Pressemitteilung

21.07.2011 10:15 Uhr in Vermischtes

BASF baut World-scale Produktionsstandort für kundenspezifische Formulierungen von Antioxidantien im Nahen Osten

Bedeutende Investition der BASF in Antioxidantien, um das Kunststoffadditiv-Geschäft weiter zu stärken * Inbetriebnahme für Ende 2012 geplant


(Mynewsdesk) Mit dem Bau dieser hochmodernen Anlage für kundenspezifische Formulierungen für Antioxidantien (Customer Specific Blends, CSB) in Bahrain wird BASF ihre Präsenz in der Region Naher Osten weiter ausbauen. CSBs sind wichtige Zusatzstoffe für die kunststoffverarbeitende Industrie bei der Herstellung von Polymeren, insbesondere in der Region Naher Osten. Baubeginn für die neue Anlage ist September 2011. Mit einer Jahreskapazität von circa 16.000 Tonnen wird dies eine der größten CSB-Anlagen weltweit sein. Die Inbetriebnahme ist bereits für Ende 2012 geplant.



Mit dieser wichtigen Investition in das Arbeitsgebiet Kunststoffadditive, das 2009 vom ehemaligen Unternehmen Ciba erworben wurde, bringt BASF ihr klares Engagement für diese Industrie zum Ausdruck. Hans W. Reiners, Leiter des Bereichs Performance Chemicals erläutert diese strategische Entscheidung: „Wir freuen uns sehr, eine hochmoderne CSB Anlage in dieser wachstumsstarken Region zu bauen und damit direkt bei unseren Kunden vor Ort zu sein. Diese Anlage ist eingebunden in unser starkes Produktions­netzwerk für Antioxidantien, das Asien, Europa sowie Nord- und Südamerika umfasst. Das macht uns weltweit zu einem der führenden Partner für die Kunststoffindustrie mit einem Produktportfolio, das in seiner Breite und Qualität beispiellos ist. Die BASF wird auch in den kommenden Jahren ihr Kunststoffadditiv-Geschäft mit Antioxidantien, Lichtschutzmitteln und Pigmenten weiter stärken.



Diese neue Anlage entsteht zusätzlich zu einem bestehenden Abkommen mit dem Unternehmen Astra Polymers zur Auftragsproduktion von CSBs im Königreich Saudi-Arabien. Damit wird BASF zum größten CSB Lieferanten in der Region und ist gut aufgestellt, um den schnellwachsenden Polymermarkt im Nahen Osten zu bedienen, insbesondere Schlüsselkunden in den Ländern des Golfkooperationsrats (Gulf Cooperation Council, GCC), eine Region mit einer der höchsten Wachstumsraten für die Produktion von Polyolefinen weltweit.



„Die kunststoffproduzierende Industrie im Nahen Osten ist insgesamt auf Wachstumskurs. Dieser Trend wird weiter verstärkt durch die zunehmende Ansiedlung von nachgelagerten Industrien. Wir als BASF möchten dieses Wachstum mit technischen Lösungen und flexiblen Lieferstrukturen unterstützen. Dies ist nur mit einer Produktion vor Ort möglich“, sagt John Frijns, Leiter der Geschäftseinheit Plastic Additives Europe / EAWA. „Damit sind wir in der Lage, hochwertige, auf die Bedürfnisse der Industrie zugeschnittene Produkte zu liefern. Darüber hinaus ermöglicht die Nähe zu unseren wichtigsten Kunden eine flexible und verlässliche Versorgung.“



Über Plastic Additives

BASF ist ein führender Hersteller, Lieferant und Innovationspartner für Additive und Pigmente für die Kunststoffindustrie. Die Produktpalette reicht von ultravioletten (UV) Lichtstabilisatoren, Antioxidantien und Prozessstabilisatoren über organische und anorganische Pigmenten bis hin zu Effektpigmenten und anderen Additiven.





Über BASF

BASF ist das führende Chemie-Unternehmen der Welt: The Chemical Company. Das Portfolio reicht von Chemikalien, Kunststoffen, Veredlungs­produkten und Pflanzen­schutzmitteln bis hin zu Öl und Gas. Als zuverlässiger Partner hilft die BASF ihren Kunden in nahezu allen Branchen erfolgreicher zu sein. Mit hoch­wertigen Produkten und intelligenten Lösungen trägt die BASF dazu bei, Antworten auf globale Heraus­forderungen wie Klimaschutz, Energieeffizienz, Ernährung und Mobilität zu finden. Die BASF erzielte 2010 einen Umsatz von circa 63,9 Milliarden € und beschäftigte am Jahresende rund 109.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die BASF ist börsennotiert in Frankfurt (BAS), London (BFA) und Zürich (AN). Weitere Informationen zur BASF im Internet unter www.basf.com oder im Social Media Newsroom unter newsroom.basf.com.

<h1>BASF baut World-scale Produktionsstandort für kundenspezifische Formulierungen von Antioxidantien im Nahen Osten</h1><h2>Bedeutende Investition der BASF in Antioxidantien, um das Kunststoffadditiv-Geschäft weiter zu stärken     *       Inbetriebnahme für Ende 2012 geplant</h2><br/>
 
Weitere Pressemitteilungen
 

Amazon: Expansion ist keine Verlagerung – Beschäftigte brauchen Schutz durch Tarifverträge

Mit Berichten über Pläne des Versandhandelsunternehmens Amazon, demnächst drei Logistikzentren in Polen und Tschechien aufzubauen, werden aktuell bei den Amazon-Beschäftigten ...

01.10.2013 15:42 Uhr in Unternehmen und Finanzen
 

W&W-Konzern kommt bei Stellenabbau voran

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W) hat bei ihrem Stellenabbau deutliche Fortschritte erzielt. Wie bereits im Frühjahr 2013 bekannt gegeben, sollen bis Ende 2015 von ...

01.10.2013 15:30 Uhr in Unternehmen und Finanzen
 

Gesetzlicher Mindestlohn und Qualifizierungsoffensive müssen Vorrang für neue Bundesregierung haben

„Beschäftigte und Arbeitslose können sich ein langes Lavieren bei den Koalitionsverhandlungen nicht leisten. Derzeit arbeiten Millionen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern im ...

01.10.2013 15:21 Uhr in Wirtschaftspolitik und Finanzen