Pressemitteilung

05.11.2014 09:51 Uhr in Vermischtes und Wissenschaft

Fraunhofer: Gesundheit mit Visual Computing

(Mynewsdesk) Jeder möchte gesund bleiben. Neben der Behandlung von Erkrankungen ist daher die Vorsorge ein besonderes Anliegen. Ein Kompetenzzentrum am Fraunhofer IGD bringt Visual Computing ins Spiel. Die Forscher unterstützen damit auch die Prophylaxe.

(Darmstadt/Rostock/Graz) Zu einem guten Lebensgefühl gehört es, gesund zu bleiben und Krankheiten schnell zu überwinden. Insbesondere Ärzte spielen hier eine große Rolle. Damit diese ihre Arbeit effektiver gestalten können, hat sich das Kompetenzzentrum „Visual Healthcare Technologies“ des Fraunhofer IGD, der weltweit führenden Forschungseinrichtung für angewandtes Visual Computing, ein Ziel gesetzt: Visual-Computing-Technologien in alle Bereiche des Gesundheitswesens zu bringen. Unter Visual Computing versteht man die bild- und modellbasierte Informatik. Einfach ausgedrückt, machen die Forscher des Fraunhofer IGD aus Informationen Bilder und holen wiederum aus Bildern Informationen. Damit ermöglichen sie dem Nutzer, die immer komplexer werdende Informationswelt leichter zu verstehen und seine täglichen Aufgaben besser zu bewältigen.

„Bisher haben wir uns im Bereich der Medizinischen Bildverarbeitung vor allem auf die Analyse von radiologischen Bildinformationen konzentriert“, erklärt Dr. Stefan Wesarg, Leiter „Visual Healthcare Technologies“ am Fraunhofer IGD. „ Wir erweitern nun unser Tätigkeitsfeld um die Gesundheitsvorsorge.“ Wesarg und seinen Mitarbeitern im hessischen Darmstadt schwebt vor, neue Technologien zu entwickeln, die Ärzten dazu verhelfen, sämtliche im Gesundheitswesen anfallende Bilddaten schneller und genauer zu verarbeiten sowie die Zusammenhänge von Krankheitsbildern besser zu erkennen. Mit der Auswertung von radiologischen Daten haben die Forscher schon jahrzehntelange Erfahrung und können so auf eine gute Basis zurückgreifen.

Nach Vision der Fraunhofer-Forscher wird zukünftig die Analyse von Bilddaten auch im Bereich der Prophylaxe eine zunehmende Rolle spielen. So werden beispielsweise der Dentalbereich und die Dermatologie von Visual-Computing-Technologien profitieren — bei der Vorbeugung und auch bei der Behandlung von Erkrankungen. Auch Aufnahmen von Mikroskopen und radiologische Bilder möchten die Forscher künftig verknüpfen und so zu einem Gesamtbild zusammenfügen. Anhand der Bildanalyse soll zudem auch der Patient zukünftig die zum Teil schwer verständlichen Zusammenhänge besser begreifen können. „Wir sind hochmotiviert, diesen Weg zu gehen und wollen mit unserer Arbeit eine Hilfe für Arzt und Patient sein“, sagt Wesarg.

Weiterführende Informationen:

http://s.fhg.de/vht/de





Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD.

Fraunhofer-Institut f?r Graphische Datenverarbeitung IGD

Das Fraunhofer IGD ist die weltweit führende Einrichtung für angewandte Forschung im Visual Computing. Visual Computing ist bild- und modellbasierte Informatik und umfasst unter anderem Graphische Datenverarbeitung, Computer Vision sowie Virtuelle und Erweiterte Realität.
Vereinfacht ausgedrückt, machen die Fraunhofer-Forscher in Darmstadt, Rostock, Graz und Singapur aus Informationen Bilder und holen aus Bildern Informationen. In Zusammenarbeit mit seinen Partnern entstehen technische Lösungen und marktrelevante Produkte.
Prototypen und Komplettlösungen werden nach kundenspezifischen Anforderungen entwickelt. Das Fraunhofer IGD stellt dabei den Menschen als Benutzer in den Mittelpunkt und hilft ihm mit technischen Lösungen, das Arbeiten mit dem Computer zu erleichtern und effizienter zu gestalten.
Durch seine zahlreichen Innovationen hebt das Fraunhofer IGD die Interaktion zwischen Mensch und Maschine auf eine neue Ebene. Der Mensch kann so mithilfe des Computers und der Entwicklungen des Visual Computing ergebnisorientierter und effektiver arbeiten. Das Fraunhofer IGD beschäftigt über 200 Mitarbeiter. Der Etat beträgt über 17 Millionen Euro.

<h1>Fraunhofer: Gesundheit mit Visual Computing</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
Salvatorprobe 2018: Richard Oehmann und Stefan Betz  sind das neue Singspielteam (Pressemitteilung)

Salvatorprobe 2018: Richard Oehmann und Stefan Betz sind das neue Singspielteam

München,9. November 2017 Nach der Wiesn ist vor dem Nockherberg und es ist an der Zeitdas neue Kreativ-Teamfür das Singspiel vorzustellen. Richard Oehmann war bereits 2017 im Team von Marcus H. Rosenmüller und übernimmtnun zusammen mit Stefan Betz Drehbuch und Inszenierung des Salvator-Singspiels am Nockherberg 2018. „Grießnockerlaffäre trifft Dr. ...

09.11.2017 14:27 Uhr in Essen & Trinken
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Wertewandel: Nachhaltiges Bonusprogramm für acht weitere Handelsketten verfügbar (Pressemitteilung)

Wertewandel: Nachhaltiges Bonusprogramm für acht weitere Handelsketten verfügbar

Ab sofort ist das mehrfach ausgezeichnete Bonusprogramm Wertewandel, das Einkaufende für den Kauf nachhaltiger und gesunder Produkte belohnt, für noch mehr Händler verfügbar. So ist es den Teilnehmern des Bonusprogramms nunmehr möglich, auch Kassenbons aus den Handelsketten denn's Biomarkt, tegut..., basic, Manufactum, Rossmann, Müller, BUDNI und real,- einzureichen, ...

09.11.2017 11:57 Uhr in Energie und Trends
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Der neue Bungalow 131: Flexibel, stufenlos, familienfreundlich (Pressemitteilung)

Der neue Bungalow 131: Flexibel, stufenlos, familienfreundlich

Während Mama und Tochter sich darum streiten, wer morgens länger das enge Badezimmer blockiert, kann der Papa gerade noch verhindern, dass der Kleine die Treppe hochkrabbelt – Alltag in vielen Mietwohnungen. Im „Bungalow 131“ wird sich eine solche Szene wohl nicht abspielen. „Dieser neue Bungalow bietet stufenlosen Wohnkomfort zu mietähnlichen Konditionen. ...

09.11.2017 10:51 Uhr in Wohnen & Bauen und Wirtschaft
Pressemitteilung enthält BilderBild