflügelhaltung gefährdet Photovoltaik-Gewinne

Expertentipps zur Abwehr von Stromverlust und Modulschäden


(NL/8277168840) Bäuerliche Betriebe sind verschmutzungsintensive Photovoltaikstandorte. Die Geflügelhaltung nimmt hier eine Sonderstellung ein. Geflügelbetriebe sind aufgrund ihrer Emissionslage generell risikoreiche Standorte für PV-Ertragsverluste und Modulschäden. Verursacher sind Futtermittelstäube, die Abluft aus dem Stall und die Sporen von Flechten, Moosen und Pilzen.



Bauseits hat man durchaus Möglichkeiten, die Verschmutzung durch Tierhaltung signifikant zu reduzieren. Stellschrauben können die richtige Positionierung und Instandhaltung der Futtermittelsilos sein, aber auch ein intelligentes Lüftungsmanagement. Es gilt die vermeidbaren, betrieblich verursachten Emissionsquellen weitestgehend zu entschärfen

Sind alle vertretbare Maßnahmen umgesetzt, ist eine Reinigung der Photovoltaikanlage unverzichtbarer Teil der Gewinnstabilisierung. Konnte der betriebsbedingte Schmutzeintrag signifikant reduziert werden, sind Aufwand und Häufigkeit einer Solarreinigung entsprechend gering.

Eine fachgerechte Solarreinigung auf Geflügelställen legt die höchste Priorität auf die Abwehr aller Risiken für Modulschäden. Das schadensträchtige Wachstum von Flechten, Pilzen und Moosen in den Rahmenschlitzen muss rechtzeitig unterbunden werden.

Der hohe organische Eintrag feinster Futterstäube aus der Luft ist neben dem Ammoniak Kraftnahrung für Flechten. Die winzigen Sporen setzen sich anfangs im Schlitz zwischen Glas und Modulrahmen ab. Wird nicht präventiv fachmännisch gereinigt, wächst die Flechte immer tiefer in den Rahmen zur Eindichtung hin.

Kann man nicht mehr präventiv tätig werden, muss die Photovoltaikanlage fachmännisch richtig und wesentlich aufwändiger gereinigt werden. Von einer billigen Schnellreinigung mit Rotationsbürste wird abgeraten. Denn würde das pflanzliche Wachstum nur augenscheinlich abgeraspelt werden, verbleibt ausreichend lebensfähiges Material in den Tiefen der Rahmenschlitze. Entfernt die PV Reinigung nur den sichtbaren photosynthetisierenden Pflanzenteil, wird das Wachstum unter Umständen sogar noch angetrieben. Ein gründliches, druckloses Ausschwemmen der Rahmenschlitze ist zwingend erforderlich.

Die Solargläser selbst sind in mehreren Arbeitsschritten zu reinigen. Das Einweichen und Lösen der haftenden Verschmutzung mit einer ausreichenden Wassermenge verhindert Verkratzungen. Klassische Reinigungsmethoden in mehreren Arbeitsschritten sind eine Voraussetzung für gründliche Sauberkeit.

Photovoltaikanlagen in der Landwirtschaft erfordern deutlich mehr Aufmerksamkeit und Betreuung, als an emissionsarmen Standorten. Neben der regelmäßigen Sichtprüfung durch den Eigentümer gehören die technische Wartung gemäß VDE-Richtlinie (E-Check) und eine turnusgemäße, fachmännische Photovoltaik Reinigung zum festen Repertoire eines erfolgreichen Energiewirtes.

Den detaillierten Fachbeitrag mit praktischen Tipps können Sie auf der Internetseite der Ökologischen Solarreinigung in der Rubrik "Referenzen" einsehen und als pdf-Dokument ausdrucken.

Unternehmensinformation:
Die "Ökologische Solarreinigung" ist ein mittelständischer Handwerksbetrieb mit Sitz in Alling, im Westen von München bei Fürstenfeldbruck.. Dezentrale, regenerative Energiequellen in Bürgerhand sind ein junger und sinnvoller Ansatz. Es ist uns ein Anliegen, dass Photovoltaikanlagen wirtschaftlich erfolgreich und nachhaltig betrieben werden. Es genügt jedoch nicht, einmalig zu investieren. Unsere Fallstudien dokumentieren, dass Photovoltaikanlagen, die von Zeit zu Zeit regelmäßig von uns gereinigt und gepflegt werden leistungsstärker sind, weniger Schäden und eine längere Nutzungsdauer aufweisen.

Hinweis

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

<h1>Geflügelhaltung gefährdet Photovoltaik-Gewinne</h1><h2>Expertentipps zur Abwehr von Stromverlust und Modulschäden</h2><br/>