08.11.2013 11:03 Uhr in Unternehmen und IT/Hightech

CODE_n auf der CeBIT 2014: Raum für große Ideen

Designer Clemens Weisshaar und Reed Kram inszenieren den Auftritt der Big Data Avantgarde


(Mynewsdesk) Stuttgart, 8. November 2013 – How Big Is Big Data? Mit einer überlebensgroßen, raumgreifenden Installation gibt die Innovationsplattform CODE_n auf der CeBIT 2014 die passende Antwort. Die Idee, eine vollkommen andere Art von Messe zu schaffen, stammt vom CODE_n Initiator Ulrich Dietz. „Wer Halle 16 auf der CeBIT besucht, sucht vergeblich nach einer klassischen Messearchitektur. Gezielt durchbrechen wir bei CODE_n gewohnte Muster und schaffen Freiräume für große Ideen und den Dialog unter Vordenkern“, so Dietz. Nach Tobias Rehberger, Jürgen Mayer H. und zuletzt Vincent Tavenne hat der Vorstandsvorsitzende der GFT Group diesmal die Designer Clemens Weisshaar und Reed Kram mit der Gestaltung der Ausstellungsfläche betraut.

Die Designer sind laut FORM Magazin die „Vorhut der digitalen Avantgarde“. Kram war am berühmten Massachussetts Institute of Technology und dann im Silicon Valley tätig, Weisshaar studierte am Royal College of Art. Ihre Arbeiten finden sich im New Yorker Museum of Modern Art genauso wie im Centre Pompidou in Paris.

Für CODE_n haben sie nun eine Architektur entwickelt, die die Halle 16 umlaufend und in voller Höhe mit einem 3.000 Quadratmeter großen, hochauflösenden Panorama bespielt. Auf diesem wird Big Data, das Leitthema der Veranstaltung, eindrücklich greifbar gemacht (Fotos vom Probeaufbau hier).

Mit einem spektakulären Auditorium ist die eigentliche Hallenfläche ganz den 50 Gründern gewidmet, die auf der CeBIT ihre neuartigen Geschäftsmodelle der Weltöffentlichkeit präsentieren. Sie sind die Finalisten des globalen CODE_n Innovationswettbewerbs, der es sich alljährlich zur Aufgabe macht, die zukunftsträchtigsten jungen Unternehmen aufzuspüren und in Hannover zusammenzubringen.

„Der einzigartige künstlerische Ansatz macht CODE_n seit 2012 zu dem Ort auf der CeBIT, an dem Kreativität, Dialog und Business zusammenkommen“, erklärt Oliver Frese, CeBIT-Vorstand der Deutschen Messe AG. „Auch im kommenden Jahr entsteht im Herzen des Messegeländes ein aufregender und inspirierender Raum, in dem die Bedeutung des CeBIT-Topthemas ‚Datability‘ erlebbar wird.“

Mission: Dialog

„Die Innovationen des 21. Jahrhunderts sind nicht mehr isolierte, anfassbare Technologien, sondern Ideen, die im virtuellen Raum Wertschöpfung betreiben“, erklärt Weisshaar. „Dieser abstrakte virtuelle Raum ist das, was wir in den großformatigen Grafiken fassbar machen. Auf raumbildender Ebene sehen wir unsere Aufgabe darin, mit unserer Architektur ein panoramisches Dach für die Ideen zu schaffen, die sich auf den 5.000 Quadratmetern der Halle vollständig entfalten können – ein offener Marktplatz ohne Kommunikationsschwellen.“

Bewusst grenzt sich die Gestaltung radikal von den üblichen Messeständen ab. „Wir stellen die Idee des klassischen Messebaus auf den Kopf“, beschreibt Weisshaar. „Zwar sind unsere riesigen vertikalen Flächen im eigentlichen Sinne Bilder und damit statische Medien. Dennoch erzeugen sie als Kontrastfläche zum Ausstellungsbereich eine ungleich stärkere Wirkung als die Masse an digitalen Medienflächen, wie wir sie in anderen Hallen erleben werden.“

Teilnahme noch bis zum 15. November möglich

Aus mehr als 50 Ländern haben sich bereits junge Unternehmen für einen der begehrten Plätze in der CODE_n Halle auf der CeBIT beworben. Damit hat sich CODE_n schon jetzt im Vergleich zu den bisherigen Wettbewerben übertroffen. „Die Resonanz ist hervorragend. Täglich haben uns weitere Anfragen erreicht, ob wir die Bewerbungsfrist verlängern können“, erklärt Mark Smith, Geschäftsführer beim CODE_n Partner EY. „Diesem Wunsch sind wir gerne nachgekommen.“

Noch bis zum 15. November 2013 haben junge Unternehmen die Gelegenheit, sich mit ihren Geschäftslösungen rund um die Verarbeitung, Aufbereitung und Nutzung großer Datenmengen zu bewerben. Um am Wettbewerb teilzunehmen, müssen sie sich über die Website www.code-n.org registrieren.

Weitere Informationen sowie Bildmaterial zu den Designern Clemens Weisshaar und Reed Kram finden Sie hier.

CODE_n

Über CODE_n:
CODE_n ist eine internationale Plattform für digitale Pioniere, Innovatoren und wegweisende Start-ups. 2011 von der GFT Group initiiert, ist es das Ziel, herausragende Talente und ihre außergewöhnlichen Geschäftsideen zu fördern, mit etablierten Unternehmen in Dialog zu bringen und in diesem Kraftfeld Innovationen anzuregen. CODE_n steht dabei für „Code of the New“, die DNA der Innovation. Globale Partner sind EY und die CeBIT.

CODE_n vergibt 2014 zum dritten Mal den CODE_n Award, diesmal unter dem Motto „Driving the Data Revolution". Gesucht sind Geschäftsmodelle, die sich dem intelligenten, effizienten Umgang mit riesigen Datenmengen widmen. Weitere Informationen sind im Internet verfügbar unter www.code-n.org.

GFT Group

Die GFT Group ist ein globaler Technologiepartner für digitale Zukunftsthemen – von der Ideenfindung und Entwicklung neuer Geschäftsmodelle bis hin zu deren Umsetzung.
GFT steht innerhalb der GFT Group für kompetente Beratung sowie die zuverlässige Entwicklung, Implementierung und Wartung maßgeschneiderter IT-Lösungen. Im Finanzsektor zählt GFT zu den weltweit führenden IT-Lösungsanbietern.
emagine bietet Unternehmen die Möglichkeit, strategische Technologieprojekte flexibel und on-demand mit geeigneten Experten zu besetzen. Dabei verfügt emagine über ein internationales Netzwerk hochqualifizierter Spezialisten.
CODE_n, die Innovationsplattform der GFT Group, bietet internationalen Start-ups, Technologiepionieren und etablierten Unternehmen ein weltweites Netzwerk. Aus Ideen entstehen Geschäfte.
Die GFT Group mit Sitz in Deutschland steht seit mehr als 25 Jahren für Technologiekompetenz, Innovationskraft und Qualität. 1987 gegründet, plant die GFT Group im Geschäftsjahr 2013 mit 2.000 Mitarbeitern in 32 Büros einen Umsatz von rund 260 Mio. Euro. Die GFT Aktie ist an der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard) gelistet.

Website:www.gft.com
<h1>CODE_n auf der CeBIT 2014: Raum für große Ideen</h1><h2>Designer Clemens Weisshaar und Reed Kram inszenieren den Auftritt der Big Data Avantgarde </h2><br/>
 
Weitere Pressemitteilungen von GFT Technologies AG Pressemappe zur Pressemappe
 
Datenpioniere aus 16 Ländern unter den 50 Besten bei CODE_n (Pressemitteilung)

Datenpioniere aus 16 Ländern unter den 50 Besten bei CODE_n

Stuttgart, 10. Dezember 2013 – Mehr als 450 Bewerber aus 60 Ländern: Das ist die bemerkenswerte Resonanz auf den CODE_n14 : http://www.code-n.orgContest. Unter dem Motto „Driving the Data Revolution“ waren junge Unternehmen aus der ganzen Welt aufgerufen, sich mit ihren Geschäftsmodellen rund um Big Data für einen der begehrten Plätze bei CODE_n auf der CeBIT ...

10.12.2013 09:12 Uhr in Unternehmen und IT/Hightech
Pressemitteilung enthält BilderBild Pressemitteilung enthält DokumenteDokument
 

Internationale Perspektiven für junge, spanische Fachkräfte

Frankfurt/Barcelona, 13. November 2013 – Die internationale GFT Group mit Sitz in Stuttgart hat ein neues Talentprogramm für junge Fachkräfte aus Spanien gestartet. Im Rahmen des ...

13.11.2013 10:39 Uhr in Unternehmen und IT/Hightech
Pressemitteilung enthält DokumenteDokument
 
Mobile-Banking-Studie von GFT: Handys können die Bankfiliale nicht ersetzen (Pressemitteilung)

Mobile-Banking-Studie von GFT: Handys können die Bankfiliale nicht ersetzen

Stuttgart, 5. November 2013 – Eine Zukunft ohne Bargeld? Viele Menschen können sich das durchaus vorstellen und sind bereit, entsprechende Finanztransaktionen bald nur noch per Handy durchzuführen. Auf den persönlichen Kontakt mit dem Bankberater will trotzdem kaum jemand verzichten. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie: ...

05.11.2013 10:54 Uhr in Unternehmen und IT/Hightech
Pressemitteilung enthält BilderBild