Pressemitteilung

20.04.2015 09:42 Uhr in Vermischtes

Bekannter Aktien-Newsletter mit neuer Strategie

(Mynewsdesk) Es ist eine unbestrittene Tatsache, dass sich angesichts aktueller Rekord-Niedrigzinsen praktisch nur noch an der Börse nennenswerte Gewinne machen lassen. Auf der anderen Seite eilen die Aktienindizes von einem All-Time-High zum nächsten. Und wenn schon die relativ breit gestreuten Indizes so hoch sind, wie lukrativ mag dann erst eine sinnvolle Auswahl gewinnversprechender Wertpapiere sein?
Praktisch alle anderen Anlageformen bieten aktuell nicht viel mehr als einen Inflationsausgleich, von einer echten Vermehrung des eingesetzten Kapitals sind sie denkbar weit entfernt.

Die Börse – was sonst?

Warum kommt es dann hierzulande nicht zu einem Run auf Aktien? Warum scheuen viele Anleger immer noch die vermeintlich „unkalkulierbaren Risiken“?
Der Grund ist, dass gerade unter Privat- und Kleinanlegern die Furcht vor einem Verlust des eingesetzten Kapitals weit verbreitet ist. In anderen Ländern, wie z.B. in den USA, investiert ein ungleich größerer Anteil der Kleinanleger ganz selbstverständlich in Aktien.

Der Schlüssel zum Erfolg.

Wo bleibt also der Run? Vermutlich liegt es an der Schwellenangst vieler Menschen. Wer Erfolg an der Börse haben will, benötigt erstklassige Informationen. Sie sind der Schlüssel zum Erfolg. Nur wer gut informiert ist, kann zum idealen Zeitpunkt einsteigen und gegebenenfalls rechtzeitig wieder aussteigen. Zahlreiche Newsletter und Online-Dienste buhlen dabei um die Gunst der Kunden.

Geheimtipp?

Die Primerus AG ist in Börsenkreisen schon lange als besonders innovatives Unternehmen bekannt. Diesem Ruf scheint sie wieder einmal gerecht zu werden mit ihrem von Grund auf neuen – manche sagen: revolutionären – Anlagestrategie.
Denn anders als praktisch alle anderen projiziert Primerus-Trading die zukünftige Kursentwicklung nicht einzig aufgrund von Daten aus der Vergangenheit, sondern stellt mit Hilfe neuartiger, neuer Algorithmen und unter Berücksichtigung aller relevanten Rahmen- und Fundamentaldaten eine Prognose auf.
Mit den Prognosen aus diesem Verfahren konnte Primerus-Trading eine verblüffend hohe Trefferquote erreichen. Kein Wunder, dass der Newsletter der Primerus AG bereits als Geheimtipp gehandelt wird und kaum ein professioneller Anleger darauf verzichten mag. In den Vergangenen Monaten konnten sie mit Primerus neuen Anlagestrategie beachtliche Gewinne einfahren.


Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Primerus AG.

Primerus AG

Primerus AG ist ein breit aufgestelltes Unternehmen, das von der Datenanalyse & Auswertung bis zur erfolgreichen Produktplatzierung im Markt seine Kunden betreut und begleitet. Zudem werden Ihre Börsenstrategien unter Institutionellen Investoren zu den Besten im Markt eingestuft.

Kontakt:

EMail: anfrage@primerus-trading.com

Internet: www.primerus-trading.com

<h1>Bekannter Aktien-Newsletter mit neuer Strategie</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
Farben fürs Leben (Pressemitteilung)

Farben fürs Leben

Mit Farbmeditationen, Yogaübungen und Mudras bringt Barbara Arzmüller : https://www.mankau-verlag.de/arzmueller-barbara/die Chakren zum Leuchten In ihrem neuen Buch „Leuchtende Chakren“: https://www.mankau-verlag.de/buecher/alle-buecher/leuchtende-chakren werden die sieben fundamentalen Energiezentren zu den Farben des Regenbogens und ihren spirituellen Eigenschaften in ...

22.07.2016 17:27 Uhr in Gesundheit
Pressemitteilung enthält BilderBild
 

Internationales Musikfestival für Träger von Cochlea-Implantaten

Cochlear mit zahlreichen Teilnehmern beim „Beats of Cochlea 2016“ in Warschau <Hannover, Juli 2016> Taub sein und Musik machen? Was im ersten Moment unmöglich scheint, konnte ...

22.07.2016 17:18 Uhr in Trends
 
?Studienfinanzierung: Studienfonds beugen Überschuldung vor (Pressemitteilung)

?Studienfinanzierung: Studienfonds beugen Überschuldung vor

Studienfonds sind mit ihrer einkommensabhängigen Rückzahlung für Studenten eine Alternative zur Finanzierung des Studiums geworden. Das Modell hebelt alle Faktoren aus, die bei einem klassischen Kredit zu Überschuldung führen können. Knapp 170.000 Studenten in Deutschland nutzen Kredite, um ihr Studium ganz oder teilweise zu finanzieren. Studienkredite werden ...

21.07.2016 13:51 Uhr in Vermischtes
Pressemitteilung enthält BilderBild