Pressemitteilung

16.02.2016 09:42 Uhr in Vermischtes und Bildungspolitik

Interkulturelle Integration von Geflüchteten in Unternehmen und Gesellschaft

(Mynewsdesk)

Erfolgreiche Arbeitsmarkintegration von Flüchtlingen, Asylbewerbern und Migranten

Die Diversität der Bevölkerung Deutschlands nimmt zu, und damit die Relevanz interkultureller Fragestellungen. Die ICUnet.AG beschäftigt sich seit ihrer Gründung im Jahr 2001 hocherfolgreich mit dem Thema Integration. Nur wenn diese gelingt, entstehen aus Vielfalt Innovation und damit echte Mehrwerte. Wie schaffen es Unternehmen, FAM in ihre Unternehmenskultur zu integrieren?


Internationales Talent Management

Kulturelle Unterschiede sind die zentralen Herausforderungen, mit denen Unternehmen konfrontiert werden, wenn Flüchtlinge, Asylbewerber oder Migranten (FAM) beschäftigt werden. Menschen aus verschiedenen Kulturen bringen unterschiedliche persönliche Präferenzen, etwa bezüglich Zeitmanagement oder Hierarchieverständnis, mit.

Lösungen, die von der ICUnet.AG zur zielgerichteten Integration umgesetzt werden, beinhalten unter anderem die Messung und Sensibilisierung für interkulturelle Präferenzen. Als Instrumente zum besseren Verständnis internationaler Zusammenarbeit, als Talent Management-, Personalentwicklungs- und Recruiting Tool sind sie aus den Personalabteilungen klein- und mittelständischer sowie Großunternehmen nicht mehr wegzudenken. Die Ausstellung Integrationswelt der ICUnet.AG hingegen bietet einen erlebnisorientierten Ansatz, um Geflüchteten die spezifische Arbeitskultur eines Unternehmens zu vermitteln. Neben diesen Maßnahmen werden je nach Anforderungsprofil kundenspezifische Lösungen maßgeschneidert.


Werkstatt für Vielfalt: Multidisziplinärer, interkultureller Think Tank

Die ICUnet.AG als Interkulturelles Beratungshaus und Global Mobility-Experte mit Know-How für 75 Länder und mehr als 150 festen und 350 freien Mitarbeitern ist überzeugt: Gegenseitiges Verständnis zwischen den Kulturen ist Voraussetzung für erfolgreiche Integration und eine funktionierende Gesellschaft.

Die ICUnet.AG ist sich ihrer Verantwortung bewusst, hier Impulse für eine konstruktive Diskussion zu liefern und mit konkreten, interkulturellen Lösungen voranzugehen. Interdisziplinäre Lösungsvorschläge entstehen in der hausinternen „Werkstatt für Vielfalt“. Neben konkreten Aktionen und Konzepten rund um die erfolgreiche Integration von Flüchtlingen, Asylbewerbern und Migranten (FAM) in den Arbeitsmarkt und in Unternehmen sieht sich die ICUnet.AG in der Verantwortung, bewusst gesamtgesellschaftlich zu denken: Im Strategiepapier der Gruppe werden vielfältige Aspekte erfolgreicher Integration diskutiert.


Strategiepapier: So schaffen wir das

Bereits im November 2015 veröffentlicht die ICUnet.AG ihr Strategiepapier "So schaffen wir das". Darin wird sowohl eine gesamtgesellschaftliche Bestandsaufnahme durchgeführt sowie konkrete Handlungsempfehlungen aus der Sicht des führenden Interkulturellen Beratungshauses für Gesellschaft, Politik und Unternehmen ausgesprochen. Das von der ICUnet.AG entwickelte und derzeit erforschte Integrationsphasenmodell illustriert nachdrücklich die Herausforderungen und Chancen des Integrationsprozess für individuelle FAM sowie für die deutsche Bevölkerung. Aktuell entstehen in der Werkstatt Strategiepapiere für Verbände und Kommunen. 

Prof. Dr. Swetlana Franken, FH Bielefeld, bestätigt die Praxisrelevanz des Strategiepapiers: „Ich habe das Strategiepapier der ICUnet.AG gelesen, und bin von den Inhalten beeindruckt. Es wurde Aktionsplan mit allen Facetten entwickelt, der sowohl fundiert als auch praxisrelevant ist. Ich kann erkennen, dass die ICUnet.AG über erforderliche Kompetenzen verfügt, um die Integrationsarbeit anzupacken und erfolgreich zu bewältigen.“


Ausgezeichnete Arbeit: Mit Vielfalt zum Erfolg

„Als Jurymitglied und Laudator des Unternehmenspreises ‚Mit Vielfalt zum Erfolg‘ erhielt ich einen seriösen Einblick in die Aufstellung der ICUnet.AG und durfte feststellen, dass hier effektive, pragmatische Lösungen in allen Bereichen der interkulturellen Beratung und Qualifizierung bereitgestellt werden. Ich selbst konnte schon mit Gewinn die Kompetenz dieses Unternehmens erfahren, und auch meine Kolleginnen und Kollegen in der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände greifen auf dessen Unterstützung bei Bedarf zurück. Deshalb kann ich Unternehmen und Organisationen, die im Rahmen der Integration von Flüchtlingen Chancen und Herausforderungen sehen, die innovativen Services der ICUnet.AG aus persönlicher Erfahrung empfehlen.“, so Peter Clever, Mitglied der Hauptgeschäftsführung, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA)


Veranstaltungshinweis "So schaffen wir das"

Die ICUnet.AG lädt ein, sich über kulturelle und rechtliche Rahmenbedingungen sowie konkrete Kundenprojekte zu informieren: am 17. Februar 2016 ab 16 Uhr im Literaturhaus München. Diese Veranstaltung wird in Frankfurt, Stuttgart und Hamburg im Abstand weniger Wochen ebenfalls angeboten.

„Die ICUnet.AG macht sich auf unterschiedlichen Ebenen stark - ob für Institutionen, Unternehmen oder für die Flüchtlinge selbst. Und das - nach meiner Einschätzung - überaus erfolgreich. Was ich besonders schätze ist die effektive und innovative Herangehensweise bei den Projekten. Ich glaube: die ICUnet.AG ist ein echter Partner, um Chancen, die uns die Flüchtlinge bringen, wahrzunehmen und Herausforderungen gezielt aufzugreifen.“ , so Marcel Fenske, PG Flüchtlinge, Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)


Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im ICUnet.AG.

ICUnet.AG

ICUnet.AG: http://www.icunet.ag – make success global


Die ICUnet.AG ist Service-, Innovations- und
Qualitätsführer für interkulturelle Beratung, Qualifizierung und Assignment
Management mit Büros in Berlin, Bremen, Dubai, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig,
München, Passau, Rio de Janeiro, Shanghai, Stuttgart, Wien und Zürich. Über 150 feste
Mitarbeiter bilden zusammen mit weit über 350 freien Mitarbeitern das
interdisziplinäre Ex­per­tenteam mit Kompetenz für mehr als 75 Länder und 25
Sprachen. Als inter­kulturelle Unternehmensberatung bietet die ICUnet.AG alle interkulturellen
Dienst­leistungen an, die mit dem Prozess des Assignment Managements verbun­den
sind. Dieser Synergieeffekt ist einzigartig.


Die ICUnet.AG zählt 24 DAX- und 16 Euro Stoxx-Unternehmen
und über 450 familiengeführte Hidden Champions der europäischen Wirtschaft zu
ihren Kunden. Um seinen Kunden innovative Dienstleistungen und Erfahrungen auf höchstem
Standard bieten zu können, investiert das Unternehmen kontinuierlich in
Forschung und Entwicklung. Zahlreiche Auszeichnungen bestätigen das innovative
Konzept und den Erfolg der ICUnet.AG.

<h1>Interkulturelle Integration von Geflüchteten in Unternehmen und Gesellschaft</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
Steckdosen-Skandal im Tiergarten Nürnberg?? (Pressemitteilung)

Steckdosen-Skandal im Tiergarten Nürnberg??

Nach einem Bericht der Mediengruppe DerWesten: http://www.derwesten.de/wirtschaft/eine-million-kinderschutz-steckdosen-muessen-ueberprueft-werden-id11855722.html will das Elektro-Unternehmen Gira jetzt in einer riesigen Rückrufaktion defekte Bauteile von Kinderschutz-Steckdosen aus dem Verkehr ziehen. „Fehler bei unsachgemäßen Umgang mit der Steckdose könnten unter ...

26.05.2016 13:21 Uhr in Kultur und Politik
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Die Top-Metropolen in Deutschland  (Pressemitteilung)

Die Top-Metropolen in Deutschland

Glitzernde Lichter, ein buntes Nachtleben und eine ordentliche Portion Trubel – das alles verspricht ein Aufenthalt in der Großstadt. "Mainstream oder der Blick hinter die Kulissen – Reisen in die 'Big Citys' lohnen sich aus vielerlei Hinsicht. Hier kann man geschichtlich und kulturell seinen Horizont erweitern, aber auch die Möglichkeiten zum Abschalten nutzen. Der ...

26.05.2016 12:33 Uhr in Unterhaltung und Reise
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Magdeburger Hafen will Wege in den Iran ebnen (Pressemitteilung)

Magdeburger Hafen will Wege in den Iran ebnen

Mit Umschlag und Lagerung, Transport und Logistik sowie Ansiedlung und Infrastruktur ist die Transportwerk Magdeburger Hafen GmbH breit aufgestellt. Der größte Hafen Mitteldeutschlands sucht zudem stets neue Geschäftsfelder. Sein Geschäftsführer Karl-Heinz Ehrhardt nutzt jetzt die Gelegenheit und reist am kommenden Wochenende mit einer Wirtschaftsdelegation unter Leitung ...

26.05.2016 10:57 Uhr in Vermischtes und Kfz-Markt
Pressemitteilung enthält BilderBild