Pressemitteilung

22.04.2014 12:57 Uhr in Vermischtes

Hamburger Fern-Hochschule: Hochschulpräsident und Kanzler gewählt

(Mynewsdesk) Hamburg, 22. April 2014 – An der HFH · Hamburger Fern-Hochschule, die – nach der Fernuniversität in Hagen – die zweitgrößte Fernhochschule Deutschlands ist, wurde Professor Dr. Peter François vom Hochschulrat der HFH als Präsident im Amt bestätigt und Professor Dr. Johannes Wolf als neuer Kanzler gewählt. Beide Wahlen erfolgten mit sehr großer Mehrheit und ohne Gegenstimme.

Die bisherige Amtszeit von Peter François, der die Hochschule seit 2010 leitet, war von zahlreichen Innovationen geprägt. So konnte die HFH in der Schweiz erstmals Studienzentren eröffnen und das Onlinestudium wurde als weitere Studienalternative der Hochschule mit sehr großem Erfolg etabliert. Sechs neue Studiengänge wurden entwickelt und den meist berufstätigen Studierenden zusätzlich zu den bisher acht vorhandenen Studiengängen angeboten. Ein internationaler Promotionsstudiengang befindet sich in Vorbereitung. Die Studierendenzahlen konnten von 8.500 auf über 10.000 gesteigert werden. Auch die Evaluierungsergebnisse zeigen eine weitere positive Entwicklung der Qualität des Studienangebots. 96 Prozent der Studierenden sind nach neuesten Erhebungen mit ihrem Studium an der HFH zufrieden. Zudem äußern sich auch die Absolventen äußerst positiv zur Qualität des Studiums, der Vereinbarkeit mit Beruf und Familie sowie zu den positiven Effekten des Abschlusses auf ihre berufliche Entwicklung. Professor François sieht in diesen Ergebnissen auch eine Bestätigung der Teamleistung der Hochschulmitglieder in der Zentrale und in den mehr als 50 Studienzentren.

In seiner zweiten, fünfjährigen Amtszeit möchte Professor François die Erfolge der HFH weiter festigen und die Position der gemeinnützigen Hochschule im Bildungsmarkt weiter ausbauen. „Ich danke dem Hochschulrat für das hervorragende Wahlergebnis, das ich als Wertschätzung für die bisher geleistete Arbeit und als Ansporn für die Zukunft empfinde. Ich möchte weiterhin mit aller Kraft daran arbeiten, dass unsere Studierenden, die sich in Beruf, Ausbildung oder Familienarbeit befinden, ein serviceorientiertes und qualitativ hochwertiges Studienangebot erhalten, das ihnen hilft, ihre sozialen und beruflichen Chancen optimal zu nutzen. Ich bin sehr stolz darauf, Präsident einer gemeinnützigen Hochschule zu sein, die eine so gute Entwicklung genommen hat.“
Auch der neue Kanzler Professor Dr. Johannes Wolf zeigte sich hoch erfreut über die Eindeutigkeit seines Wahlergebnisses: „Die anerkennenden und wertschätzenden Worte unseres Hochschulratsvorsitzenden Professor Dr. Hanns-Stephan Haas und der weiteren Mitglieder des Hochschulrats im Hinblick auf unsere bisher geleistete Arbeit geben uns Kraft und Vertrauen in die Zukunft unserer Arbeit und in die zukünftige Entwicklung unserer Hochschule.“

Professor Wolf, der das Amt des Kanzlers kommissarisch seit September 2013 innehat, ist es gelungen, innerhalb dieser Zeit Anerkennung und Respekt zu erlangen, indem er seine neuen, zusätzlichen Aufgaben an der HFH mit hohem Engagement und Sachorientierung bewältigte. Neben seiner Kanzlertätigkeit hat er das duale Studienangebot der Hochschule in Betriebswirtschaftslehre entwickelt und ohne Auflagen durch die Akkreditierung geführt. Auszubildende in ganz Deutschland können damit vor Ort neben ihrer Ausbildung parallel an der HFH studieren. Die Fachrichtungen Industriemanagement, Handelsmanagement und Dienstleistungsmanagement werden zeitlich gestaffelt für die Auszubildenden bzw. dual Studierenden bundesweit zur Verfügung stehen. Darüber hinaus hat sich Professor Wolf bei der Entwicklung des Onlinestudiums stark engagiert. Für die dualen Studienangebote bevorzugt er eine Mischung aus schriftlichen Materialien, Präsenzen vor Ort und modernen Onlineelementen, sodass die Studierenden von einer ausgewogenen Vermittlungsform des Blended Learning profitieren.

Pressekontakt
Katrin Meyer/Vanessa Kesseler
HFH · Hamburger Fern-Hochschule
Telefon: 040 35094-363, -3014
E-Mail: presse@hamburger-fh.de   



Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im HFH - Hamburger Fern-Hochschule gGmbH.

HFH - Hamburger Fern-Hochschule gGmbH

Mit über 10.000 Studierenden ist die HFH · Hamburger Fern-Hochschule
eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands. Sie verfolgt das
bildungspolitische Ziel, Berufstätigen und Auszubildenden den Weg zu
einem akademischen Abschluss zu eröffnen. An mehr als 50 regionalen
Studienzentren bietet die staatlich anerkannte und gemeinnützige
Hochschule ihren Studierenden eine wohnortnahe und individuelle
Betreuung. Angeboten werden zahlreiche Bachelor- und Masterstudiengänge
in den Bereichen Gesundheit und Pflege, Technik sowie Wirtschaft und
Recht. Weitere Informationen zur HFH unter http://www.hamburger-fh.de.

<h1>Hamburger Fern-Hochschule: Hochschulpräsident und Kanzler gewählt</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
GATCLIQUID ONCOTARGET erlaubt jetzt die präzise Überwachung von mehr als 15 weit verbreiteten Krebsarten (Pressemitteilung)

GATCLIQUID ONCOTARGET erlaubt jetzt die präzise Überwachung von mehr als 15 weit verbreiteten Krebsarten

- Flüssigbiopsie-basierte Detektion von entscheidungsrelevanten Mutationen für mehr als 15 vorherrschende Krebsarten - Sorgfältig ausgewählte Targets umfassen bereits 22 wichtige Krebsmutationen - Hochspezifische Tests erlauben den Nachweis von Allelfrequenzen bis zu 0,1% Konstanz, den 27. Juli 2016: GATC Biotech AG, ein weltweit führender Anbieter von Genomanalysen ...

27.07.2016 08:03 Uhr in Wissenschaft und Bio
Pressemitteilung enthält BilderBild
 

?SOS-Kinderdörfer kritisieren neues Gesetz gegen Kinderarbeit in Indien

München – Obwohl Kinderarbeit in Indien verboten ist, arbeiten schätzungsweise 50 Millionen Kinder auf dem Subkontinent – zum Teil unter lebensgefährdenden Bedingungen in ...

27.07.2016 06:48 Uhr in Vermischtes und Sozialpolitik
 
"Endlich wieder verständlich" - Hörgeräte-Träger findet zur gewohnten Lebensqualität zurück (Pressemitteilung)

"Endlich wieder verständlich" - Hörgeräte-Träger findet zur gewohnten Lebensqualität zurück

FGH, 2016 – „Der Besuch beim Hörakustiker war eine meiner besten Ideen seit langem“, freut sich Hartmut B. über seine neuen Hörgeräte und fügt hinzu: „Jetzt verstehe ich endlich wieder, was die anderen sagen, gehe ohne Stress in fast alle Gesprächssituationen und merke, dass mein Leben wieder viel entspannter geworden ist.“ Dem ...

26.07.2016 11:27 Uhr in Sozialpolitik und Trends
Pressemitteilung enthält BilderBild