04.04.2012 11:40 Uhr in Unternehmen und Finanzen

Badenia steigert Jahresüberschuss

(Mynewsdesk) • Überzeugender Kunden- und Vertriebsservice
• Wachstum im Kerngeschäft
• Positiver Geschäftsausblick

Karlsruhe, 4. April 2012: Die Deutsche Bausparkasse Badenia AG (Karlsruhe) konnte im Jahr 2011 ihren Jahresüberschuss deutlich auf 13,4 Mio. Euro (Vj: 10,2 Mio. Euro; + 31,4 Prozent) steigern.

Beim eingelösten Neugeschäft verzeichnete die Badenia eine Bausparsumme von 2.575,3 Mio. Euro (Vj: 2.638,6 Mio. Euro; - 2,4 Prozent). Nach Stückzahl umfasste das eingelöste Neugeschäft 142.895 Verträge (Vj: 143.739; - 0,6 Prozent). Erstmals vermittelte die Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG) mit 2.080,7 Millionen Euro mehr als zwei Milliarden eingelöstes Neugeschäft. „Wir sind mit diesem Ergebnis sehr zufrieden. Der geringe Neugeschäftsrückgang 2011 ist auf den Wegfall des Bankenvertriebs zurückzuführen“, so Dr. Jochen Petin, Vorstandsvorsitzender der Badenia. „Bereinigt um diesen Effekt hat das eingelöste Neugeschäft nach Stückzahl um 9,5 Prozent und nach Bausparsumme um 8,3 Prozent zugenommen – und das liegt über Marktdurchschnitt.“

Das beantragte Bausparneugeschäft erreichte nach Summe 2.811,4 Mio. Euro (Vj: 2.956,3 Mio. Euro; - 4,9 Prozent) und nach Stückzahl 152.092 Verträge (Vj: 155.662; - 2,3 Prozent).

Das Finanzierungsneugeschäft zeigte mit 607,5 Mio. Euro ein leichtes Plus (Vj: 589,2 Mio. Euro; + 3,1 Prozent). Um 20,3 Prozent von 253,2 Mio. Euro auf 304,6 Mio. Euro stiegen die Auszahlungen für Zwischenkredite an.

Der Vertragsbestand nach Bausparsumme betrug 24.892,3 Mio. Euro (Vj: 24.964,2 Mio. Euro; - 0,3 Prozent).

Die Bilanzsumme wuchs auf 5.162,0 Mio. Euro (Vj: 5.023,8 Mio. Euro; + 2,8 Prozent).

Der Bestand an Baudarlehen lag mit 3.421,1 Mio. Euro leicht über Vorjahresniveau (3.378,1 Mio. Euro; + 1,3 Prozent), die Bauspardarlehen hatten daran einen Anteil von 1.271,0 Mio. Euro (Vj: 1.347,9 Mio. Euro; - 5,7 Prozent).

Die Bauspareinlagen überschritten mit 4.203,8 Mio. Euro den Wert des Vorjahres (4.069,2 Mio. Euro) um 3,3 Prozent.

JAHRESÜBERSCHUSS GESTEIGERT
Das Teilbetriebsergebnis als Saldo aus Zins- und Provisionsergebnis, verrechnet mit den allgemeinen Verwaltungsaufwendungen und den Abschreibungen auf Sachanlagen betrug 33,0 Mio. Euro (Vj: 31,4 Mio. Euro; + 5,1 Pro-zent).
Der Jahresüberschuss stieg deutlich auf 13,4 Mio. Euro (Vj: 10,2 Mio. Euro; + 31,4 Prozent).

PROZESSE VERSCHLANKT
In 2011 wurde eine weitere Vereinfachung und Beschleunigung interner Abläufe – zur Optimierung von Vertriebs- und Kundenservice – realisiert. Den Vertrieben bietet die Badenia eine umfassende elektronische Unterstützung ihrer Tätigkeit von der Bestandsauskunft über die Darlehensbearbeitung bis hin zum eigenständigen Anstoß von Vertragsänderungen.

KUNDENSERVICE AUSGEZEICHNET
Kundenbefragungen bestätigen der Badenia, dass die Kundenzufriedenheit seit Jahren kontinuierlich wächst.
Nachdem bereits im Vorjahr der Telefonservice mit Top-Werten ausgezeichnet worden war, erhielt die Badenia in 2011 drei KUBUS-Gütesiegel „sehr gut“ – für die Betreuungsqualität Bausparen, die Auszahlungsprozesse beim Bausparvertrag und den Telefonkontakt. Für Dr. Petin ist diese Entwicklung „das sichtbare Ergebnis einer unternehmensweiten konsequenten Ausrichtung auf den Service für den Kunden.“

RATINGAGENTUREN ÜBERZEUGT
Aktuell hat die Bausparkasse von Standard & Poor’s und von der GBB-Rating Gesellschaft für Bonitätsbeurteilung jeweils die Bewertung „A-“. Beide Ratingagenturen bescheinigen der Badenia damit eine „hohe Bonität“.

POSITIVE GESCHÄFTSENTWICKLUNG ERWARTET
Der wachsende Anteil von Modernisierungen an den Bauinvestitionen – eine Domäne im Finanzierungsgeschäft der Bausparkassen – und die langfristige Sicherheit des Vorsorgemodells Bausparen stellen günstige Rahmenbedingungen für die weitere Geschäftsentwicklung der Badenia dar. Dr. Petin: „Dank attraktiver Produkte und leistungsfähiger Vertriebe wird die Badenia Impulse im Neugeschäft setzen können.“ So wird die Badenia die Zusammenarbeit mit der DVAG – insbesondere im Kreditgeschäft – weiter ausbauen.

BILDUNGSSPAREN BEFÜRWORTET
Ein wichtiges Thema ist für die Badenia das Bildungssparen, denn Bildung wird immer teurer und zugleich wichtiger – für den Einzelnen und die Gesellschaft. Der zielgerichtete Aufbau privaten Kapitals ist eine gute Grundlage für verbesserte Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Die klassischen Vorteile des Bausparvertrags als Zweckspar-Instrument für die Wohnungsbaufinanzierung wie Einlagensicherheit, Flexibilität und vor allem die Zinssicherheit könnten – so der Badenia-Vorstandsvorsitzende – auch bei der Bildungsfinanzierung zum Tragen kommen. Es wäre zu begrüßen, wenn die Politik entsprechende Rahmenbedingungen schaffen würde.

Weitere Kennzahlen sind dem Geschäftsbericht 2011 zu entnehmen, der auf der Website www.badenia.de unter folgendem Link zum Download bereitsteht:

http://www.badenia.de/fileadmin/badenia/pdfs/Geschaeftsbericht2011.pdf

DEUTSCHE BAUSPARKASSE BADENIA AG

Die Deutsche Bausparkasse Badenia AG ist der Spezialist für Wohnvorsorge innerhalb der Generali Deutschland Gruppe. Die Badenia bietet marktgerechte Bausparprodukte, Vor- und Zwischenfinanzierungen, Immobiliendarlehen sowie Produkte für die Eigenheimrente und ermöglicht ihren Kunden so die Baufinanzierung aus einer Hand. Die Badenia ist bundesweit tätig und betreut rund 1,2 Millionen Kunden. Im Dezember 2011 wurde das Unternehmen von Standard & Poor’s und im März 2012 von der GBB-Rating Gesellschaft für Bonitätsbeurteilung mit „A-“ bewertet. Bedeutendster Vertriebspartner ist die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG).

<h1>Badenia steigert Jahresüberschuss</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen von Deutsche Bausparkasse Badenia AG Pressemappe zur Pressemappe
 
Das Frauenzimmer, das auch ein Herrenzimmer sein kann (Pressemitteilung)

Das Frauenzimmer, das auch ein Herrenzimmer sein kann

Karlsruhe, 26. Oktober 2012 – Das offene Wohnen liegt mehr denn je im Trend. Viele Familien bevorzugen die Großzügigkeit eines Wohnraums, der nicht in viele kleine Zimmer unterteilt ist. Wohn- und Esszimmer, Küche und manchmal sogar Flur und Treppe bilden einen großen zusammenhängenden Bereich. Nur Kinder-, Schlaf- und Gästezimmer sowie Bäder sind in der ...

26.10.2012 11:00 Uhr in Wohnen & Bauen und Familie
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Renovierung im Vollbetrieb (Pressemitteilung)

Renovierung im Vollbetrieb

Karlsruhe, 27. September 2012: Dreck und Staub bis in die letzte Ritze. Diese unerfreuliche Vorstellung hält Haus- und Wohnungsinhaber häufig davon ab, eine Renovierung in Haus oder Wohnung in Angriff zu nehmen, wenn sie während der Arbeiten dort leben müssen. Mit einer geschickten Planung lässt sich ein Chaos während eines Umbaus jedoch durchaus vermeiden. Jochen ...

27.09.2012 11:45 Uhr in Wohnen & Bauen und Verbraucherthemen
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Im Trend: Die Stadtwohnung für die besten Jahre (Pressemitteilung)

Im Trend: Die Stadtwohnung für die besten Jahre

Karlsruhe, 4. September 2012: „Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an“ – mit Theater- und Kinobesuchen, mit Einkaufsbummeln oder romantischen Stunden in Restaurants und Cafés. Spätestens nach dem Auszug der Kinder aus dem zu groß gewordenen Haus auf dem Land wollen viele Eltern ihre wiedererlangte Unabhängigkeit genießen. Am besten geht dies ...

04.09.2012 16:05 Uhr in Wohnen & Bauen und Verbraucherthemen
Pressemitteilung enthält BilderBild