Pressemitteilung

03.01.2016 10:03 Uhr in Vermischtes und Sozialpolitik

17 gute Vorsätze für eine bessere Welt/ Am 1. Januar 2016 starten die neuen Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs)

(Mynewsdesk) München – Nach 15 Jahren lösen am 1. Januar 2016 die sogenannten Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDG – Sustainable Development Goals) die Millennium-Entwicklungsziele (MDG) ab. Auf die 17 neuen Ziele hatten sich im September 2015 die UN-Mitgliedsstaaten geeinigt. Ihr Plan ist ehrgeizig: bis 2030 sollen weltweite Armut beendet, Ungleichheit und Diskriminierung reduziert, nachhaltiges Wirtschaftswachstum auch in armen Ländern gefördert und Umweltprobleme nachhaltig gelöst sein. Im Unterschied zu den MDGs, die insbesondere Entwicklungsländern galten, gelten die SDGs nun für alle Staaten.

„Rückblickend haben die alten Entwicklungsziele zwar vieles verbessert – extreme Armut konnte um die Hälfte reduziert werden, 50 Millionen mehr Mädchen und Jungen gehen seit 1999 zur Schule - aber noch immer leiden 840 Millionen Kinder Hunger, sind Opfer von Diskriminierung, Gewalt und Ausbeutung. Jedem muss heute klar sein: In die globale Entwicklung zu investieren ohne die Kinder zu berücksichtigen, ist als erbauten wir ein Haus auf Sand“, so Louay Yassin, Sprecher der Hilfsorganisation SOS-Kinderdörfer weltweit in München.

Die SOS-Kinderdörfer werden deshalb auch verstärkt ihren Beitrag zu den SDGs mit Mikrokrediten für Familien, (Aus)bildung für Kinder und Jugendliche, Gesundheitsversorgung für Mütter und Babys sowie Aufklärungskampagnen zu Frieden und Gleichberechtigung leisten.

„Wir haben ein hartes Stück Arbeit vor uns. Denn in nur 15 Jahren müssen wir uns an unseren heutigen Versprechungen messen lassen. Wird ein Fünfzehnjähriger im Jahre 2030 die Bildung und die Fähigkeiten besitzen, um sich in der Welt behaupten zu können? Schaffen wir es, ihm soziale Werte zu vermitteln und Verantwortungsbewusstsein für seine Umwelt mitzugeben? 2030 werden wir zurückschauen und sehen, ob wir wirklich genug getan haben,“ so Yassin.


Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im SOS-Kinderdörfer weltweit.

SOS-Kinderdörfer weltweit

Die SOS-Kinderdörfer sind eine unabhängige soziale Organisation, die 1949 von Hermann Gmeiner ins Leben gerufen wurde. Seine Idee: Jedes verlassene, Not leidende Kind sollte wieder eine Mutter, Geschwister, ein Haus und ein Dorf haben, in dem es wie andere Kinder in Geborgenheit heranwachsen kann. Aus diesen vier Prinzipien ist eine global agierende Organisation entstanden, die sich hauptsächlich aus privaten Spenden finanziert. Sie ist heute mit 550 Kinderdörfern und mehr als 1.800 SOS-Zusatzeinrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Jugendeinrichtungen, Ausbildungs- und Sozialzentren, Krankenstationen, Nothilfeprojekte und der SOS-Familienhilfe in 133 Ländern aktiv. Weltweit unterstützen die SOS-Kinderdörfer etwa 1,5 Millionen Kinder und deren Angehörige.

<h1>17 gute Vorsätze für eine bessere Welt/ Am 1. Januar 2016 starten die neuen Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs)</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
Steckdosen-Skandal im Tiergarten Nürnberg?? (Pressemitteilung)

Steckdosen-Skandal im Tiergarten Nürnberg??

Nach einem Bericht der Mediengruppe DerWesten: http://www.derwesten.de/wirtschaft/eine-million-kinderschutz-steckdosen-muessen-ueberprueft-werden-id11855722.html will das Elektro-Unternehmen Gira jetzt in einer riesigen Rückrufaktion defekte Bauteile von Kinderschutz-Steckdosen aus dem Verkehr ziehen. „Fehler bei unsachgemäßen Umgang mit der Steckdose könnten unter ...

26.05.2016 13:21 Uhr in Kultur und Politik
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Die Top-Metropolen in Deutschland  (Pressemitteilung)

Die Top-Metropolen in Deutschland

Glitzernde Lichter, ein buntes Nachtleben und eine ordentliche Portion Trubel – das alles verspricht ein Aufenthalt in der Großstadt. "Mainstream oder der Blick hinter die Kulissen – Reisen in die 'Big Citys' lohnen sich aus vielerlei Hinsicht. Hier kann man geschichtlich und kulturell seinen Horizont erweitern, aber auch die Möglichkeiten zum Abschalten nutzen. Der ...

26.05.2016 12:33 Uhr in Unterhaltung und Reise
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Magdeburger Hafen will Wege in den Iran ebnen (Pressemitteilung)

Magdeburger Hafen will Wege in den Iran ebnen

Mit Umschlag und Lagerung, Transport und Logistik sowie Ansiedlung und Infrastruktur ist die Transportwerk Magdeburger Hafen GmbH breit aufgestellt. Der größte Hafen Mitteldeutschlands sucht zudem stets neue Geschäftsfelder. Sein Geschäftsführer Karl-Heinz Ehrhardt nutzt jetzt die Gelegenheit und reist am kommenden Wochenende mit einer Wirtschaftsdelegation unter Leitung ...

26.05.2016 10:57 Uhr in Vermischtes und Kfz-Markt
Pressemitteilung enthält BilderBild