Pressemitteilung

04.07.2014 09:42 Uhr in Vermischtes und Multimedia

Ausschreibung Schülerzeitungspreis DIE RAUTE Hanns-Seidel-Stiftung verleiht Preise – Einsendeschluss 31. Juli 2014

(Mynewsdesk) Teilnahmeberechtigt sind alle Schülerzeitungen an Mittelschulen/Haupt-schulen, Realschulen, Gymnasien, Förderschulen und Beruflichen Schulen mit FOS/BOS, die im Schuljahr 2013/14 erscheinen oder bereits erschienen sind. „Wir wollen junge Menschen motivieren sich zu artikulieren und sehen Schülerzeitungen als Bereicherung des Schulleben für Macher und Leser gleichermaßen“, erklärt die Stiftungsvorsitzende Ursula Männle. Hierzu bietet die Stiftung seit Jahren wertvolle Hilfestellung für Lehrer und Schüler. „Unsere Seminare für Schülerzeitungsmacher vermitteln journalistisches Handwerkszeug und Knowhow für den Redaktionsalltag“, fügt Hauptgeschäftsführer Peter Witterauf hinzu. Franz Guber ist der in der Stiftung zuständige Institutsleiter. Er erwartet wieder eine hohe Anzahl an Einsendungen, denn nur wer mitmacht, kann auch einen der 15 Preise gewinnen.

Die Preise werden in den drei Kategorien „Journalistischer Einzelbeitrag (Artikel)“, „Kreativität und Gestaltung“ und „Informationsvielfalt“ nach den fünf Schularten getrennt vergeben. Die 15 Sieger erhalten je 300 Euro Preisgeld, das zweckgebunden für die Redaktionsausstattung ausgegeben werden soll. Zudem kann jede ausgezeichnete Schülerzeitungsredaktion vier Redaktionsmitglieder zu einem Schülerzeitungsseminar der Hanns-Seidel-Stiftung kostenlos anmelden.

Mitmachen ist einfach: Es werden fünf Exemplare einer im Schuljahr 2013/2014 erschienenen Schülerzeitung bis 31. Juli 2014 zusammen mit dem Teilnahmeformular eingesendet (www.hss.de/preise/die-raute.html). Eine unabhängige Fachjury wählt die besten Schülerzeitungen nach Kategorien und Schularten aus, die im Oktober in München als Gewinner ausgezeichnet werden.



Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Hanns-Seidel-Stiftung.

Hanns-Seidel-Stiftung

Hanns-Seidel-Stiftung


Im Dienst von Demokratie, Frieden und Entwicklung


Die 1967 gegründete CSU-nahe Hanns-Seidel-Stiftung ist eine politische Stiftung, die „im Dienst von Demokratie, Frieden und Entwicklung“ politische Bildungsarbeit im In- und Ausland auf Grundlage christlicher Weltanschauung leistet. Sie ist benannt nach dem früheren Bayerischen Ministerpräsidenten und CSU-Vorsitzenden Hanns Seidel. Mit ihren Fachabteilungen ist sie in den Bereichen Politikberatung, Politische Bildung, Begabtenförderung und in der Entwicklungszusammenarbeit mit ca. 90 Projekten in rund 60 Ländern weltweit tätig. Mehr Informationen zur Arbeit der Stiftung im Internet unter http://www.hss.de 

<h1>Ausschreibung Schülerzeitungspreis DIE RAUTE  Hanns-Seidel-Stiftung verleiht Preise – Einsendeschluss 31. Juli 2014</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
?Studienfinanzierung: Studienfonds beugen Überschuldung vor (Pressemitteilung)

?Studienfinanzierung: Studienfonds beugen Überschuldung vor

Studienfonds sind mit ihrer einkommensabhängigen Rückzahlung für Studenten eine Alternative zur Finanzierung des Studiums geworden. Das Modell hebelt alle Faktoren aus, die bei einem klassischen Kredit zu Überschuldung führen können. Knapp 170.000 Studenten in Deutschland nutzen Kredite, um ihr Studium ganz oder teilweise zu finanzieren. Studienkredite werden ...

21.07.2016 13:51 Uhr in Vermischtes
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Systemische Endothel-/Lymphtherapie mittels der systemisch aktiven „Physikalischen Gefäßtherapie"   (Pressemitteilung)

Systemische Endothel-/Lymphtherapie mittels der systemisch aktiven „Physikalischen Gefäßtherapie"

Systemische Endothel-/Lymphtherapie mittels der systemisch aktiven „physikalischen Gefäßtherapie BEMER®“ Die technologisch patentierte „physikalische GefäßtherapieBEMER®“ ist systemisch wirksam und basiert auf der Endothel-vermittelten Wirksamkeit NO-(Stickstoffmonoxid)-abhängiger Prozesse (1). Wissenschaftlich abgesichert verbessert ...

21.07.2016 12:18 Uhr in Wissenschaft und Sozialpolitik
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
GTÜ: Klimaanlage sorgt bei großer Hitze für mehr Sicherheit (Pressemitteilung)

GTÜ: Klimaanlage sorgt bei großer Hitze für mehr Sicherheit

Wenn die Temperaturen auf 30 Grad und mehr klettern, steigt auch das Unfallrisiko deutlich an, warnen die Sicherheitsexperten der GTÜ. Denn bei starker Körpererwärmung stellen sich zahlreiche Risikofaktoren ein: verminderte Konzentration, geringere Sehschärfe, Müdigkeit und nachlassendes Reaktionsvermögen - alles in allem eine gefährliche Mischung. Beginnt bei ...

21.07.2016 11:03 Uhr in Kfz-Markt
Pressemitteilung enthält BilderBild