Pressemitteilung

06.10.2017 06:27 Uhr in Vermischtes

Cornelsen veröffentlicht Schülermaterial für den Einsatz des Minicomputers Calliope mini in der Grundschule unter freier OER-Lizenz

(Mynewsdesk) Ein Mini-Klavier oder einen Zufallsgenerator programmieren, Morse-Nachrichten übertragen, ein automatisches Rollerlicht kreieren, mit dem 1x1-Kopfrechentrainer Mathe üben oder Bildimpulse und Reizwörter erzeugen – geschickt angeleitet, setzt die Platine Calliope mini viel kreative Energie bei Kindern frei und führt Schritt für Schritt ans Programmieren heran. Als Partner der Calliope gGmbH hat Cornelsen didaktische Szenarien zum Einsatz des Minicomputers im Unterricht erstellt. Das jetzt erschienene Schülermaterial hilft dabei, die Platine als faszinierendes Werkzeug zum Lernen und Experimentieren zu nutzen und erste Erfahrungen im Coden zu machen. Der Band „Coden mit dem Calliope mini – Programmieren in der Grundschule“ (Cornelsen Verlag; ISBN 978-3-06-600011-5; 8,99 Euro) richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab Klasse 3. Auf 40 Seiten bekommen Kinder sechs ausführliche und schülergerecht aufbereitete Coding-Beispiele für den Sach-, Deutsch- und Mathematikunterricht. Technisches Verständnis und logisches Denken werden dabei ebenso gefördert wie Kreativität. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Zeichentrick-Figur Lio gibt den Kindern eine motivierende Einleitung und hilft weiter.

Von einer Fachjury wurde das Cornelsen-Material und die Platine für den Kindersoftwarepreis TOMMI nominiert. In der Begründung heißt es: „Mit dem Calliope mini, der sich wunderbar im Klassenverband einsetzen lässt, lernen Kinder spielerisch und optisch ansprechend Grundlagen des Programmierens kennen. Dazu werden lediglich der kostengünstige Mikrocontroller und ein Webbrowser benötigt. Mit anschaulichen und spannenden Aufgaben kann der Calliope mini punkten. Lehrer und Schüler bekommen jeweils ein eigenes Heft, das perfekt für die jeweilige Zielgruppe aufbereitet ist und eine Menge Zusatzinformationen bietet. So einfach, so clever!“

Die Platine in Verbindung mit einer graphischen Programmiersprache wie beispielsweise NEPO vom Fraunhofer IAIS ist ein begeisterndes Werkzeug, mit dem sich Coding wunderbar in den schulischen Unterricht integrieren lässt. Das Arbeitsheft enthält altersgerechte Anregungen zum Programmieren. Spielerisch lassen sich diese am Mikrocontroller Calliope mini ausprobieren. So können systematisch Coding-Kompetenz aufgebaut und gleichzeitig unterrichtliche Inhalte bearbeitet werden. Schritt-für-Schritt-Erklärungen helfen Grundschülern dabei, die ersten eigenen Algorithmen zu programmieren. Ein kleines Coding-Lexikon rundet den Band ab. Der Minicomputer und die Materialien können auch von Eltern bestellt werden. Das Cornelsen-Material „Coden mit dem Calliope mini – Programmieren in der Grundschule“ erscheint als freies OER-Material unter der „cc by sa-Lizenz“. cornelsen.de/calliope

Informationen zum Schülermaterial unter: cornelsen.de
Informationen zur Initiative unter: calliope.cc

Coden mit dem Calliope mini
3./4. Schuljahr - Programmieren in der Grundschule
Schülermaterial, kartoniert, 40 Seiten
Cornelsen Verlag 2017; ISBN 978-3-06-600011-5; 8,99 Euro (D) 


Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Cornelsen Verlag

Cornelsen Verlag

Die Franz Cornelsen Bildungsgruppe zählt zu den führenden Anbietern hochqualitativer Bildungsmedien für allgemein- und berufsbildende Schulen sowie Erwachsenenbildung im deutschsprachigen Raum. Zur Verlagsgruppe gehören neben dem Cornelsen Verlag auch renommierte Marken wie Duden, Oldenbourg, Verlag an der Ruhr, Volk und Wissen, Veritas als größtem österreichischem Bildungsverlag und Online-Plattformen wie Scook und Duden Learnattack. Als innovatives Unternehmen schafft Cornelsen begeisternde Bildungslösungen, die individuellen Lernerfolg ermöglichen. Cornelsen entwickelt Unterrichtskonzepte und Bildungsmedien in Print und Digital für die unterschiedlichsten Zielgruppen und Einsatzszenarien. Die Produkte sorgen dafür, dass guter Unterricht gelingt und Lernende erfolgreich zum Ziel kommen. Der Verlag hat mehr als 24.000 Titel sind in seinem Sortiment. An den Standorten Berlin, München und Mülheim an der Ruhr sind über 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. www.cornelsen.de: https://www.cornelsen.de?campaign=banner/PR/2017

<h1>Cornelsen veröffentlicht Schülermaterial für den Einsatz des Minicomputers Calliope mini in der Grundschule unter freier OER-Lizenz</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
Schwarze Spezialitäten aus Sachsen-Anhalt (Pressemitteilung)

Schwarze Spezialitäten aus Sachsen-Anhalt

Die dGW Gummiwerke AG ist Experte für die Fertigung von Zwei-Komponenten-Bauteilen Manschetten, Schläuche, Dichtungen, Puffer und Membranen – bei der Tangermünder dGw Gummiwerke AG in Sachsen-Anhalt werden jährlich rund 2,5 Millionen Gummiteile dieser Art produziert. Mit seinen 17 Mitarbeitern fertigt Werksleiter Claus Gernert Gummiformteile vorrangig für die ...

17.10.2017 10:48 Uhr in Multimedia
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
DACHSER gründet Enterprise Lab am Fraunhofer IML (Pressemitteilung)

DACHSER gründet Enterprise Lab am Fraunhofer IML

Kempten, Dortmund, 17. Oktober 2017. DACHSER-Logistikexperten und Wissenschaftler des Fraunhofer IML arbeiten seit dem 1. Oktober 2017 gemeinsam an Forschungs- und Entwicklungsaufträgen. DACHSER hat am 1. Oktober 2017 eine enge Forschungs- und Entwicklungspartnerschaft mit dem Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML gestartet. In dem neu geschaffenen ‚DACHSER ...

17.10.2017 10:12 Uhr in Vermischtes und Wissenschaft
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
HIER haben Materialien Grips. (Pressemitteilung)

HIER haben Materialien Grips.

Das Fraunhofer Materials Data Space® als „Gedächtnis“ für Werkstoffforschung macht Technikern und Ingenieuren notwendige Materialdaten verfügbar Sie sind meistens eher unscheinbar und doch aus unserem alltäglichen Leben und für den technischen Fortschritt nicht wegzudenken: Smart Materials. Intelligente Werkstoffe, die sich aktiv an veränderte ...

17.10.2017 09:21 Uhr in Wissenschaft und Multimedia
Pressemitteilung enthält BilderBild