Pressemitteilung

10.03.2016 11:00 Uhr in Unternehmen und Finanzen

BRAIN IPO: Ende der Stabilisierungsperiode und Ausübung der Greenshoe Option

(Mynewsdesk) Zwingenberg, 10. März 2016: Die B.R.A.I.N. Biotechnology Research And Information Network AG („BRAIN AG“; ISIN DE0005203947 / WKN 520394) wurde von der ODDO SEYDLER BANK AG darüber informiert, dass die Stabilisierungsperiode im Rahmen des Börsengangs mit dem gestrigen Tag planmäßig beendet wurde. Zu diesem Tag hat ODDO SEYDLER die Greenshoe Option in Höhe von 108.054 Aktien ausgeübt. Damit sind die beim Börsengang mehr zugeteilten 108.054 Aktien, die von der MP Beteiligungs-GmbH zunächst in Form eines Wertpapierdarlehens zur Verfügung gestellt wurden, vollständig platziert. Der Anteil der MP Beteiligungs-GmbH an der BRAIN AG sinkt auf 39,2%, der Free Float liegt aktuell bei 22,0%.

Im Rahmen des Börsengangs der BRAIN AG war die ODDO SEYD-LER BANK AG als Stabilisierungsmanager berechtigt, bis zum dreißigsten Kalendertag nach der am 9. Februar 2016 erfolgten Aufnahme der Börsennotierung der Aktien der BRAIN AG Maßnahmen zur Stützung des Börsen- oder Marktpreises der Aktien der BRAIN AG zu ergreifen (Stabilisierungsmaßnahmen). Stabilisierungsmaßnahmen wurden nur in geringem Maße am 9. Februar 2016, dem ersten Tag der Stabilisierungsperiode, durchgeführt. Sie fanden zu Preisen zwischen 8,90 Euro und 9,00 Euro statt. Die entsprechende Bekanntmachung gemäß Artikel 9 Abs. 3 Verordnung (EG) Nr. 2273/2003 der Kommission der Europäischen Gemeinschaften ist auf der Webseite der BRAIN AG unter www.brain-biotech.de/investor-relations/boersengang abrufbar.

„Das Ergebnis der Stabilisierungsperiode und die positive Kursentwicklung seit dem Beginn der Notierungsaufnahme zeigen, dass unsere Aktien nachhaltig im Markt platziert sind und bestätigen nochmals das Vertrauen der Investoren in die langfristigen Wachstumsperspektiven der BRAIN AG in dem Wachstumssegment Bioökonomie. Unser IPO-Projekt ist mit der ausgeübten Greenshoe Option erfolgreich abgeschlossen", so Dr. Jürgen Eck, Vorstandsvorsitzender der BRAIN AG. „Dies ist ein zusätzlicher Ansporn für uns, die enormen Potenziale der Bioökonomie konsequent auszuschöpfen und unsere Industrialisierungsstrategie weiter voranzutreiben und weiter auszubauen.“

+++ENDE+++

Über BRAIN
Die BRAIN AG gehört in Europa zu den technologisch führenden Unternehmen auf dem Gebiet der industriellen Biotechnologie, der Kerndisziplin der Bioökonomie. So identifiziert BRAIN bislang unerschlossene, leistungsfähige Enzyme, mikrobielle Produzenten-Organismen oder Naturstoffe aus komplexen biologischen Systemen, um diese industriell nutzbar zu machen. Aus diesem „Werkzeugkasten der Natur“ entwickelte innovative Lösungen und Produkte werden bereits erfolgreich in der Chemie sowie in der Kosmetik- und Nahrungsmittelindustrie eingesetzt. Das Geschäftsmodell der BRAIN steht heute auf zwei Säulen: „BioScience“ und „BioIndustrial“. Die Säule BioScience umfasst das – zumeist auf exklusiver Basis abgeschlossene - Kollaborationsgeschäft der BRAIN AG mit Industriepartnern. Die zweite Säule "BioIndustrial" umfasst die Entwicklung und Vermarktung von eigenen Produkten und aktiven Produktkomponenten der BRAIN. Weitere Informationen finden Sie unter www.brain-biotech.de.

Disclaimer
Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Das öffentliche Angebot von Wertpapieren der B.R.A.I.N. Biotechnology Research and Information Network AG ist bereits abgeschlossen. Diese Mitteilung ist nicht zur Veröffentlichung in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Australien oder Japan gedacht.
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen spiegeln die gegenwärtigen Auffassungen, Erwartungen und Annahmen des Managements der BRAIN AG wider und basieren auf Informationen, die dem Management zum gegenwärtigen Zeitpunkt zur Verfügung stehen. Zukunftsgerichtete Aussagen enthalten keine Gewähr für den Eintritt zukünftiger Ergebnisse und Entwicklungen und sind mit bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten verbunden. Die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse der BRAIN AG und des BRAIN Konzerns und Entwicklungen betreffend die BRAIN AG und des BRAIN Konzerns können daher aufgrund verschiedener Faktoren wesentlich von den hier geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Zu diesen Faktoren gehören insbesondere Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation. Darüber hinaus können die Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Wechselkursschwankungen sowie nationale und internationale Gesetzesänderungen, insbesondere in Bezug auf steuerliche Regelungen, sowie andere Faktoren einen Einfluss auf die zukünftigen Ergebnisse und Entwicklungen der BRAIN AG haben. Die BRAIN AG übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.

BRAIN AG - Engineering Biology.

Die BRAIN AG gehört in Europa zu den technologisch führenden Unternehmen auf dem Gebiet der industriellen „weißen“ Biotechnologie. Im Rahmen von strategischen Kooperationen identifiziert und entwickelt die BRAIN AG für Industrieunternehmen in der Chemie-, Pharma-, Kosmetik- und Nahrungsmittelbranche innovative Produkte und Lösungen auf Basis der in der Natur vorhandenen aber bislang unerschlossenen biologischen Vielfalt. Die aktiven Produktkomponenten ermittelt die BRAIN AG im unternehmenseigenen „BioArchive“, das zu den umfangreichsten Archiven seiner Art gehört. Seit der Unternehmensgründung im Jahr 1993 ist die BRAIN AG über 100 strategische Kooperationen mit nahezu allen relevanten Akteuren der chemischen Industrie eingegangen. Zu den Kooperationspartnern zählen unter anderem BASF, Bayer Schering, Clariant, DSM, Emscher Genossenschaft, Evonik, Fuchs, Henkel, Nutrinova, RWE, Sandoz, Südzucker und Symrise. Das Unternehmen beschäftigt zurzeit 120 hoch qualifizierte Mitarbeiter.
Die 2010 initiierte Industrialisierungsstrategie (BioIndustrial), welche als zweite Säule des Geschäftes neben dem Kooperationsgeschäft (BioScience) aufgebaut wurde, konnte erfolgreich ausgebaut werden. Sie erlaubt der BRAIN AG in der BRAIN Gruppe den Zugriff auf die gesamte Wertschöpfungskette verschiedener lukrativer Märkte von der Identifizierung biologischer Lösungen, deren Entwicklung sowie der Implementierung dieser in den Zielindustrien. Zurzeit sind in der BRAIN Gruppe sechs erfolgreich am Markt agierende Unternehmen konsolidiert.

Herr Dr. Martin Langer

BRAIN AG
Darmstädter Str. 34-36
64673 Zwingenberg
Deutschland

EMail:Kontakt aufnehmen
Website:www.brain-biotech.de
Telefon:+49-6251-9331-16
<h1>BRAIN IPO: Ende der Stabilisierungsperiode und Ausübung der Greenshoe Option</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 

BRAIN erreicht wichtigen Meilenstein in der strategischen Partnerschaft mit DIANA Pet Food

Zwingenberg (D) und Elven (F), 30. Juni 2016: Die Unternehmen B.R.A.I.N. Biotechnology Research and Information Network AG („BRAIN AG“; ISIN DE0005203947 / WKN 520394) und DIANA Pet Food, ...

30.06.2016 13:00 Uhr in Unternehmen
 

BRAIN und PS Biotech kooperieren auf dem Gebiet der biotechnologischen Prozessoptimierung

Zwingenberg und Aachen 14 Juni 2016. Das Unternehmen B.R.A.I.N. Biotechnology Research and Information Network AG („BRAIN AG“; ISIN DE0005203947 / WKN 520394) und das Aachener Startup ...

14.06.2016 10:00 Uhr in Unternehmen
 

BRAIN setzt positive Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2015/16 fort

-  Leichtes Wachstum der Gesamtleistung auf 13,0 Mio. Euro -  Zweistellige Wachstumsrate in BioScience Segment -  Ölpreisbedingter Nachfragerückgang bei Enzymen zur ...

31.05.2016 08:00 Uhr in Unternehmen